Die 50 und ihre Folgen

Beim Überschreiten des bundesdeutschen Grenzwertes: Maskenpflicht im Unterricht dann auch für die Grundschüler

image_pdfimage_print

Bei stark steigenden Corona-Fallzahlen in einem Landkreis – oder in einer kreisfreien Stadt wie es zuletzt vor wenigen Tagen in Rosenheim war – wird es offenbar auch für die Grundschüler eine Maskenpflicht im Unterricht geben. Das wurde am heutigen Dienstag in der Kabinettsitzung in München (wir berichteten) deutlich. Sofern der bundesdeutsche Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche überschritten werde, soll es im Unterricht eine Maskenpflicht für alle geben – und zwar somit eben auch für die Jüngsten in der Grundschule …

… und auch nach den ersten beiden Schulwochen (wir berichteten), sagte Kultusminister Michael Piazolo laut eines Bericht des Bayerischen Rundfunks.

Noch nicht aber sind die erste bis vierte Klasse auch schon beim Überschreiten des bayerischen Frühwarnwertes von 35 von der Maskenpflicht im Unterricht betroffen …

Quelle BR

 

Schreibe einen Kommentar zu an verzweifler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Die 50 und ihre Folgen

  1. mutter mit dicken hals😬

    So ein Müll … Am besten in den Kitas auch, gerade die 3- bis 6-Jährigen rotzen ja am meisten rum … ironisch😂

    Antworten
  2. Ich finde, die Landkreisregelung absolut unangemessen. Warum sollen z,.B. Wasserburger Grundschüler eine Maske tragen, wenn z.B. in Kiefersfelden die Corona-Fälle steigen? Die haben doch nichts miteinander zu tun. Nur weil es derselbe Landkreis ist?

    Antworten
  3. Was ist denn nur los? Zur Wiederholung:
    1. Es gibt Corona!
    2. Die Infektion verläuft nicht selten tödlich – auch bei jüngeren, nicht vorerkrankten Menschen.
    3. Masken schützen – nicht 100%ig, aber viel besser als gedacht.
    Ich arbeite seit fast 30 Jahren täglich mit Maske und sie hat mich nicht krank gemacht. Sie ist ein harmloses, kleines Übel im Vergleich zu der Gefahr, der man sich und andere aussetzt, wenn man sie verweigert! Warum ist es so schwer, das zu akzeptieren, wenn man doch damit einen weiteren lock-down mit all seinen verheerenden Begleiterscheinungen vermeiden kann?
    Dieselben Mütter, die jetzt meinen, ihre Kinder vor den furchtbaren Masken schützen zu müssen, sind es, die ihre Kinder sonst ungeimpft viel konkreteren Gefahren, nämlich potentiell tödlichen Infektionen, aussetzen.
    Das ist alles nur noch zum Verzweifeln…

    Antworten
  4. Die todesrate liegt bei unter 0,1%

    Antworten
  5. Danke Verzweifelter für Deinen Kommentar, ich bin ganz Deiner Meinung.

    Antworten
  6. Wenn man wie ich auf einer Intensivstation arbeitet, auf der knapp die Hälfte aller Corona-Patienten gestorben ist, ist einem die Todesrate zu Recht egal!

    Vor allem, wenn man weiß, wie sehr und lange auch die Überlebenden danach noch leiden!

    Antworten