Diesmal geht es um das Internet

Bürgersprechstunde der Polizei Wasserburg am kommenden Dienstag

image_pdfimage_print

Am Dienstag 6. Februar, findet in der Zeit von 16 bis 17 Uhr die erste Bürgersprechstunde der Polizei im Jahr 2018 im BürgerBahnhof Wasserburg statt. Diese steht dieses Mal unter einem besonderen Motto. Anlässlich des jährlich stattfindenden internationalen „Safer Internet Day 2018”, der dieses Jahr ebenfalls am 6. Februar über die Bühne geht, wird der Beratungsschwerpunkt im Bereich der neuen Medien und der sicheren Internetnutzung liegen.

Unter dem Motto „Safer Internet Day 2018 –  Create, connect and share respect: A better internet starts with you“ ruft die Initiative der Europäischen Kommission wieder weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf.

Auch die Polizei Wasserburg möchte natürlich zu diesem wichtigen Thema etwas beitragen und bietet somit allen Bürgerinnen und Bürgern, egal ob Eltern, Schüler oder Senioren, die Möglichkeit sich bei der Sprechstunde über den richtigen und sicheren Umgang mit Smartphone oder Computer zu informieren.

Als besonderes Highlight konnte bei diesem Termin der Leiter des Kommissariats 11 (Cybercrime) der Kriminalpolizei Rosenheim, Witgar Neumaier, als zusätzlich vor Ort anwesender Fachberater gewonnen werden. Der ist übrigens vielen Wasserburgern bestens bekannt – er ist der Stadionsprecher des TSV Wasserburg.

Auf das zahlreiche Erscheinen von vielen Interessierten freut sich die Polizeiinspektion Wasserburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Diesmal geht es um das Internet

  1. Bestimmt hochinteressant! Leider für mich zu früh… Ich hoffe, dass viele kommen, denn Cybercrime wird immer präsenter. Besonders im Bereich Scam oder auch dem abgewandelten Enkeltrick, der auch per Internet funktioniert, müssen die Menschen sensibilisiert werden. Gute Aktion auf alle Fälle!

    21

    2
    Antworten
    1. Klingt zwar hart, aber gesunder Menschenverstand reicht eigentlich um 99% der „Gefahren“ des Internets zu begegnen.
      Warum manche da gleich in Panik verfallen wenn irgend eine komische Email oder ein sonderbarer Anruf kommt ist mir persönlich schleierhaft.

      8

      12
      Antworten