Die Volley-Ladies sind heiß …

Eiselfings Bundesliga-Damen mit guter Vorbereitung - Turniersieg im Schwabenland

image_pdfimage_print

Seit knapp drei Monaten schon läuft die intensive Vorbereitung der Drittliga-Volleyball-Damen des TSV Eiselfing! Beach- und Hallentraining, Kraft- und Stabilitätseinheiten: Jetzt, kurz vor dem Saisonstart – am Samstag, 30. September, daheim gegen Chemnitz – wurden zwei Vorbereitungsturniere genutzt, um am Feinschliff arbeiten zu können. Zuerst maßen sich die Kleeblätter bei dem stark besetzten Nanka-Cup in Dachau mit fast ausschließlich Deutschlands Zweitligisten.

Leider konnte Eiselfings Coach Randy Heidlinger urlaubsbedingt nicht auf den ganzen Kader zurückgreifen, doch das Wochenende lohnte sich für das Team allemal.

Die Plätze wurden zwar am Ende nicht mehr ausgespielt, doch die Mannschaft zeigte, dass sie sich vor Gegnern aus der 2. Bundesliga nicht verstecken braucht und konnte den ein oder anderen Satz für sich verbuchen.

Eine stabile Annahme und schnelle wie gekonnte Ballverteilung über die Zuspielposition ließen es auch gegen einen groß gewachsenen Block im Angriff ordentlich krachen.

Dann ging es für die Mädels aus Eiselfing nach Fellbach bei Stuttgart, wo man wieder vollzählig auflief. Mit den Erkenntnissen aus dem Turnier in Dachau und einer weiteren Trainingswoche im Rücken nahmen die Kleeblätter das erste Mal in Fellbach teil.

Der Wettbewerb war überwiegend mit Regionalligisten besetzt, jedoch traf man auch auf die DKJ Augsburg-Hochzoll, den amtierenden Vizemeister und Ligakonkurrenten der Dritten Liga Ost.

Es konnte weiter gearbeitet werden an der mannschaftlichen Abstimmung auf dem Feld, der Konstanz und dem Team- und Kampfgeist.

Letzten Endes zahlte sich die Fahrt nach Schwaben aus, die Kleeblätter fuhren ohne Satzverlust den Turniersieg ein.

Jetzt stehen noch zwei vorbereitende Trainingswochen an, denn schon nächste Woche am Samstag, 30. September, wird die Volleyball-Saison in Eiselfing um 19 Uhr gegen Chemnitz angepfiffen.

Die Mannschaft ist heiß und kann es kaum erwarten, den Hexenkessel, die heimische Halle, zum Kochen zu bringen und freut sich auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung!

dh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.