Edlings Fußballer unter der Sonne Italiens

Gelungenes Trainingslager am Gardasee - Heiß auf den kommenden Start 2016

image_pdfimage_print

7Heiß sind die Fußballer im Altlandkreis auf den Start 2016 am kommenden Wochenende. Fleißig wurde trainiert allerorts und manche verreisten eigens in ein Trainingslager. So auch die Edlinger Kreisligisten und A-Klassisten. Erstere empfangen an diesem Sonntag zum Hammer-Auftakt im Ebrachstadion gleich mal die starken Reichertsheimer. Gut, dass das Edlinger Trainingslager in Riva del Garda so erfolgreich war, freute sich das Trainer-Gespann Stefan Eck und Eberhard Nowak …



Sonntags morgens um 7 Uhr brach die junge Edlinger Truppe mit vier Fahrzeugen in Richtung Riva del Garda auf. Nach vier Stunden Fahrt und zwei kurzen Kaffeepausen erreichte man das Hotel in der Nähe des Gardasees. Während im Vorfeld eher schlechtes Wetter prognostiziert worden war, war man vom strahlenden Sonnenschein genauso positiv überrascht, wie von der Hotelanlage.

Nach einer kurzen Stärkung und einem ersten gelungenen Mittagessen bezogen die Spieler dann ihre Zimmer für die nächsten drei Nächte. Mit traumhaftem Balkonblick auf die Berge lebten sich die Ebrachkicker erst einmal in ihrem Hotelzimmer ein, bevor die erste Trainingseinheit auf dem nahe gelegenen Fussballplatz stattfand.

Dieser Trainingsplatz sollte jedoch das einmalige Ausflugsziel bleiben, da man die kommenden Tage dann auf den Kunstrasen ausweichen wollte.
Nach kurzem Aufwärmlauf zum Platz waren die Männer vom Trainergespann Nowak, Eck und Thormann gleich einmal ordentlich gefordert und man merkte fortan, dass man in der Rückrunde noch einiges erreichen will.

Vor allem das Passspiel und verschiedene Spielsituation wurden trainiert. Auch die kurzen Ruhepausen wurden mit Stabilisationstraining gut genutzt. Um den Spaß nicht aus den Augen zu verlieren, durften die Spieler ihr Können auch immer wieder beim Torschuss oder bei „Vier gegen Zwei“-Situationen zeigen. Mit dem abschließenden Lauf nach Hause war die erste Trainingseinheit auch schon geschafft.
Am nächsten Tag stand bereits um 9 Uhr die nächste Einheit auf dem Plan. Auch hier wurde zum Aufwärmen wieder ein Lauf zum Trainingsplatz eingebaut, der dieses Mal vor allem durch eine starke Steigung des Berges für zusätzliche Schwierigkeiten sorgte. Der Kunstrasenplatz war im Gegensatz zum anderen Platz zuvor sehr gut hergerichtet, so dass gezieltes Passspiel besser möglich war.

Ähnlich wie am Tag vorher ging es den beiden Trainerteams vor allem um die Schulung des Passspiels und die richtigen Laufwege, um nicht wie im jüngsten Alter das Spiel auf engsten Raum zu begrenzen. Was man nun auf kleinem Feld versucht hatte, wollte man dann im Spiel 1. Mannschaft gegen 2. Mannschaft auch über die ganze Länge und Breite des Feldes sehen. Nach 45 Minuten ging das Spiel dann in eine verlängerte Halbzeitpause und fand in der zweiten Einheit am Nachmittag seine Fortsetzung. Allerdings galt es auch hierfür erst einmal wieder die Grundlagen zu legen, was in Form einer Ballschule und einer weiteren Spielform erledigt wurde.

Regeneration im Trainingslager

Nach einer weiteren kräftezerrenden Halbzeit und einer letzten Joggingeinheit zum Hotel, konnte man dann erst einmal die Seele baumeln lassen. Neben den kulinarischen Highlights verfügte das Sporthotel nämlich auch noch über einen Swimmingpool sowie ein Kältebecken und eine Sauna. Nahe zu alle Spieler nahmen diese Möglichkeit auch wahr und legten somit die Grundlage dafür, dass auch in den beiden letzten Tagen noch einmal sportliche Höchstleistung betrieben werden konnte.

Am nächsten Tag waren jedoch bereits erste gesundheitliche Ausfälle zu beklagen und auch der Muskelkater konnte trotz der guten Nachbereitung des Trainings nicht ganz beseitigt werden. Den Trainern blieb das natürlich auch nicht ganz verwehrt, wodurch die Intensität ein wenig heruntergeschraubt wurde.

Nun war eher die technische Raffinesse der Spieler gefragt, die sie bei einer Übung unter Beweis stellen sollten. Ein grundsätzlich einfaches Passspiel wurde nämlich dadurch erschwert, dass die Spieler die Pässe nur hoch und ohne Bodenberührung spielten durften. Nachdem es am Anfang fast schon zu gut lief, versuchten die Spieler das Ganze auf einen Ballkontakt pro Spieler zu drosseln, wodurch der Passfluss ein wenig verloren ging.

Danach ging es technisch versiert weiter, denn ein Fussballtennisturnier stand auf dem Programm. In Dreier-Teams kombinierte man die beiden Sportarten und es waren einige enge Matches mit sehenswerten Ballwechseln zu sehen. Im Anschluss an diese beiden Übungen kam es dann zum Rückspiel des Spiels vom Vortag, was auch dieses Mal in der zweiten Trainingseinheit des Tages fortgesetzt wurde. In beiden Partien waren teilweise schon gute Ansätze zu sehen und auch das vom Trainer geforderte, wurde bereits gut umgesetzt. Nach erfolgreichen Trainingseinheiten ging es dann ein letztes Mal zum Auspannen ins Hotel.

Benni Schwaiger wurde Fifa-Champion

Der letzte Abend sorgte dann noch einmal für reichlich Spannung im Hotel, denn das alljährliche Fifa-Turnier spitzte sich zu und gegen 22:30 fand dann das Finale zwischen Manchester City und dem FC Barcelona statt. Nach hartem Kampf über 120 Minuten behielten die Engländer im Elfmeterschießen die Oberhand und Benni Schwaiger konnte sich die Krone des Fifa-Champions für das nächste Jahr aufsetzen. Seppe Keiler konnte trotz einer starken Leistung nur die Gratulationen zum zweiten Platz annehmen.

Am nächsten Morgen ging es dann zum letzten Mal auf den Trainingsplatz.

Allen Spielern war bewusst, was auf dem Spiel stand – nichts weniger, als das Schuhe putzen der Mannschaftskollegen. Nach intensiven Spielminuten kam es letztendlich auf das Torverhältnis an, wodurch der Sieger ermittelt wurde. Nachdem die Verlierer ihre Einsatzschulden beglichen hatten, ging es dann auf die Heimreise. Obwohl man sich vor dem Abschlusstraining gegen einen Halt am McDonalds entschieden hatte, gelang es den Spielern per Handzeichen und Zettelbotschaften doch noch einen Weg zu finden, dass man sich zusammen an der Europabrücke versammelte. Gegen 16 Uhr trafen die Edlinger Herrenmannschaften dann wieder am Sportheim an.

Quelle DJK SV Edling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren