Ebenso intelligent, wie witzig

Gerry Mierbeth inszeniert nach 20 Jahren zum zweiten Mal „KUNST“ in Wasserburg

image_pdfimage_print

gerryGerry Mierbeth inszeniert nach 20 Jahren zum zweiten Mal „KUNST“ von Yasmina Reza (unser Foto) in Wasserburg. Die Premiere ist am kommenden Samstag, 12. November, um 20 Uhr im Theatersaal der Förderschule am Kaspar-Aiblinger-Platz 4. Gerry Mierbeth hat dieses ebenso intelligente, wie witzige Stück zusammen mit Elfie Fokh schon einmal im Jahre 1996 im alten Theater Belacqua inszeniert. Damals, sehr erfolgreich. Damals, wie vorgesehen, mit drei Männern. Diesmal jedoch, als Produktion des Labels GoldenMonk – und eben 20 Jahre später – sind drei Frauen in den Rollen zu bewundern …

 

Es spielen Marie Elliot-Gartner, Ulrike Jörns und Monique Nägele.

Inwiefern sich das nun von „Männern“ unterscheidet, ist köstlich und wirklich interessant. Es möge der Zuschauer selbst entscheiden, er/sie wird gewiss außerordentlich Spaß daran haben.

„KUNST“ ist das dritte Theaterstück der französischen Autorin Yasmina Reza, mittlerweile sehr populär geworden vor allem durch „Der Gott des Gemetzels“, verfilmt von Roman Polanski.

„KUNST“ wurde 1994 in Paris uraufgeführt und schnell zu einem Welterfolg; es erhielt mehrere Preise und wurde bisher in 40 Sprachen übersetzt.

Die Komödie handelt davon, dass eine langjährige Freundschaft dreier Männer (diesmal dreier Frauen) durch ein Bild auf die Probe gestellt wird. Eine der drei hat ein „weißes Bild mit weißen Streifen“ gekauft – für nicht weniger als 200.000 Francs damals. Sie verteidigt sich und ihre Entscheidung, die Zweite attackiert, die Dritte versucht zu vermitteln. Ihre langjährige Freundschaft gerät ins Wanken.

gerry-2

Gerry Mierbeth.

Die Komödie reizt nicht nur zum Lachen; das Lachen ist Thema des Stückes. Die Autorin selbst sagt dazu: „Das Drama von „Kunst“ ist ja nicht, dass einer das weiße Bild kauft, sondern dass man mit ihm nicht mehr lachen kann.“

Zum autobiografischen Hintergrund ergänzt sie: „Die Geschichte ist mir passiert mit einem Freund, der ein weißes Bild gekauft hat. Er ist Dermatologe, und ich habe ihn gefragt: ‚Wieviel hast du dafür bezahlt?‘ Und er hat geantwortet: ‚Zweihunderttausend Francs.‘ Und ich brüllte vor Lachen. Er allerdings auch. Wir sind Freunde geblieben, weil wir lachten. Als er das Stück las, lachte er auch. Es hinderte ihn nicht daran, sein Bild weiterhin zu lieben.“

Weitere Termine in Wasserburg:

Samstag,19. November 2016, 20 Uhr
Sonntag, 20. November 2016, 17 Uhr
Samstag, 26. November 2016, 20 Uhr
Sonntag, 27. November 2016, 17 Uhr
Samstag, 3. Dezember 2016, 20 Uhr
Sonntag, 4. Dezember 2016, 17 Uhr

Info & Reservierungen auf www.goldenmonk.de oder 08071-9221980/AB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren