Der Pep der Liga und sein Gespür für Rott

ASV mit Schwung und Slaven Jokic, einst beim Karlsruher SC und den Stuttgarter Kickers

image_pdfimage_print

Wer den finalen Kampf um den Klassenerhalt der Rotter Fußballer in der Kreisklasse miterlebt hat, der muss sich um den ASV derzeit eigentlich keine Sorgen machen (wir berichteten). Steht doch jetzt einer an der Seitenauslinie, der einst für den Karlsruher SC und die Stuttgarter Kickers kämpfte und – wenn seine schwere Knieverletzung ausgeheilt ist – auch als Spieler für den ASV Rott antreten wird: Slaven Jokic, seit zwei Monaten in Rott mit viel Knowhow und Gespür für das Team …

Foto: Renate Drax

Seit dem vergangenen Donnerstag schon bereitet sich der ASV Rott auf die neue Saison in der Kreisklasse 2 vor – soll es doch jetzt wieder aufwärts gehen!

Die Voraussetzungen hierfür sind gut: Alle Spieler bleiben dem ASV treu! Und aus der eigenen Jugend stoßen zudem noch sechs Spieler zum Kader , vier von ihnen standen bereits im Relegationsspiel im Kader und haben bewiesen, was in ihnen steckt …

Trainer Slaven Jokic wird die Spieler mit einem straffen Vorbereitungsplan und sechs Vorbereitungsspielen auf die neue Saison einstellen.

Jokic arbeitete zuletzt erfolgreich als Spielertrainer beim ATSV Kirchseeon und beim TSV Zorneding. Mit beiden Mannschaften stieg er in die Kreisliga auf.

Es folgten Stationen bei der SpVgg Heimstetten, TSV 1860 Rosenheim und dem SB Rosenheim.

Beim Sportbund Rosenheim zog er sich im Herbst 2015 eine schwere Knieverletzung zu, wodurch er es in der Saison 2015/16 nur zu 13 Ligaspielen kam.

Aber auch 2016/2017 blieb ihm das Pech treu. Sein Comeback-Versuch war etwas zu früh und die Verletzung brach beim ersten Ligaspiel wieder auf, so dass er in der abgelaufenen Saison nur wenige Minuten für den Sportbund im Einsatz sein konnte.

Viel Glück kann man da Slaven Jokic nur wünschen …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.