Der Winter kann kommen

Salzlager sind gut gefüllt - 25 Schneepflugfahrer stehen in den Startlöchern

image_pdfimage_print

Der Winterdienst des Landkreises Rosenheim ist für die kalte Jahreszeit gerüstet. Die Salzlager in Wasserburg, Riedering und Kragling in der Gemeinde Stephanskirchen sind gefüllt. Wie das Landratsamt mitteilte, reichen die dort eingelagerten Mengen für einen normalen Winter aus. Sollte mehr Salz benötigt werden, wird der Landkreis Rosenheim nachkaufen.

Auch das Personal steht bereit und die Schichtpläne sind geschrieben. Wenn es die Witterung verlangt, können die Kreisstraßen im Schichtbetrieb geräumt werden. Rund 25 Beschäftigte stehen hierfür als Fahrer zur Verfügung. In den Bauhöfen des Landkreises wurden sechs Lkw, zwei Traktoren und ein Lader für den Winterdienst vorbereitet. Zudem werden weitere sechs Lkw von Fuhrunternehmen im Auftrag des Landkreises die verschneiten Straßen räumen beziehungsweise Salz streuen.

Grundsätzlich ist der Landkreis Rosenheim für 360 Kilometer Kreisstraßen zuständig. An einigen Stellen räumt der Winterdienst des Landkreises aber auch Gemeindestraßen und Mitarbeiter von Gemeindebauhöfen kümmern sich um einzelne Abschnitte von Kreisstraßen. Zudem bestehen Kooperationen mit den Nachbarlandkreisen Mühldorf und Traunstein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren