Edling verliert Kellerduell

Kreisliga: Nach 1:3-Niederlage gegen Oberbergkirchen auf dem Relegationsplatz

image_pdfimage_print

Die Kreisliga ist nun offiziell in der Winterpause, denn auch das Nachholspiel zwischen dem SV Oberbergkirchen und dem DJK-SV Edling ist Geschichte. Die Heim-Elf aus Oberbergkirchen konnte sich dabei für die Niederlage vor wenigen Wochen revanchieren und einen enorm wichtigen 3:1-Sieg einfahren.

In der Partie vor knapp drei Wochen hatte der DJK-SV Edling dank eines Hammerstingl-Doppelpacks noch drei Punkte für sich verbuchen können, doch bereits damals ergab sich eine Partie mit vielen hitzigen Szenen und einer Vielzahl von gelben Karten, was sich auch in diesem Spiel wiederholen sollte.

Der Beginn gehörte dabei den Hausherren, die gleich mächtig viel Gas gaben und bereits früh in der Partie in Führung gehen konnten. Nach einem Angriff über die linke Seite konnte Thomas Greimel Alexander Geisberger einsetzen, der in Richtung Strafraum zog und den Ball aus 20 Metern sehenswert im Kasten der Edlinger versenkte. Der frühe Führungstreffer gab der SVO-Elf reichlich Selbstvertrauen, wodurch man im Verlauf der ersten Halbzeit zu weiteren Chancen kam.

Thomas Göller hätte mit einem schönen Fernschuss beinahe bereits das 2:0 erzielt, doch der Ball klatschte nur an den Querbalken. Ebenso viel Pech hatte auch Top-Torschütze Matthias Viellehner, dessen Schuss am Pfosten scheiterte. Dem DJK-SV Edling gelang es nur selten sich gefährliche Chancen zu erspielen. Nach 25 Minuten war es Spielmacher Andreas Hammerstingl, der erstmals für Gefahr vorm Tor sorgen konnte. Sein Kopfball war jedoch kein Problem für den Schlussmann Michael Waldinger.

Zu einer weiteren Chance kam dann auch noch Benedikt Rothbucher, jedoch wurde sein Schuss gerade noch von einem Verteidigier geblockt, wodurch die Chance verpuffte. So ging es mit einem verdienten 1:0 für den SV Oberbergkirchen in die Pause, jedoch war die Partie bei weitem noch nicht entschieden. Der DJK-SV Edling kam nach dem Pausentee ein wenig besser in die Partie und zeigte sich dabei agiler und spielfreudiger.

Die aufsteigende Formkurve wurde dabei von den Hausherren unterstützt, denn im Gegensatz zur ersten Hälfte, als man sich defensiv kaum was zu Schulden kommen ließ, schlichen sich nun immer mehr Abspielfehler ein. Dem DJK-SV Edling gelang es jedoch zu selten sich bei den Angriffsversuchen ins letzte Drittel zu kombinieren, wodurch auch in der zweiten Hälfte nur wenige Chancen herausgespielt wurden.

Zum Ende ergab sich dann jedoch die Großchance zum immens wichtigen Ausgleich. Eine rüde Aktion von Geisberger an Edlings Mittelfeldmotor Bernhard Müller ahndete der Schiedsrichter Laufke folgerichtig mit dem Elfmeterpfiff. Benedikt Schwaiger nahm sich der Sache an und verwandelte den Ball nach 78 Minuten gewohnt sicher im Kasten der Heimelf.

Es war sicher der DJK-SV Edling, der mit diesem Remis besser leben konnte, hätte man so auf dem Nichtabstiegsplatz überwintern können. Doch es sollte anders kommen, denn der SV Oberbergkirchen hatte die passende Antwort parat. Thomas Goeller war es, der nur zwei Minuten nach dem Ausgleich den alten Vorsprung wiederherstellte und die Fans erneut zum Jubeln brachte.

Der DJK-SV Edling musste nun aufmachen, um keine weitere Niederlage zu kassieren. Zum Ende hin sollten sich dann die Ereignisse überschlagen, denn der SV Oberbergkirchen sah innerhalb von nur wenigen Minuten gleich zweimal die Ampelkarte, wodurch man die letzten Minuten zu neunt bestreiten musste. Bei der letzten Ecke der Partie schickte der DJK-SV Edling auch Torhüter Manuel Küspert mit nach vorne, was den Ebrachkickern dann jedoch zum Verhängnis werden sollte, denn die Ecke konnte geklärt werden und Markus Gillhuber dadurch alleine aufs verwaiste Edlinger Tor zulaufen und zum 3:1-Endstand einschieben.

Durch den verdienten Sieg schoben sich die Hausherren am DJK-SV Edling vorbei und überwintern auf dem elften Rang. Der DJK-SV Edling hingegen muss zum Jahresabschluss doch noch das Abrutschen auf Rang zwölf hinnehmen und feiert das Weihnachtsfest auf einem Relegationsplatz.

Für beide Mannschaften gilt es, die anstrengenden, letzten Wochen nun aus den Knochen zu bekommen und im neuen Jahr eine gute Vorbereitung zu absolvieren, um das Ziel „Nicht-Abstieg“ zu erreichen. Der DJK-SV Edling darf dabei auf zahlreiche Rückkehrer hoffen, wodurch sich für Stefan Eck in der Rückrunde wohl mehr Möglichkeiten ergeben sollten.

DW

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren