Die Hesse komme …

Basketball-Damen gegen Marburg - Wegen Lufthansa-Streik: Milica Deura sitzt noch fest

image_pdfimage_print

deura2Milica Deura (Foto) ist wegen des Lufthansa-Streiks noch nicht zurück von der bosnischen Nationalmannschaft, sollte aber rechtzeitig ankommen. Die Basketball-freie-Zeit der Damen des TSV Wasserburg bei uns ist vorbei: Nach zwei Wochen Länderspielpause ist am Sonntag, erster Advent, um 16 Uhr mit dem BC Marburg der starke Tabellenvierte der 1. Bundesliga zu Gast in der Badria-Halle. Die Hessinnen kommen mit einer Bilanz von sechs Siegen aus neun Spielen und der Empfehlung von Erfolgen gegen die zweit- und drittplatzierten Clubs der DBBL, Saarlouis und Keltern, an den Inn.

Dabei kam dem Team von Coach Patrick Unger vor allem zu Gute, dass es sehr eingespielt ist, da ein Großteil der Mannschaft weiterverpflichtet werden konnte – darunter die vier besten Punktesammlerinnen der Vorsaison. Katlyn Yohn (14,8 Punkte pro Spiel), Svenja Greunke (10,1), Tonisha Baker (9,8) und Finja Schaake (8,6) stehen auch jetzt zusammen mit Neuzugang Diana Voynova (11,7) wieder ganz oben auf der Marburger Topscorer-Liste.
„Marburg ist sehr ausgeglichen und setzt offensiv auf Teamwork. Man kann sich also nicht auf eine einzelne konzentrieren“, so Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler, der von seinen Spielerinnen eine konzentrierte Leistung in der Verteidigung fordert: „Und hinten stehen sie sehr sicher, da müssen wir unsere Angriffe konsequent durchspielen.“

Dabei muss er weiter auf Rebecca Thoresen verzichten, die noch mehrere Wochen krankheitsbedingt ausfällt. Auch Sasha Tarasava, die aufgrund einer Verletzung nicht für Weißrussland auflaufen konnte, wird am Sonntag nicht spielen. Milica Ivanovic und Britta Worms sind angeschlagen, können aber hoffentlich ihr Team unterstützen. Milica Deura ist – wie erwähnt – wegen des Lufthansa-Streiks noch nicht zurück von der bosnischen Nationalmannschaft, sollte aber rechtzeitig ankommen.

Auch wenn die Vorbereitung unter diesen Umständen also nicht optimal läuft, freut Eichler sich auf die Herausforderung „Marburg“: „Um nach der Pause wieder rein zu kommen, ist das genau der richtige Gegner. Das brauchen wir jetzt, damit wir bereit sind für die entscheidenden EuroCup-Spiele ab nächster Woche.“
Neben der Spitzenpartie auf dem Parkett dürfen sich die Fans am Sonntag auch auf viele weitere Aktionen freuen: In der Halbzeit tritt der TC Inn-Casino mit seiner Regionalliga-Tanzformation auf.

Außerdem startet die Versteigerung von Original-Meistertrikots 2016 von Shey Peddy und Soana Lucet zu Gunsten der „Hilfe für rumänische Waisenkinder“ von Frau Fichtl aus Edling.
Die Aktion endet beim letzten Heimspiel des Jahres am 15. Dezember in der Halbzeitpause. Gesteigert werden kann am Fanclub-Stand in der Halle und auf der Facebook-Seite der Damen I des TSV Wasserburg Basketball, wo auch immer über das aktuelle Höchstgebot informiert wird.

Wer sich das komplette Spiel über kulinarisch verwöhnen lassen will, kann das im neuen VIP-Bereich tun: Für 19 Euro Aufpreis zur Eintrittskarte pro Person und Spiel gibt es Fingerfood, hausgemachte Kuchen und Getränke in gemütlicher Atmosphäre vor, während und nach dem Spiel der Damen. Außerdem bietet die Time-Out-Bar für alle Cocktails mit und ohne Alkohol an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.