„Die Nahversorgung ist uns wichtig“

Edeka in der Burgau unter neuer Führung - Aus „Mayer" wurde „Schmidmüller"

image_pdfimage_print

Ein Händeschütteln, ein Lachen, ein freundlicher Gruß – man merkt es Astrid Schmidmüller an: Hier ist sie daheim, hier ist sie in ihrem Element. Die neue Betreiberin des Edeka-Marktes in der Burgau lebt ihren Beruf mit Haut und Haaren. „Als ich gehört habe, dass meine Vorgängerin aufhören will, hab‘ ich mich sofort entschieden, den Markt zu übernehmen“, sagt Schmidmüller. Dafür gab die Edeka-Bezirksleiterin einen Manager-Job mit 500 Mitarbeitern auf. „Eine Entscheidung für meine Heimatstadt Wasserburg und für meine Familie.“

Edeka – das ist für Astrid Schmidmüller mehr als der Slogan „Wir lieben Lebensmittel“. Mit Edeka ist sie seit ihre Ausbildung verbunden. Über 30 Jahre lang war sie für den Konzern tätig, kam in Bayern viel rum. „Das ist toll, dass mein Arbeitsplatz jetzt so nahe an meinem zuhause ist. Ich genieße das wirklich und mir macht unser Markt in der Burgau viel Spaß. Wir haben noch einiges damit vor. Damit erhalten wir für die Menschen in der Burgau und in Gabersee die Nahversorgung aufrecht, was in meinen Augen wirklich wichtig ist.“

Bereits seit Januar ist Astrid Schmidmüller jetzt für den Markt verantwortlich. Und es hat sich schon einiges getan. „Wir haben die Beleuchtung wieder auf Vordermann gebracht, alles offener und luftiger gestaltet.“ Und auch am Sortiment habe man bereits gearbeitet. Der Bezug zur Region steht dabei im Vordergrund. Erhalten blieb und bleibt die Metzgereiabteilung unter bewährter Führung. Backwaren gibt es jetzt von der Edeka-Bäckerei „Wünsche“.

 

„Das Wichtigste aber sind unsere motivierten Mitarbeiter und deren großes Fachwissen. Freundlichkeit und umfassender Service stehen bei uns an erster Stelle“, so Schmidmüller. Dazu gehöre nicht nur eine rundum fundierte Beratung der Kunden, sondern unter anderen auch die Hilfe beim Einladen der Einkäufe in den Kofferraum

Mit ihnen 21 Mitarbeitern will Astrid Schmidmüller den Edeka-Markt an der Münchener Straße zu einem modernen Einkaufszentrum mit bestem Einkaufsklima weiterentwickeln.  Deshalb wird der Edeka-Markt in der Burgau Anfang nächsten Jahres komplett saniert und erweitert. „Wir bauen von 850 auf 1200 Quadratmeter aus“, so Schmidmüller. Das sei für einen Nahversorger eine sehr gute Größe,  „eine, die Zukunft verspricht“. Die rund 3500 Menschen in der Burgau, die 1200 Mitarbeiter in Gabersee und die täglichen Pendler Richtung München und Rosenheim, die gerne mal an der Münchener Straße einen Einkaufsstopp machen, wird’s freuen …  HC

 

Astrid Schmidmüller mit Ehemann und Sohn.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „„Die Nahversorgung ist uns wichtig“

  1. Wasserburgerin

    Schade, dass die Bäckerei die vorher drin war nicht mehr da ist…
    Hatte meiner Meinung nach bessere Qualität…
    Jetzt mach ich meinen Einkauf deshalb in einem anderen Supermarkt…

    Antworten