Derby-Kracher zum Kreisklassen-Start

Spannung pur am Karsamstag: Ramerberg gegen Babensham, Rott gegen Oberndorf

image_pdfimage_print

Gleich ein Hammer-Derby zum Fußball-Auftakt 2018 in der Kreisklasse: Der SV Ramerberg und der TSV Babensham starten mit einem Nachholspiel eine Woche früher in die Frühjahrsrunde – am kommenden Karsamstag um 16 Uhr geht’s ab beim Tabellendritten, den Ramerbergern. Auch die Rotter und die Oberndorfer müssen schon ran – und zwar am Samstag um 14 Uhr – wobei Letztere zudem auch noch am Ostermontag spielen. Tabellennachbar Schechen hat sich um 12.30 Uhr zum etwas anderen Oster-Brunch in Oberndorf angesagt …

Foto: Renate Drax

Zu Ramerberg – Babensham

Nach über drei Monaten Winterpause und sechs Wochen Vorbereitung startet in Ramerberg endlich wieder die Punkterunde und das gleich mit einem Altlandkreisderby gegen den TSV Babensham. Dabei stehen sich am Karsamstag der Dritte gegen den Fünften der Tabelle gegenüber.

Nach der langen Pause und vor dem ersten Spiel in der Punktrunde, wissen die Mannschaften noch nicht so recht, wo sie stehen. Es dürfte also spannend werden, ob Ramerberg mit einem Sieg auf den Relegationsplatz zwei klettern kann – man würde dann nur mehr drei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Emmering liegen – oder ob die Gäste aus Babensham bei einem Erfolg punktemäßig mit dem SVR gleich ziehen können. Wie torhungrig die SVR-Schmelcher-Truppe ist, stellte sie im letzten Test eindrucksvoll unter Beweis, als der FC Halfing mit 12:2 unter die Räder kam.

Es ist auf jeden Fall wie immer bei diesem Duell ein umkämpftes Spiel zu erwarten, jeder will die ersten drei Punkte 2018 einfahren.

Der Babenshamer Coach der Ersten, Christian Brack, nutzte die Vorbereitung, um die ein oder andere taktische Variante auszuprobieren und zeigte sich grundsätzlich recht zufrieden mit den gezeigten Leistungen in den Vorbereitungsspielen.

Im letzten Test gegen Pang setzte es dann eine klare 0:3-Niederlage und so bleibt abzuwarten, in welcher aktuellen Verfassung sich die Brack Elf präsentiert.
Personell muss Brack auf Oberlinner (Mittelhandbruch), König (Urlaub) und Öttl (Platzwunde) verzichten, und so bleibt abzuwarten, welche Startelf das Vertrauen des Trainers erhält.

Zu Rott – Oberndorf

Aber auch die Rotter Fußballer haben den Blick nach ganz oben gerichtet – mit dem ersten heimsieg 2018 im Derby am Samstag gegen Oberndorf könnten sie mit dem Liga-Zweiten Vogtareuth gleichziehen. Mit dann  allerdings schon einem Spiel mehr absolviert. Genau deshaln ist auch das Team Oberndorf nicht zu unterschätzen – denn die Lipp-Mannschaft um Keeper Heimann lauert mit zwei Spielen weniger bislang auf den Sprung nach oben. Jedenfalls liegt das aktuell einen Tick näher, als der Kampf gegen den Abstieg nach unten.

Und am Ostermontag reist dann auch noch Schechen an – siehe oben im Bericht!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren