Duftende Pflanzen und ihre Wirkung

image_pdfimage_print

In der Gemeinde Schnaitsee, genauer gesagt im Weiler Kirchstätt neben der Magdalenenkirche, hat die Gartenbäuerin Petra Liegl ein blühendes und duftendes Refugium geschaffen. Dieses führte sie jetzt ihren Schnaitseer und Waldhauser Kolleginnen vor. Zunächst lauschten die Bäuerinnen und Landfrauen dem Referat über die Wirkung von duftenden Pflanzen auf die Menschen.

Dieses stand unter dem Thema „Der duftende Garten“. Wie Düfte auf die Menschen wirken, welche Pflanzen wann am besten duften und was vom Frühjahr bis zum Herbst und bis in den Winter hinein den Gartler begleitet, wurde den Teilnehmerinnen in Erinnerung gebracht. Beim Spaziergang durch den Garten, den bewachsenen Innenhof des Bauernhauses, dem Obstanger, dem Bauerngarten, der Kräuterspirale, der Vogelschutzhecke und der Blumenwiese konnte alle Schnaitseerinnen ein berauschendes Dufterlebnis auf sich wirken lassen. JU

Foto oben: Die Bäuerinnen aus Schnaitsee und Waldhausen ließen sich von Petra Sewald alles über die Wirkung der Düfte, wie hier auf der Blumenwiese, erzählen. Im Hintergrund die Magdalenenkirche.

 

Zwischen Kräutern und Hecke – überall gibt es Interessantes zu sehen. Petra Sewald (rechts)  erläutert die Wirkungen der Düfte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren