Die nächste Vollsperrung!

Ab Montag wieder im Bereich Ramerberg - Umleitung über Pfaffing

image_pdfimage_print

Nun steht sie bevor – die nächste Vollsperrung im Bereich Ramerberg! Wegen Straßenbauarbeiten muss – wie bereits berichtet – die Kreisstraße zwischen dem Kreisverkehr bei Eich in der Gemeinde Ramerberg und dem Weiler Breitbrunn in Edling ab kommenden Montag bis voraussichtlich Ende der Sommerferien vollständig gesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke wird über Lehen und Pfaffing eingerichtet …

Ab kommenden Montag, 30. Juli, werden zwischen der Attelbrücke in Zellerreit und dem Bauende bei Breitbrunn zwei Asphaltschichten eingebaut und dadurch Fahrbahnschäden und Spurrinnen beseitigt sowie die Verkehrssicherheit verbessert, heißt es aus dem Landratsamt am heutigen Mittwochnachmittag.

Die eingerichtete Umleitungsstrecke für beide Richtungen verläuft vom Kreisverkehr bei Eich über Lehen und Pfaffing.

Für die Anlieger werden die Straßenbauarbeiten in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Sie werden rechtzeitig informiert, welcher Teil der Kreisstraße nicht benutzbar ist, sagt ein sprecher der Behörde.

Im Ramerberger Ortsteil Zellerzeit wurden ab Ende Juni zunächst Schadstellen im Kanalsystem saniert. Derzeit laufen bereits Arbeiten an der Brücke über die Attel.

Laut Zeitplan sollen die Straßenbauarbeiten zu Beginn des neuen Schuljahres, also spätestens zum 10. September, abgeschlossen sein.

Die Bauarbeiten führt die Firma Max Streicher GmbH & Co. KG aus Altenmarkt aus.

Die Tiefbauabteilung im Rosenheimer Landratsamt bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anlieger wegen der Beeinträchtigungen um Verständnis. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Gedanken zu „Die nächste Vollsperrung!

  1. Reitbergerin

    Als Erstes: Danke, dass wir als Anlieger zu jeder Zeit bestens informiert wurden/werden – auch mit entsprechenden Informationen in jedem Briefkasten. Soweit, so gut.

    Dass die Gemeinde Ramerberg die Straßensanierung zur Behebung von schadhaften Stellen im Kanal nutzt, ist sinnvoll und notwendig.
    Aber ich kann die ganze Aktion nicht verstehen!

    Die Straße in diesem Bauabschnitt war doch nicht komplett marode!

    Wir fahren sie täglich und es ist mir noch nie aufgefallen, dass diese sanierungsbedürftig sei. Ich betrachtete deren Zustand zu 70 – 80 % als optimal.

    Ich bin auch etwas irritiert, dass diese Straße jetzt „aufgedoppelt“ wird, also auf den bereits vorhandenen Straßenbelag zwei Schichten aufgebracht werden.

    Dazu werden derzeit aufwändige Seitenabgrenzungen angebracht (zwei Reihen Beton-Randsteine übereinander). Innerhalb dieser Begrenzungen wird dann mit Teer in zwei Schichten aufgefüllt.

    Ich frage mich schon jetzt, wie die „Bankette“ künftig aussehen werden, gefährlich, gefährlich…………
    Der Höhenunterschied zu den Feldern bzw. Wiesen wird um ca. 20 cm erhöht. Viel Spaß für jeden, der mal in die Natur ausweichen muß………..
    Ich werde den Gedanken nicht los, dass hier viel Geld für nicht notwendige Sanierungen ausgegeben wird………….
    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren………….

    21

    3
    Antworten
    1. Bandscheimzambatzder

      Auf da jetzigen Straß kimmst da ja vor wia auf ana Bauernautobahn.
      De is ja so bucklad teerd, dass´d Angst hom muaßd, dass di auf deim Fahrzeig daschmeißd.

      Aber a saubane, groode Oberfläche häd mid großer Sicherheit a ganz leicht glangd.
      Aber des is ja nix, weil´s nur guad is, wenn´s richtig vui Geld kost !!!
      Moan i …

      8

      11
      Antworten
    2. Beim genauen hinsehen auf die Fahrbahn erkennt man sehr viele lange bis zu cm breite Risse die nach der nächsten Frostperiode die Fahrbahn aufbrechen lassen.Dann heißt es der Landkreis tut nichts für seine Straßen.Es macht schon Sinn die Fahrbahn jetzt zu erneuern und zugleich in den Kurven Fahrbahnverbreiterungen anzubringen.Der Kreistag geht mit dem wenigen Geld das für den Straßenunterhalt zur Verfügung steht,sehr behutsam um.

      11

      3
      Antworten