Die offenen Fragen zu „Genesenen”

Eine Gleichstellung mit vollständig Geimpften nach Ansicht von Bayerns Gesundheitsminister noch nicht möglich

Die Gleichstellung von „genesenen” Corona-Patienten mit vollständig Geimpften sei nach gestrigen Angaben von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek wegen ungeklärter Fachfragen noch nicht möglich. Bevor man weitere Bereiche des täglichen Lebens für Genesene öffne, wolle man im Interesse des Infektionsschutzes die noch offenen Fragen gemeinsam mit Bund und Ländern besprechen, wird der Minister heute vom Bayerischen Rundfunk zitiert. Hierzu gehöre etwa, wann eine Erkrankung als überstanden gelte und wie eine überstandene Erkrankung am besten nachgewiesen werden könne. Forderungen nach einer sofortigen Gleichstellung, wie sie etwa von den Freien Wähler aktuell kommen, seien überstürzt, so Holetschek.

Genesen ist als Begriff relativ – zahlreiche Betroffene haben nach einer Corona-Erkrankung mit Langzeit-Folgen zu kämpfen … Es geht um die Personen, die eine Corona-Erkrankung nach dem Ausbruch der Pandemie durchgemacht haben und negativ sind, eventuell Antikörper gebildet haben oder hatten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Die offenen Fragen zu „Genesenen”

  1. alle sind gleich

    Und wer weiß, dass Geimpfte total sicher sind? Bzw wie lange der Schutz wirkt?

    Genau – nieman – das lässt sich erst in einigen Jahren klären.

    Deshalb Freiheiten für alle oder für keinen.

    Antworten
  2. Da kann ich nur zustimmen, zumal die Impfungen bei diversen Mutationen auch nicht zu wirken scheinen.

    Wofür ich allerdings schon bin, dass die Senioren in den Heimen wieder halbwegs normal leben dürfen, die können es nämlich nicht aussitzen, weil sie nicht mehr so viel Lebenszeit haben.

    Aber wenn sich die Zahlen wieder auf ein erträgliches Maß senken, sollten die Lockerungen für alle gelten.
    Immerhin geht es dabei um eigentlich nicht veräußerbare Grundrechte und nicht um gnädige Regierungsgeschenke!
    Durch die Impfung schützt man hauptsächlich sich selbst. Ich finde, das ist Privileg genug!

    Antworten
  3. Ich freu mich wirklich, dass ich nicht alleine dieser Meinung bin. Danke @allesindgleich und @ Schneiderlein

    Antworten
  4. So sehe ich das auch. Und lasst endlich die Senioren wieder zusammen essen und sich miteinander beschäftigen.
    Wollten wir das, wenn wir in diese Alterklasse kommen?
    (…)

    Antworten
  5. Walter Stoffers

    „Die Freiheit ist unteilbar, und wenn auch nur einer versklavt ist, dann sind alle nicht frei.“ Ein bedenkenswerter Satz von John F. Kennedy mit Bezug zu aktuellen politischen Spaltungsinitiativen. Wir sollten uns nicht gegeneinander ausspielen lassen.

    Antworten
  6. Das finde ich auch – alle sind gleichgestellt – ob mit Impfung oder ohne genesen – ich hatte auch Corona – bin also eine genesene – aber ich finde, jeder soll gleich behandelt werden – man kann nur an einem Strang ziehen – in meiner Familie hatte nur ich Corona –

    wenn ich mehr Rechte habe als meine Angehörigen, dann soll ich in nächster Zeit alleine zum essen gehen, wenn mal wieder etwas offen ist – was ist das für eine Idiotie – zum impfen sind wir noch nicht dran – ich denke, alle für einen einer für alle!

    Antworten