Die Sorge geht um

Dr. Hierl zu neuen Schutzmaßnahmen: „Ausbreitung der Infektion in der Bevölkerung soll verlangsamt werden"

image_pdfimage_print

Die Zahlen sind eindeutig: 82 Prozent der aktuell offiziell und positiv auf Corona Getesteten sind Reiserückkehrer. Das meldet das Landratsamt am heutigen Freitagmittag. Auf die vom Frühwarnwert in der Höhe der Anzahl stark betroffene Stadt Rosenheim (wir berichteten) machen hierbei die Rückkehrer aus Kroatien jetzt 40 Prozent und somit am meisten aus. Innerhalb einer Woche wurden der Behörde für die Stadt und den Landkreis 86 neue Corona-Fälle offiziell gemeldet …

Bisher sind somit insgesamt 3168 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten (Landkreis: 2492, Stadt: 676). 222 Personen sind bis zu diesem Zeitpunkt an der Erkrankung gestorben (Landkreis: 199, Stadt: 23).

Ein COVID-19-Patient werde aktuell stationär auf einer Normalstation behandelt, kein Patient befinde sich derzeit auf einer Intensivstation, so das Amt.

Wir berichteten heute bereits: Die Sieben-Tages-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner während der letzten sieben Tage) liegt mit Stand heute, Freitag, 11. September (0:00 Uhr) für die Stadt Rosenheim bei 60,01, für den Landkreis Rosenheim bei 18,39.

Das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim weist darauf hin, dass zunehmend Erkrankungsfälle an COVID-19 bei Bürgerinnen und Bürgern in Stadt und Landkreis Rosenheim auftreten, die aus dem Ausland zurückgekehrt sind. Insbesondere bei der Stadt Rosenheim werde dies deutlich.

Der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Hierl heute dazu in der Pressemitteilung – wir berichteten jeweils – auch bereits über die neuen Zusatz-Präventiv-Maßnahmen an den Schulen und Kitas (in der Stadt Rosenheim verpflichtend, im Landkreis als Empfehlung:

„Wir haben hier eine zusätzliche Sicherheitsbarriere geschaffen, um zu verhindern, dass bislang unerkannte Erkrankungen in Schulen und Kindertagesstätten eingebracht werden. Die Maßnahme dient dem Schutz der betreuten Kinder und Jugendlichen und auch der Lehrkräfte wie Erzieherinnen und trägt dazu bei, dass präventiv eine Ausbreitung der Infektionen in der Bevölkerung verlangsamt werden soll. Derzeit sind alle erforderlichen Maßnahmen veranlasst. Das Gesundheitsamt beobachtet und analysiert die Lage auch weiterhin sehr genau.

Alle positiv getesteten Reiserückkehrer wurden durch das Gesundheitsamt umgehend über das Testergebnis informiert, sobald uns der Befund vorlag.

Bei den Erkrankten und ihren engen Kontaktpersonen wurde umgehend eine häusliche Quarantäne angeordnet. Darüber hinaus wurde sowohl in der Stadt und auch im Landkreis Rosenheim eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der geregelt wird, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten einen zweiten Test in der Zeit vom 5. bis zum 7. Tag nach Einreise durchführen lassen müssen, um eine Aufhebung der Quarantäne zu erreichen.

Die Allgemeinverfügung der Stadt Rosenheim beschränkt zudem Kontakte im öffentlichen Raum und begrenzt die Anzahl von Teilnehmern nicht öffentlicher Veranstaltungen und Versammlungen. Für das Landkreisgebiet gelten diese beiden Maßnahmen als dringende Empfehlungen.“

Und hier wie immer freitags die aktuellen Zahlen aus allen Gemeinden im Landkreis:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren