Drei Bareuther-Tore reichen nicht

... zum Sieg für Albaching gegen Soyen - 180 Zuschauer gestern beim A-Klassen-Spiel

image_pdfimage_print

Auf Augenhöhe: Bereits zum zweiten Mal in Folge teilt sich der SV Albaching in der Fußball-A-Klasse mit einem 3:3 die Punkte. Nach dem Remis in Taufkirchen nun das gleiche Ergebnis gestern daheim vor der großen Kulisse von 180 Zuschauern – in einer flotten und ereignisreichen A-Klassenpartie gegen den TSV Soyen! Die guten Gäste gingen in der 19. Minute mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter durch Andreas Baumgartner in Führung …

Danach hatte der TSV Soyen Übergewicht, doch das nächste Tor markierte der SVA: Nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen wurde Matthias Bareuther freigespielt. Er versenkte den Ball ins lange Eck zum Ausgleich in der 27. Minute (Foto unten).

Dann wurde SVA-Stürmer Matthias Bareuther knapp zehn Minuten später – in der 36. Minute – der Ball wieder in den Lauf gespielt. Der Albachinger Kapitän zog rechts davon und verlud Keeper Markus Stangl mit einem Schuss, der ins kurze Eck einschlug.Das 2:1.

Leider musste in der 39. Minute der Albachinger Andreas Schreyer verletzungsbedingt raus, er konnte nach einem harten Zweikampf nicht mehr auftreten. Auch Soyens Mittelfeldmotor Alexander Gröger schied noch vor der Pause verletzungsbedingt aus.

Fast mit dem Halbzeitpfiff hatte Max Konrad die Riesenchance zum 3:1, allerdings verzog er knapp aus sieben Meter freistehender Position.

Zur Pause stand es also 2:1 für den SVA, aber den Fans war klar, dass hier noch weitere Treffer fallen würden. So passiert in der 52. Minute: Die Albachinger fanden in der zweiten Hälfte nicht gut ins Spiel. Soyens Stürmer Nummer Eins, Thomas Probst, traf aus zehn Metern ins lange Eck. 2:2!

Nach einer Stunde Spielzeit konnte die Mayer-Elf aus Soyen den Albachinger Patrick Kainz (Foto oben rotes Dress links) 22 Meter vor dem Tor nur noch regelwidrig stoppen. Den Freistoß versenkte Matthias Bareuther sehenswert zur erneuten SVA-Führung. Bereits sein 14. Saisontreffer! Das 3:2.

Die Partie wurde nun immer hektischer und der SVA blieb nicht souverän. Thomas Probst erzielte in der 69. Minute seinen zweiten Treffer: Der TSV spielte sich auf der linken Seite gut durch, der Ball kam in die Mitte, wo der SVA im Kollektiv zu schlecht stand. Soyens Stürmer ließ sich nicht bitten und verwandelte eiskalt zum vielumjubelten 3:3-Ausgleich. Albachings Keeper Michael Kranzeder war wieder chancenlos.

Ein Kämpfer: Christian Katterloher (rotes Dress) gibt stets alles für sein Team Albaching …

Über zwanzig Minuten waren noch zu spielen und Chancen waren auf beiden Seiten noch zum Sieg vorhanden. Spielerisch baute das insgesamt gute Match ab und schließlich blieb es bei einem leistungsgerechten Remis.

Der SVA bekommt einfach zu viele Gegentreffer, kann aber nach den letzten beiden schwierigen Spielzeiten mit dem bisherigen Saisonverlauf durchaus zufrieden sein. Leider muss der SVA auch verletzungsbedingt längere Zeit auf Andreas Birkmaier verzichten, der sich in Taufkirchen am Knie verletzt hatte.

Am Tag der Deutschen Einheit – dem kommenden Mittwoch – reist Albaching nach Halfing, Soyen empfängt zu Hause den Tabellenführer TSV Eiselfing zum Spitzenspiel.

cf

Fotos: Doris Dietze

Albachings Philipp Greißl (rotes Dress) stand nach langer Zeit wieder in der Startformation, er steht dem SVA aber wegen eines Auslands-Aufenthaltes erst wieder 2019 zur Verfügung …

So haben sie gespielt (links Albaching – rechts Soyen):

keeper Michael Kranzeder 1 1 Markus Stangl keeper
player substitution home Andreas Schreyer 2 4 Matthias Redenboeck player
player Thilo Simke 3 5 Paul Neugebauer captain
player Felix Maier 4 6 Andreas Baumgartner goal player
player Josef Grabl 5 8 Alexander Groeger substition guest player
player Maximilian Konrad 6 9 Tobias Proksch substition guest player
player Christ. Katterloher 7 10 Thomas Probst goalgoal player
player Patrick Kainz 8 15 Matthias Held player
player Michael Frühm 10 17 Tobias Uschold player
captain goalgoalgoal Matthias Bareuther 11 30 Mathias Ganslmeier player
player Philipp Greissl 14 35 Quirin Bacher player
Ersatzbank
keeper Andreas Heinz 20 7 Pascal Ridinger substition guest substitute
substitute Jonas Stauß 9 11 Thomas Eder substition guest substitute
substitute substitution home Matthias Sanftl 13 12 Manfred Haindl substitute
substitute Xaver Frühm 15 31 Dennis Ridinger substitute
Trainer
Eberherr Werner Mayer, Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Gedanken zu „Drei Bareuther-Tore reichen nicht

  1. Wo waren die 180 Zuschauer ?
    Ich sah höchstens 80. Es fällt in letzter Zeit auf dass die
    Angaben nicht mehr der Realität entsprechen.

    Anm. d. Red.:

    180 Zuschauer ist die offizielle Zuschauerzahl, die vom Bayerischen Fußball-Verband zum Spiel veröffentlicht wurde – Angaben über Zuschauerzahlen kommen stets über den jeweils ausrichtenden Verein.

    9

    3
    Antworten
    1. Ich bin mir jetzt nicht zu hunderprozent sicher, aber meines Wissens nach trägt die Zuschauerzahl im Spielbericht des BFV immer der Schiedsrichter ein!?

      Anm. d. Red.

      Ja, der Schiri trägt die Zahl in der Regel ein – aber er bekommt diese vom ausrichtenden Verein, der ja auch normalerweise einen Eintritt verlangt – sonst müsste der Schiri ja die Zuschauer-Zahl stets schätzen.

      10

      2
      Antworten
  2. Wegen noch eigener sportlicher Aktivitäten bin ich selten Zuschauer von den guten Spielen des SVA. Schade. Aber eines ist für mich klar, drei Tore, ob zu Hause oder auswärts, sollten doch zum Sieg reichen. Also „Betonmischer“ anstellen und höchstens ein oder zwei Tore zulassen. Denn der SVA-Angriff ist doch meist für drei Tore gut.

    2

    3
    Antworten
  3. Ich weiß nicht, wer von Soyen den Liveticker (… beim Bayerischen Fußball-Verband, Anm. d. Red.) geschrieben hat.

    Aber die Äusserung „HOFFENTLICH FÄLLT DER SCHIEDSRICHTER NICHT AUF DIE FALL- UND SCHREISUCHT DES STARSPIELERS AUS ALBACHING REIN“ finde ich persönlich als Frechheit.

    Aber vielleicht hat er ihn auch nur mit einem Stürmer aus den eigenen Reihen verwechselt. ZWINKER

    Und wenn er schon den Liveticker schreibt, was ja eine gute Sache ist, sollte er bitte auch die Namen der anderen Spieler des Gegners (in diesem Fall aus Albaching) bei Auswechslungen usw. schreiben.
    Aber es hatte den Anschein, dass er nur den Bareuther Matthi kennt.

    Und zu dem was der Helmut Maier geschrieben hat:
    Da gebe ich dir vollkommen Recht, wenn man 3 Tore erzielt, sollte es auch zu 3 Punkten reichen.
    Gruß
    TR aus Albaching

    12

    4
    Antworten