Die VHS im Wohnzimmer

Für Zuhause: Interessantes Online-Programm mit Vorträgen, Seminaren, Gesprächen

image_pdfimage_print

Soziale Distanzierung heißt das Gebot der Stunde – zwei Meter Abstand, Berührung tabu und jeder für sich Zuhause. Auch die VHS Wasserburg muss ihr Programm unterbrechen – weiter weg von ihrer eigentlichen Aufgabe könnte sie nicht sein. Statt jedoch einfach ein paar Wochen abzutauchen, erstellen die bayerischen Volkshochschulen gerade ein interessantes Online-Programm mit Vorträgen, Seminaren, Gesprächen. Das Programm fürs Wocheende:

vhs daheim am Samstagvormittag:

Ton aus – Ton an – Musik erforschen und machen. Interaktive Online-ScienceLab-Forscherstunde für Kinder von 7-10 Jahre. Samstag, 18. April, 10 Uhr.

Was ist ein Ton und wo kommt er her? Kann man Töne sehen und berühren? Kann man Töne selbst machen?  Warum hören wir eigentlich gerne Musik? Und welche Musik gibt es alles? Warum macht Musik uns fröhlich und manchmal traurig? Wie funktionieren Musikinstrumente und können wir selbst auch eines bauen?

Alle Experimente sind ungefährlich und können von den Kindern mit Hilfe der Kursleitung allein durchgeführt werden, Eltern sollten dennoch im unmittelbaren Zugriff sein (im Haus). Ein ausreichend großer Arbeitsplatz (Küchentisch, Schreibtisch) ist vollkommen ausreichend. Und weil es auch mal lauter werden kann, schadet eine Zimmertür bestimmt nicht.

Wer selbst mit experimentieren möchte, brauchte folgende Materialien:

langes Lineal aus Plastik, 1 Bleistift, 2-3 Weingläser,  1 hohes Wasserglas, 2 Luftballons, 1 Haushaltsgummi, Reiskörner, 2-3 kleine Glasflaschen, 1 Krug Wasser

Christiane Meyerhofer gibt seit 16 Jahren Forscherkurse für Kinder und ist Trainer von Lehrer- und Erzieherfortbildungen in ganz Deutschland. Ebenso ist sie an zahlreichen Schulen mit unterschiedlichsten Projekten beschäftigt.

Kinder zwischen 7 und 10 Jahren können an der Forscherstunde teilnehmen oder auch nur zuschauen.

Veranstalter: vhs Neufahrn e.V.

Der Live-Stream ist kostenlos und erreichbar über den Link www.youtube.vhs-daheim.de.

 

vhs daheim am Sonntagvormittag:

China: Corana, Gedichte und Esskultur – Krise im Überwachungsstaat. Sonntag, 19. April, 11 Uhr.

Erst seit ein paar Tagen wurde die komplette Abriegelung der chinesischen Stadt Wuhan wieder gelockert. Von hier startete das Virus um die Welt. Was weiß man über den Ursprung der Pandemie? Wie haben Chinas Behörden reagiert? Wie war das Gesundheitssystem vorbereitet? Was hat das für die chinesische Bevölkerung bedeutet? Wie verbinden sich die drastischen Maßnahmen mit dem Ausbau des Überwachungsstaats in China? Welche Risiken der Globalisierung wurden deutlich? Aber auch: Wie bereichert das moderne China die Welt? Wie steht es um die asiatische Küche in Deutschland?

Ein Auszug der Fragen, die mit dem Sinologen und Präsidenten der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Thomas Höllmann, vertieft werden sollen.

Thomas O. Höllmann, geb. 1952, war Professor für Sinologie an der LMU München, seit 2017 ist er Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Veranstalter: vhs im Norden des Landkreises München

Der Live-Stream ist kostenlos und erreichbar über den Link www.youtube.vhs-daheim.de.

 

vhs daheim am Samstagabend:

Geschichte und Kunstgeschichte einer Stadt –  am Beispiel von Straubing. Samstag, 18. April, 19.30 Uhr.

Die niederbayerische Stadt an der Donau zwischen dem Gäuboden und den Vorbergen des Bayerischen Waldes blickt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück. Zu einer Stadt der Kunst und der künstlerischen Strömungen wurde Straubing vor rund tausend Jahren mit Kirche und Friedhof St. Peter in der Altstadt und mit der Gründung der wittelsbachischen Neustadt im Jahr 1218. In der Kunst der ehemaligen Haupt- und Regierungsstadt, in der bayerischen Residenz des Herzogtums Bayern-Straubing-Holland und in der Stadt der Kurfürsten und Könige aus dem Hause Wittelsbach siegeln sich alle Epochen von der Romanik bis zur Neuromanik wider. Spätgotik und Barock brachten hervorragende Bauten und Kunstwerke hervor. Süddeutschlands führender Baumeister der Spätgotik Hans von Burghausen war eng mit Straubing verbunden, die großen Grabdenkmäler der Spätgotik besitzen nationalen Rang und Straubing war eine ausgesprochene Stadt der Brüder Asam. Aber auch das Rokoko und der Historismus hinterließen beachtenswerte Zeugnisse der Architektur und der bildenden Künste. Der Referent OStD i.R. Werner Schäfer ist seit Jahrzehnten Stadtführer und veröffentlicht seit 1973 Untersuchungen zur Geschichte und Kunst Straubings.

Veranstalter: Volkshochschule Straubing

Der Live-Stream ist kostenlos und erreichbar über den Link www.youtube.vhs-daheim.de.

 

Infos auch auf www.vhs-wasserburg.de.

 

Das ganze Programm ist auch auf www.vhs-wasserburg.de einsehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren