Die neuen Parkgebühren kommen

Für Langzeitparker: Parkhäuser und der Parkplatz „Unter der Rampe" ab 1.März gebührenpflichtig

image_pdfimage_print

Am 1. März werden in den Parkhäusern Überfuhrstraße und Kellerstraße sowie am Parkplatz „Unter der Rampe” Parkgebühren eingeführt. Vom Stadtrat bereits im Juli 2017 beschlossen, hat sich die Einführung vor allem wegen der nötigen Klärung technischer Fragen verzögert. So war zunächst geplant, an den Ein- und Ausfahrten Schranken zu installieren. Stattdessen kommen nun Parkscheinautomaten in die oberen Etagen der beiden Parkhäuser sowie auf den Parkplatz an der Rampe, meldet die Stadt.

Das erhöhe zwar einerseits den Aufwand für die Überwachung der Gebührenentrichtung und andererseits auch den Wartungsaufwand für die Vielzahl der Parkscheinautomaten. „Dafür sind die Investitionskosten geringer und es entfällt ein ständiger Bereitschaftsdienst, falls bei einer möglichen Störung einer Schranke die Ein- oder Ausfahrt für die Kunden nicht mehr möglich wäre”, heißt es aus dem Rathaus.

 

4 Stunden Parken bleiben weiterhin gebührenfrei

 

Die gute Nachricht: Die ersten vier Stunden sind auch weiterhin gebührenfrei. In den meisten Fällen bleibt das Parken für Kunden von Geschäften, Gastronomie, Ärzten und Dienstleistungsbetrieben kostenlos. In beiden Parkhäusern ist hierfür die Nutzung des Erdgeschosses (Überfuhrstraße) beziehungsweise der unteren beiden Halbebenen (Kellerstraße) ideal. Weil hier auch schon bisher eine Kurzparkzone mit Parkscheibenregelung eingerichtet war, ändert sich beim Parken in diesen Bereichen für die Kunden nichts. Wird in den oberen Etagen bis zu vier Stunden geparkt, weil etwa in der Kurzparkzone nichts mehr frei ist, gilt es nur zu beachten, dass zum Nachweis der Parkzeit ein kostenloses Parkticket am Parkscheinautomaten gelöst und ins Fahrzeug gelegt werden muss.

 

Günstige Pauschalpreise beim Parken über 4 Stunden

 

Die gebührenpflichtige Parkzeit gilt Montag bis Freitag von 5 bis 21.30 Uhr und Samstag von 5 bis 18 Uhr. Wer innerhalb dieser gebührenpflichtigen Parkzeit länger als 4 Stunden sein Fahrzeug abstellt, für den werden folgende Tickets zu günstigen Pauschalpreisen angeboten:

 

  • Tageskarte: 1,50 €
    Parkschein am Automaten erhältlich – nicht übertragbar

 

  • Monatskarte: 20 €
    am Automaten erhältlich – gültig für 30 Tage – übertragbar

 

  • Jahreskarte: 200 €
    das Bestellformular ist im Rathaus (Bürgerbüro) oder auf wasserburg.de erhältlich – gültig für 365 Tage – übertragbar

 

Wird über Nacht geparkt, werden Tagestickets nur dann benötigt, wenn bereits vor 17.30 Uhr (beziehungsweise 14 Uhr am Samstag) in das Parkhaus eingefahren wird oder/und am Folgetag erst nach 9 Uhr wieder herausgefahren wird.

 

Die Tageskarte und die Monatskarte sind am Automaten erhältlich, die Jahreskarte kann im Bürgerbüro im Rathaus bestellt werden. Die Bestellscheine sind auch im Internet auf www.wasserburg.de abrufbar (P-Symbol auf Startseite) und liegen der aktuellen Ausgabe der Wasserburger Heimatnachrichten bei. So kann die Bestellung auch jederzeit via Post oder über Einwurf beim Rathaus-Briefkasten bestellt werden. Die Jahreskarte wird Ihnen dann in jedem Fall bequem mit einem Brief zugeschickt.

 

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten

 

Zu welchen Zeiten gelten die Parkgebühren?

Die gebührenpflichtige Parkzeit gilt

Montag bis Freitag von 5 bis 21.30 Uhr und

Samstag von 5 bis 18 Uhr.

 

 

 

Kann ich auch kostenlos parken?

Parken bis zu vier Stunden ist generell gebührenfrei!

Neben den Nachtstunden außerhalb der gebührenpflichtigen Zeit (18 bzw. 21.30 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages) sind außerdem Sonn- und Feiertage gebührenfrei.

 

1

Was kosten die Parktickets?

Es werden folgende Karten angeboten:

  • eine Tageskarte für 1,50 Euro,
  • eine Monatskarte für 20 Euro (30 Tage gültig) und
  • eine Jahreskarte für 200 Euro (365 Tage gültig).

Bei einer Parkzeit bis zu vier Stunden ist ein kostenloses Ticket zu lösen.

 

Wo kann ich die Tickets kaufen?

Die Tages- und Monatskarten erhalten Sie am Parkscheinautomaten (Monatskarten nur in den beiden Parkhäusern).

Das Bestellformular für die Jahreskarten ist im Rathaus (Bürgerbüro) oder auf www.wasserburg.de erhältlich. Einfach und bequem wird Ihnen die Karte dann per Briefpost zugeschickt.

 

Welche Möglichkeiten habe ich, ein Parkticket zu bezahlen?

An den Parkscheinautomaten in den beiden Parkhäusern können Sie Tages- und Monatskarten bar und mit EC-Karte bezahlen. Am Parkplatz Unter der Rampe nur mit Bargeld.

Die Gebühr für eine Jahreskarte wird per Lastschrifteinzug beglichen.

 

 

Wie lange gelten die Tickets?

Die Tageskarte ist bis 24 Uhr des Tages gültig, an dem das Ticket gelöst wurde. Wird ein Ticket für mehrere Tage benötigt, so lösen Sie einfach ein Ticket über einen höheren Betrag. Wollen Sie beispielsweise drei Tage parken, werfen Sie 4,50 Euro (3 x 1,50 Euro Tagespauschale) ein.

Die Monatskarte gilt 30 Tage ab Kaufdatum.

Die Jahreskarte gilt 365 Tage ab dem Ersten des auf den Zeitpunkt der Beantragung folgenden Monats.

Sofern für eine Jahreskarte nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf der Gültigkeit eine schriftliche Kündigung erfolgt, wird im folgenden Jahr automatisch eine neue ausgestellt und zugesandt.

 

Wo sind die Monats- und Jahrestickets gültig?

Die Monats- und Jahreskarten gelten in den Parkhäusern Überfuhrstraße, Kellerstraße und am Parkplatz Unter der Rampe.

Die Tickets gelten nicht in den Kurzparkzonen im Erdgeschoss der Parkhäuser (Parkscheibenregelung).

Die Tickets gelten ebenfalls nicht auf dem Parkplatz Am Gries und im Parkbereich Altstadt (Straßen und Gassen der Altstadt).

 

 

Ich parke weniger als 4 Stunden. Brauche ich dann überhaupt ein Ticket?

Ja, unbedingt. Zum Nachweis der Parkzeit ist am Parkscheinautomaten ein kostenloses Ticket zu lösen.

Nur in den Kurzparkzonen im Erdgeschoss der Parkhäuser brauchen Sie keinen Parkschein. Hier ist – wie auch schon bisher – zum Nachweis der Parkzeit eine Parkscheibe einzulegen.

 

Sind die Tickets übertragbar?

Die Monats- und Jahreskarte sind übertragbar. Sie sind nicht personalisiert und auch nicht an ein Fahrzeug gebunden. Besitzen Sie z.B. in einer Familie mehrere Fahrzeuge, können Sie ein Parkticket auch durchtauschen. Aber auch beispielsweise mit Kollegen oder Nachbarn können Sie Monats- und Jahreskarten teilen.

 

Tageskarten hingegen sind nicht übertragbar.

 

Ich habe eine Monatskarte bzw. eine Jahreskarte. Muss sich das Ticket immer im Auto befinden?

Ja, alle Tickets müssen für die Parkdauer von außen gut sichtbar auf das Armaturenbrett im Fahrzeug gelegt werden. In der Kurzparkzone gilt dasselbe für die Parkscheibe.

Haben Sie Ihre Monats- bzw. Jahreskarte vergessen, müssen Sie ersatzweise ggf. eine Tageskarte lösen. Im Falle einer Verwarnung genügt es nicht, nachträglich die Karte vorzulegen.

 

 

Was sind die Kurzparkzonen?

Wer nur kurz in der Altstadt etwas erledigen möchte, soll auch möglichst schnell einen freien Parkplatz finden. Das Erdgeschoss am Parkhaus Überfuhrstraße und die unteren beiden Halbebenen an der Kellerstraße sind deshalb schon seit mehreren Jahren als Kurzparkzone beschildert. Diese Regelung hat sich sehr gut bewährt.

In den Kurzparkzonen darf maximal 4 Stunden geparkt werden. Zum Nachweis der Parkzeit ist eine Parkscheibe auszulegen. Eine Tageskarte ist weder erforderlich noch gültig. Monats- und Jahreskarten gelten ebenfalls in den Kurzparkzonen nicht!

 

 

 

Habe ich mit einem Ticket Anspruch auf einen Parkplatz?

Nein, wenn alle Parkplätze belegt sind, muss auf einen freien Stellplatz gewartet oder auf ein anderes Parkhaus oder anderen Parkplatz ausgewichen werden.

Im Parkhaus Kellerstraße steht allerdings ein begrenztes Kontingent mietbarer Stellplätze zur Verfügung. Die Monatsmiete beträgt gegenwärtig 40 Euro. Setzen Sie sich bei Interesse mit dem Liegenschaftsamt der Stadt Wasserburg in Verbindung.

 

 

Gibt es Ersatz, wenn ich mein Parkticket verliere?

Nein. Alle Parktickets sind weder personalisiert noch an ein bestimmtes Fahrzeug gebunden. Das bietet viele Vorteile wie z.B. die Übertragbarkeit. Da bei Verlust aber der ursprüngliche Besitzer nicht mehr zugeordnet werden kann, ist ein Ersatz leider ausgeschlossen.

 

 

Der Parkscheinautomat ist defekt. Brauche ich trotzdem ein Ticket?

Ja. In den Parkhäusern steht auf jeder Etage mindestens ein, am Parkplatz Unter der Rampe an vier Standorten ein Parkscheinautomat. Für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass mehrere Parkscheinautomaten gleichzeitig defekt sind, legen Sie bitte gemäß der StVO eine Parkscheibe aus.

 

 

Ich fahre abends ins Parkhaus und morgens wieder heraus. Brauche ich zwei Tageskarten?

Das kommt auf den Zeitpunkt der Ein- und Ausfahrt an. Im Regelfall eher nicht.

Denn parken Sie über Nacht im Parkhaus, wird die gebührenfreie Zeit von 4 Stunden zu Ihrem Vorteil sogar für zwei Tage, also doppelt angerechnet! So kann von Montag bis Freitag zwischen 17.30 und 9 Uhr des darauffolgenden Tages bei Einfahrt nach 17.30 Uhr ebenso gebührenfrei geparkt werden wie am Samstag bei Einfahrt nach 14 Uhr.

Tagestickets brauchen Sie aber bei einer Einfahrt vor 17.30 Uhr (bzw. 14 Uhr samstags) oder/und einer Ausfahrt am Folgetag nach 9 Uhr.

 

 

Brauche ich ein Parkticket auch für die speziell beschilderten Stellplätze (z.B. für Menschen mit Behinderung, für E-Fahrzeuge, für Motorräder, Frauenparkplätze)?

Ja, gebührenpflichtig sind alle Stellplätze.

 

 

Was wird mit den Parkgebühren gemacht?

Vor allem der Unterhalt der Parkhäuser kostet jedes Jahr mehrere Hunderttausend Euro. Die Parkgebühren sollen zur Deckung dieser Unkosten beitragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

16 Kommentare zu “Die neuen Parkgebühren kommen

  1. Die Einführung der absolut moderaten Parkgebühren (man muss ja z.B. nur mal nach Rosenheim schauen) ist in Ordnung und das jetzt gewählte Modell ein klares Entgegenkommen an die Gewerbetreibenden in der Altstadt. Mich jedenfalls wird es als Bürger einer Nachbargemeinde nicht davon abhalten, weiterhin in Wasserburg einzukaufen. Und mit den künftigen Gebühren kommt zumindest ein bisschen Geld für den teuren Unterhalt der Parkhäuser zusammen!

    99

    17
    Antworten
  2. Schön finde ich es nicht, obwohl mir natürlich klar ist, dass auch diese Parkhäuser unterhalten werden müssen. Aber letztendlich werden all die Arbeitskräfte, die in Wasserburg ihrem Beruf nachgehen, abgestraft.
    Ich z.B. möchte nicht, dass meine Mitarbeiterinnen dafür bestraft werden, dass sie in Wasserburg arbeiten. Die Parkplatzsituation ist in dieser Stadt nun einmal ungewöhnlich und wir alle haben hier keine Tiefgaragen,
    oder sonstigen Parkplätze. Somit sind wir auf diese Parkhäuser angewiesen. Ich hoffe sehr, dass viele Arbeitgeber mit mir, die Jahreskarten für ihre Arbeitnehmer finanzieren. Die wirken sich auf unser Betriebsergebnis aus
    und im nächsten Jahr zahlen wir dann halt u.a. weniger Gewerbesteuer.
    Aber, Eile ist noch nicht geboten, denn obwohl diese Mitteilung bereits erschienen ist, ist das Bürgerbüro für den Erwerb von Jahres- oder Monatskarten noch nicht gerüstet.
    Frühestens ab nächster Woche irgendwann.

    52

    24
    Antworten
  3. das Problem ist doch, dass jeder ALLEINE und mit einem nicht notwendigen VW T-Modell oder sonst irgendeinem unsinnigen SUV eigenständig zur Arbeitsstelle fährt und keine Fahrgemeinschaften mehr gebildet werden – Gleitzeit sei dank!
    p.s. steht man zu Stoßzeiten oder auch dazwischen minutenlang beim Abbiegen oder Einfahren z.B. an der B15, ist es sehr schön zu beobachten, wie viele Personen in einem PKW / SUV sitzen – einfach mal ein Gedankenanstoß…..

    48

    47
    Antworten
  4. Ich finde diese Parkgebühren absolut moderat. In keiner Stadt, die ich kenne, kann man kostenfrei das Auto den ganzen Tag in einem öffentlichen Parkhaus abstellen. Und 1,50 pro Tag, bzw. 20 € für 30 Tage – muss man sich da beschweren? Vielleicht sollten wir unsere Anspruchshaltung überdenken und uns klar machen, dass wir zwei Parkhäuser zur Verfügung haben, die eben auch gewartet, gereinigt, saniert werden müssen.

    49

    10
    Antworten
  5. Was ich als in Wassrrburg Arbeitende echt ärgerlich finde ist, dass ich mir zwar eine Monatskarte oder Jahreskarte kaufen kann, dann aber trotzdem evtl KEINEN Parkplatz bekomme. Wer regelmäßig Vormittags in Wasserburg auf Parkplatzsuche ist weis, wie es da unter der Rampe und in den Parkhäusern aussieht. Und der Parkplatz unter der Rampe kann momentan kaum als solcher bezeichnet werden. Schlaglöcher so tief, dass man mit einem Kleinwagen Angst haben muss, darin zu verschwinden, ei viertel der Plätze mit dauerparkenden Anhängern Wohnwägen, Wohnmobilen… belegt.
    Ich würde gerne auf Fahrgemeinschaften oder Öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, ersteres scheidet aus, weil kein Kollege in drr Nähe wohnt, der nur annähernd die gleichen Arbeitszeiten hat wie ich. Zweiteres scheidet aus, weil auf dem Land praktisch keine Busse fahren, Bahn nach Wasserburg sowiso nicht.
    Sobald es das Wetter zulässt fahre ich wieder mit dem Rad…

    43

    2
    Antworten
  6. Da muss man jetzt mal ganz sauber unterscheiden. Es wird eine Parkgebühr erhoben. Eine Gebühr ist eine als Gegenleistung für die Inanspruchnahme einer Sach- oder Dienstleitung erhobene Zahlung. Eine Strafe hingegen ist eine Sanktion gegenüber einem bestimmten Verhalten, das im Regelfall vom Strafenden als Unrecht qualifiziert wird. Nachdem den erhobenen Parkgebühren eine konkrete Leitung zugrunde liegt, nämlich die Inanspruchnahme eines mit öffentlichen Mitteln errichteten und unterhaltenen Stellplatzes über eine längere Zeit, kann von einer Strafe hier nicht im Ansatz die Rede sein. Übrigens: eine Jahreskarte für den Stadtbus kostet genau so viel, wie das künftige Jahresticket für die Parkhäuser. Werden jetzt die Stadtbuskunden nach Ansicht von Frau Mauritz auch „abgestraft“?

    22

    14
    Antworten
  7. Ich hoffe das sich die Verkehrssituation in der Altstadt nicht verschlimmert. Als Altstadt Bewohner fährt man nun lieber eine oder zwei Runden durch die Stadt um einen der einigen kostenlosen Plätze zu ergattern…

    11

    31
    Antworten
  8. Sorry,
    Ich verstehe den Bezug zum Thema/Bericht leider nicht!
    Zu den Parkgebühren: super Regelung, da könnten sich viele Städte was abschauen (siehe Rosenheim)

    47

    6
    Antworten
  9. Sehr moderate Preise, finde ich gut.
    Wo gibt es sonst schon einen überdachten Stellplatz für nur 20€ monatlich.
    Finde es auch super Dasein Monatsticket in allen Parkhäusern unabhängig gültig ist.
    Tolle Sache und gerecht..

