Drittes und entscheidendes Spiel

Basketball-Bundesliga: Wasserburg muss nochmals um den Einzug ins Halbfinale kämpfen

image_pdfimage_print

Während alle anderen Viertelfinal-Partien bereits entschieden sind, kommt es lediglich zwischen den Eisvögeln USC Freiburg und dem TSV 1880 Wasserburg zum entscheidenden Spiel drei. Sprungball ist Samstagabend um 19 Uhr in der BADRIA und nur der Gewinner zieht ins Halbfinale ein.

Die restlichen Spiele der anderen Teams gingen wie erwartet an die jeweiligen Favoriten. Herne erarbeitet sich einen 56:57 Sieg in Spiel zwei, Marburg gewinnt deutlich gegen Hannover und auch noch Meister Keltern besiegt Göttingen. Somit haben Herne, Marburg und Keltern zehn Tage frei bis zum nächsten Spiel, aber ob zehn Tage ohne Spiel in der Playoff-Phase so von Vorteil sind? Darüber kann man diskutieren.

Für Wasserburg und Freiburg geht es in Spiel drei. Do or Die. Geht die Playoff-Zeit weiter oder ist sie nach nur einer Runde zu Ende. Beide Teams wollen den Sieg, beide Teams gehen angeschlagen ins Spiel. Die Eisvögel werden auf Luisa Nufer (Armbruch) und wahrscheinlich auch Audrey-Ann Caren-Goudreau (erlitt im vergangenen Spiel eine schwere Gehirnerschütterung) verzichten müssen. Bei den Damen vom Inn ist der Einsatz von Leonie Fiebich noch fraglich, die sich vergangenes Spiel kurz vor Schluss am Knie verletzte. Jedoch ist die Verletzung nicht so schlimm und somit besteht Hoffnung, dass sie am Samstag spielen kann.

Vier Spiele gab es bereits. Dreimal gingen die Wasserburger Basketball-Damen als Sieger vom Platz, Dreimal denkbar knapp. In Partie zwei der Viertelfinalrunde gab es die erste Niederlage in Freiburg mit 73:66. „Wir hatten ein paar Mal die Möglichkeit in Freiburg zu gewinnen. Es war lange ein Kopf an Kopf rennen, aber mit 14 Turnovern und nur 33% Wurfquote kann man ein solch knappes Spiel nicht gewinnen. Jetzt gilt es nach vorn zu schauen und sich voll und ganz auf Spiel drei zu konzentrieren“, so Sidney Parsons, Head-Coach der Damen vom Inn.

So sollen Playoff-Spiele sein: Spannende Spiele bis zum Schluss, Ausgang ungewiss, alles kann passieren und 100 % Einsatz von Spielern, Coaches und… Fans. Es geht um alles und die Wasserburger können jede Unterstützung gebrauchen im dritten Spiel. Eine laute BADRIA-Halle, die hinter den Wasserburgerinnen stehen, sie anfeuern, um am Ende hoffentlich einen Sieg und somit den Einzug ins Halbfinale zu feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Drittes und entscheidendes Spiel

  1. Zefix. Als Fußballfan leider ein terminliches Fiasko. Ich hoffe der Termin kostet nicht zuuuuu viele Zuschauer! Viel Erfolg den Damen, lasst es bitte nicht das letzte Spiel der Saison werden👍

    6

    9
    Antworten