Der neue Stadtbildkalender ist da!

Ab kommenden Mittwoch erhältlich - Mit historischen Fotos: Was einmal war und nun zu sehen ist

image_pdfimage_print

Ab dem kommenden Mittwoch, 7. Oktober, ist er erhältlich: Der Wasserburger Stadtbildkalender 2021! Und zwar im Stadtarchiv, im Museum Wasserburg und in der Gästeinformation Wasserburg und zudem im örtlichen Buchhandel sowie in einigen Geschäften (Innkaufhaus, Gartner Versandprofi, Wasserburger Markthallen) … Zur Entstehung des Kalenders: Thomas Rothmaier und Matthias Haupt schöpfen erneut aus dem reichen Fundus des Bildarchivs der Stadt und teilen zwölf Monate auf je sechs ausgewählte Geschichten auf. Sie stellen historische Fotos vor, erklären das, was einmal war und nun zu sehen ist. Sonja Fehler, Leiterin des Museums Wasserburg, übernahm wieder Satz und Gestaltung des Kalenders, der nun –rechtzeitig vor Weihnachten– der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann.

Wasserburg – eine Stadt, die sich kaum verändert?
Von Wasserburg heißt es, dass es sein historisches Antlitz bis heute erhalten hat. Wer aber genau hinsieht, entdeckt dennoch kleine und große Details, die sich verändert haben.Das Stadtarchiv freut sich, nun schon zum vierten Mal, den Stadtbildkalender mit historischen und vergleichenden aktuellen Ansichten herausgeben zu können, um auf diese Details aufmerksam zu machen.

Zum Inhalt des Kalenders:
Der Jahreskalender beschäftigt sich heuer schwerpunktmäßig mit der Negativsammlung des Bildarchivs, die im Jahr 2020 digitalisiert und neu erfasst wurde und wird.

Einige der Fotografien (März, Mai, Juni und August) stammen von den Hobbyfotografen George Mayr und Georg Mayr (jun.).

Vater und Sohn waren wichtige Fotografen für das Bildarchiv: Georg Mayr (*27.11.1911, † 24.02.1999) baute das städtische Bildarchiv auf und verwaltete es viele Jahre (von 1975 bis 1996) ehrenamtlich.
Mayr brachte dabei auch eigene Fotografien in den Bestand ein. Eine wichtige Aufgabenstellung sah er darin, Veränderungen im Stadtbild festzuhalten und diese zu dokumentieren.
Das Interesse für Fotografie wird ihm schon von seinem Vater George Mayr (*23.12.1879, † 06.02.1927) mit auf den Weg gegeben worden sein. Denn dessen fotografischer Nachlass, den der Junior später dem Bildarchiv überließ, zeigt, dass dieser in den 1900er bis 1920er Jahren viel fotografiert hatte.

Der Hobbyfotograf Mayr sen., der wie sein Sohn im Hauptberuf Kaufmann war, interessierte sich besonders für Landschaftsfotografie.

Die Abbildungen des diesjährigen Kalenders reichen zeitlich von den 1870er bis zu den 1920er Jahren. Zwei Fotos stammen aus späterer Zeit – aus den 1950er bzw. den 1970er Jahren.

Matthias Haupt: Wie gewohnt ordnen wir die Fotos geschichtlich ein und zeigen Entwicklungen der Orte auf. Da, wo wir es für angebracht halten, auch anhand von Vergleichsfotografien der Jetztzeit.

Alles beim Alten?
Wasserburger Stadtbildkalender 2021
Herausgeber: Stadt Wasserburg/Stadtarchiv
Idee, Bildauswahl, Recherche und Texte: Thomas Rothmaier und Matthias Haupt
Kalendergestaltung/Satz: Sonja Fehler
Veröffentlichungen des Stadtarchivs Wasserburg a. Inn, Nr. 10
Eigenverlag der Stadt Wasserburg a. Inn, Wasserburg 2020
ISBN 978-3-947027-07-01
9,90€.

Quelle: Stadt Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Der neue Stadtbildkalender ist da!

  1. Viel Erfolg damit …

    Antworten