    38

    13
    Antworten
  10. … an der katastrophalen Parkplatzsituation ändert sich durch die Gebühren gar nichts. Wer nach 9.00 Uhr nach Wasserburg fährt sucht verzweifelt einen Parkplatz. Ebenso finde ich, dass der Rampenparkplatz mit den Schlaglöchern kein gescheiter Parkplatz ist, dafür Gebühren zu erheben ist im Grunde eine Frechheit. Ein Jahresticket zu kaufen, aber dann keinen sicheren Patkplatz bekommen ebenso.
    200,00€ weniger bleiben jedes Jahr vom Verdienst übrig, das trifft Geringverdiener schon hart. Viele Arbeitgebern sind leider nicht bereit den Betrag zu übernehmen. Alternative mit Bus und Bahn ist teuer und zudem schlecht ausgebaut, vom Land nach Wasserburg braucht man ewig.
    Es stimmt, dass Anwohner einen supergünstigen Stellplatz für nur 20€ Monatsbeitrag oder 200€ Jahresticket erhalten, ein normal vermieteter Stellplatz ist da wesentlich teurer, dumm, wer den behält 😉
    Aber es stimmt schon, dass der Unterhalt der Parkhäuser Geld kostet, ein kleines bisschen kann ich die Gebühren verstehen.
    Aber trotzdem, das Problem mit fehlenden Parkplätzen ist trotzdem nicht gelöst.

    29

    17
    Antworten
  11. Wenn jetzt noch die Anwohner und Arbeitnehmer einen Sonderpreis bekämen, wäre es richtig gut.

    16

    18
    Antworten
  12. Es wäre gerechter gewesen, wenn man eine bessere Lösung für diejenigen gefunden hätte, die in der Altstadt wohnen und arbeiten. Denen helfen die vier kostenlosen Stunden wenig. Z.b. ein Rabatt bei der Jahresgebühr. Schön wäre es auch, mit dem Monats/Jahresticket am Gries parken zu können…

    12

    19
    Antworten
  13. @ratzfatz: gibt es doch – in Form von Monats- und Jahreskarten 😉

    12

    4
    Antworten
  14. Die Gebühren für die beiden Parkhäuser sind ja verständlich, Kosten ja auch Unterhalt für die Stadt. Aber für den Parkplatz unter der Rampe der nur aus Schlaglöchern besteht und nicht befestigt ist Gebühren zu verlangen grenzt echt an eine Frechheit. Kann mich da nur den oberen Kommentatoren anschließen.

    15

    7
    Antworten
  15. Von moderaten Preisen kann bei 20,00€/Monat bzw. 200,00€/Jahr eigentlich nicht die Rede sein – zumindest nicht aus Sicht der Altstadtbewohner. Anders als Surfer glaubt, erwirbt man hier keinen Anspruch auf einen überdachten Parkplatz in der Altstadt – das wäre in der Tat ein Superschnäppchen – sondern lediglich die Option auf einen Parkplatz. Die Stadt Wasserburg setzt mit der Einführung von Parkgebühren für Parkhäuser und Rampe lediglich das in vielen anderen Kommunen praktizierte Prinzip des Anwohnerparkausweises um. Dort kann man als Anwohner in ausgewiesenen Zonen mit seinem jeweiligen Berechtigungsschein parken – steht aber bei der Parkplatzsuche in Konkurrenz zu allen anderen. Diese Parkausweise kosten zwischen 30,00 und 35,00€ pro Jahr!
    Die Stadt Wasserburg hat in der Vergangenheit mehrfach betont, dass Gebühren erforderlich seien, um die Parkhäuser zu unterhalten. Das ist nachvollziehbar. Aber warum bleiben dann die ersten 4 Stunden nach wie vor kostenfrei? Warum wird nicht jeder, der die Parkhäuser nutzt über Parkgebühren an den Unterhaltskosten beteiligt? Das wäre gerecht. Mit der ab März in Kraft tretenden Lösung wird die Hauptlast der Gebühren aber auf die Altstadtbewohner und die in der Altstadt tätigen Arbeitnehmer abgewälzt.

    16

    16
    Antworten
  16. Unfair für die Anwohner Wasserburgs, welche keine zur Wohnung gehörenden Parkplätze zur Verfügung haben!

    4

    4
    Antworten