Dumm gelaufen

Am Ende von Dreharbeiten im Landkreis macht sich das Auto eines Team-Mitglieds der Filmcrew selbständig

image_pdfimage_print

Im Bereich des Tinninger Sees befand sich gestern im Landkreis eine Filmcrew für Dreharbeiten. Dafür waren auch Teile des dortigen Parkplatzes abgesperrt. Nach Ende der Arbeiten gegen 17.30 Uhr wollte eine 48-Jährige mit ihrem Wagen vom Parkplatz ausfahren. An der Absperrung stieg sie aus, zog die Handbremse und wollte die Leine hochheben, um letztlich mit dem Auto durchfahren zu können. Als die 48-Jährige das Absperrband hoch hielt, setzte sich plötzlich der Ford von selbst in Bewegung und rollte das kleine Gefälle führerlos davon …

Die Frau versuchte noch schnell, wieder in den Ford einzusteigen, dies misslang aber und sie verletzte sich dabei.

Der Ford krachte dann im weiteren Verlauf gegen einen geparkten Toyota, die Fahrt war hier beendet. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen ein Schaden von 2000 Euro.

Die Münchnerin wurde von der vor Ort befindlichen Wasserwacht versorgt, eine weitere ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.

Fremdverschulden ist auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren