Mit Flip-Flops ans Steuer?

Von unserer Partner-Fahrschule Eggerl: Der Verkehrstipp der Woche (56)

image_pdfimage_print

Wenn die Führerscheinprüfung schon etwas zurückliegt, stellt sich immer wieder die Frage, wie die ein oder andere Regel im Straßenverkehr lautet. Deshalb klärt das Team der Fahrschule Eggerl an dieser Stelle wöchentlich über Verkehrsfragen auf. Heute geht es um die Frage des richtigen Schuhwerks beim Autofahren.


>>Der Sommer steht vor der Tür – und auch wenn die vergangenen Tage nicht gerade von Strandwetter geprägt waren, wird es uns schon bald wieder an die heimischen Seen und Badeplätze ziehen. Die lockere Sommerkleidung ist dann ein Muss und auch an den Füßen mögen es viele luftig und kühl. Aber wie steht es eigentlich um die Regeln beim Autofahren mit Sandalen, Flip-Flops und Co?

Vorweg lässt sich sagen: In der Straßenverkehrsordnung finden sich keine konkreten Vorschriften dazu, welche Schuhe verboten sind oder wie sie beschaffen sein müssen. Es ist nicht einmal vorgeschrieben, dass überhaupt Schuhe getragen werden müssen – auch wenn wir dringend davon abraten würden, barfuß zu fahren. Bei einer Verkehrskontrolle wird es also kein Bußgeld aufgrund einer Ordnungswidrigkeit geben, wenn man mit Flip-Flops am Steuer sitzt. Eine Ermahnung durch die Polizeibeamten ist aber sicherlich nicht ausgeschlossen.

Denn unproblematisch ist das Tragen von falschem Schuhwerk beim Autofahren nicht, und das vor allem aus versicherungs- und haftungsrechtlicher Sicht. Im Falle eines Unfalls kann man unter Umständen in Mithaftung genommen werden, wenn man zum Unfallzeitpunkt am Steuer ungeeignetes Schuhwerk getragen hat. Und zwar auch dann, wenn der Unfall grundsätzlich durch das Fehlverhalten eines anderen Verkehrsteilnehmers verursacht wurde. Erscheint es nämlich plausibel, dass mit den richtigen Schuhen ein besseres Bremsvermögen hätte erzeugt werden können und der Schaden damit vermieden worden wäre, tritt eine Mithaftung ein. Auch bei einer Vollkaskoversicherung kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese ihre Leistungen im Schadensfall mindert. Zumindest im Falle eines Unfalls kann es einen Autofahrer also finanziell empfindlich treffen, wenn er oder sie mit den falschen Schuhen oder sogar barfuß unterwegs war.

Deshalb unser Tipp: tragen Sie beim Autofahren immer passendes Schuhwerk. Die Schuhe sollten fest sitzen, ein gutes Gefühl für die Pedale geben und keine zu hohen Absätze haben. Auch Schlaufen oder Verzierungen, die sich an den Pedalen verhaken könnten, sollten vermieden werden. Sobald man das Auto verlassen hat, kann es dafür dann entspannt auf die Liegewiese gehen – egal ob barfuß oder in Flip-Flops.<<

 

Fahrschule Eggerl

Wasserburg | Edling | Pfaffing | Rott | Albaching | Grafing | Aßling 

Hofstatt 15, 83512 Wasserburg
08071/9206219
info@fahrschule-eggerl.de

 

Foto: PIXABAY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren