„Djihad“ am Theater Wasserburg

Dritte Regie-Premiere von Frank Piotraschke mit tragikomischer Geschichte

image_pdfimage_print

Frank Piotraschke hat in seiner Funktion als Leiter des Kinder- und Jugendtheaters Wasserburg seine dritte Regie-Premiere in dieser Spielzeit: Auf „Robinson – meine Insel gehört mir“ und „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ folgt nun „Djihad“ von Ismaël Saidi. Premiere ist am Freitag, 2. Februar, um 20 Uhr. Es spielen: Patrick Brenner, Julian Brodacz und Mike Sobotka (Foto).
Das Stück erzählt von der grotesken Odyssee dreier junger Männer, die in den Heiligen Krieg ziehen. In ihrer Heimat fühlen sie sich nur noch von Trostlosigkeit und Zukunftsangst umgeben, daher verschlägt es Ben, Reda und Ismaël nach Syrien, wo sie endlich „Ungläubige“ zur Hölle fahren lassen wollen – koste es auch das eigene Leben.
Dabei haben sie eigentlich ganz normale Interessen, die allerdings nicht immer ganz im Einklang mit ihrem Glauben stehen. Ben liebt heimlich Musik, Reda trinkt manchmal zuviel und Ismaël verfügt über zeichnerisches Talent. In Syrien angekommen stellen sie aber ziemlich schnell fest, dass ihr Weg wie ihr Ziel weitaus weniger ehrenvoll und romantisch sind, als sie vorher dachten, dass dem Krieg nichts heilig ist, und dass er Opfer fordert.

Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen? Kann man die Sympathie für terroristische Taten und den Aufbruch der Jugendlichen in den Djihad im Theater tragikomisch erzählen?
Der belgisch-marokkanische Autor Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind auf so komische Weise naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, sie wären einer Sitcom entsprungen. Dennoch verrät er seine Figuren nicht, sondern lässt auch tiefe Einblicke in das Seelenleben seiner Charaktere zu.

Die weiteren öffentlichen Spieltermine sind am Samstag, 3. Freitag, 23., und Sonntag, 25. Februar. Beginn ist am Freitag und Samstag um 20 Uhr, am Sonntag um 19 Uhr.

Für Schulen gibt es Vormittagsvorstellungen unter der Woche. Anfragen dazu können direkt an Frank Piotraschke, piotraschke@theaterwasserburg.de, gerichtet werden.

Weitere Informationen sowie Karten gibt es im Internet über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Buchhandlung Fabula und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg, beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Foto: Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren