Der Natur ganz nahe sein

Sommer-Tipp: Zwei neu Landwirtschaftswege auf dem Samerberg

image_pdfimage_print

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ –  dieser Satz von Erich Kästner passt ausgezeichnet auf eine landwirtschaftliche Privatinitiative, die auf dem Samerberg im im südlichen Landkreis Rosenheim zu Beginn dieser Sommersaion Einheimische wie Urlauber erfreut. Dort sind zwei neue Landwirtschaftswege mit den Namen „Almen“ und „Tal“ mit viel ehrenamtlichem Einsatz entstanden. Haupt-Akteurin war dabei Roswitha Estermann vom Estermannhof in Grainbach, seit einem halben Jahr auch Vorsitzende vom Tourismusverein Samerberg. Bei der Einweihung mit dabei: Die Bayerische Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

Was hat die aus Pietzenkirchen bei Riedering stammende und seit 25 Jahren aktive Bäuerin dazu bewegt, sich Gedanken über einen Lehrpfad zu machen? Die Antwort lautet: „Die Liebe zur Natur und zu den Tieren!“. Ursprünglich war auf dem landwirtschaftlich geprägten Hochplateau Samerberg daran gedacht, auf Almen-Höhe und auf der Hochebenen-Höhe zwölf bis vierzehn Informationstafeln aufzustellen, um den Lesern und Betrachtern einen realen Einblick in die Arbeit und Erzeugnisse der Landwirtschaft zu gewähren. Schon bei den ersten Gesprächen zeigte sich, dass die Themen schier unerschöpflich sind und so entstanden letztlich 28 große, von den Bauern selbst erstellte Tafeln mit vielen Zeichnungen und Hinweisen.

 

Für alle Tafeln wurden rasch Sponsoren gefunden. Bei der Eröffnung der Samerberger Landwirtschaftswege bedankte sich im Rahmen eines Hoffestes im und um den Estermannhof die vormalige Bundeslandwirtschaftsministerin und nunmehrige Bayerische Landtagspräsidentin Ilse Aigner bei den Beteiligten.

Die „Talrunde“, ein Rundweg mit ca. zwei Stunden rund um die Samerberger Filze sowie die „Almrunde“, die von Grainbach über Forststraßen, Wiesen und Steige zu den Samerberger Almen führt, bieten nicht nur viel Informationen für alle Generationen, sondern auch Einkehrmöglichkeiten bei den Samerberger Gaststätten, die ihrerseits das Zustandekommen der Wege unterstützt haben. Damit das Ziel, dem Verbraucher die Landwirtschaft und somit die Erzeugung der Lebensmittel näher zu bringen, noch besser erreicht werden kann, gibt es bei der Gäste-Information Samerberg, Dorfplatz 3, 83122 Samerberg, Telefon 08032/989418 (www.samerberg.de) kostenlos eine Broschüre, der auch die bäuerlichen und gastronomischen Anbieter von heimischen Produkten entnommen werden kann.

Fotos:  Hötzelsperger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren