Dritter Sieg in Folge und die Miri …

Bayernliga: Rotter Basket-Ladies finden als Team immer besser zusammen

image_pdfimage_print

Klasse-Comeback nach drei Monaten Verletzungspause: Die Rotter Basketballerin Miri Zeller (im Foto mit Maske) nutzte gerne die offene Münchner Verteidigung für ihre Treffer: Am Wochenende konnten die Damen vom ASV Rott erneut einen Sieg in der Bayernliga verbuchen. Nach 40 Minuten stand beim TSV München Ost ein 57:50-Erfolg auf der Anzeigentafel. Das Spiel begann wie vom Rotter Trainer erwartet – mit einer aggressiven Ganzfeldverteidigung der Münchnerinnen, die immerhin vor dem Spiel mit nur zwei Niederlagen bisher auf dem dritten Tabellenplatz standen.

Immer wieder gelang es den Rotterinnen jedoch die Verteidigung zu überwinden, leider war erneut die schlechte Chancen-Verwertung ein Hemmnis für eine frühe Führung. Munter ging es hin und her, kein Team konnte sich entscheidend absetzen und so kam es zu einem 10:12-Rückstand aus Rotter Sicht zur ersten Pause.
Der zweite Spielabschnitt startete wie der erste Abschnitt endete – eine Rotter Führung egalisierten die Münchnerinnen im direkten Anschluss.

Besonders die Münchner Topscorerin Anna Zwiers und frühere Welt- und Europameisterin der Ü45 und Ü50 – Ulrike Hessenauer – trafen für die Gastgeber hochprozentig – Halbzeitstand 25:23 für München.

Die Ansage war klar für Rott: Chancen nutzen und schneller in die Defense zurück laufen.
Im dritten Viertel trat eine Debütantin in Erscheinung, die das Team aus München an diesem Abend wohl nicht vergessen wird. Miriam Zeller kam nach einer fast dreimonatigen Verletzungspause zurück – und wie! Direkt zwei getroffene Dreipunktwürfe zu Beginn der Halbzeit und weitere tolle Aktionen rundeten das starke Comeback ab. Am Ende war die Miri mit vier erfolgreichen Dreiern und 16 Punkten Topscorerin der Partie.

Leider schafften es die Rotter wieder nicht, den Sack früher zu zumachen und Ost blieb mit einem 8:0-Lauf Ende des dritten Viertels im Spiel.
Der Schlussabschnitt aber war dann in Rotter Hand, der sonst sehr lautstarke Trainer der Münchnerinnen saß leise in seinem Stuhl und wusste wohl da schon, dass der Sieger heute nicht sein Team sein wird.
In den Schluss-Sekunden gelang München dann mit zwei erfolgreichen Dreiern etwas Ergebniskosmetik.
Die Rotter Basket-Ladies halten nun Anschluss an das vordere Tabellendrittel und man kann mit einem Sieg am kommenden Samstag – um 12.15 Uhr daheim – auf dem vierten Platz überwintern.

Erfreut über den dritten Sieg in Folge war Trainer Peter Bauer:

Wir spielen immer besser als Team zusammen. Wir haben jetzt das achte Spiel und bereits zum siebten Mal eine andere Topscorerin erlebt, diese Ausgeglichenheit wird in der Rückrunde unsere größte Stärke sein.

Es spielten: Zeller 16 (4 erfolgreiche Dreier), Luthardt 12, Sattler 8 (2), Bayerl 5, Lutz 5, Aß 5 (1), Neef 4, Lamers, Schweiger.

pb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren