Ich seh den Sternenhimmel …

Alles zum August - Zunehmender Mond wird aber Blick auf Sternschnuppen trüben

image_pdfimage_print

Eigenlich ist der August DER Sternschnuppen-Monat. Denn regelmäßig in der Nacht vom nächsten Montag, 12., auf den Dienstag, 13. August, ergießen sich die Perseiden in Form vieler toller Sternschnuppen über den Himmel. Bis zu etwa 80 Sternschnuppen pro Stunde wären wohl mit freiem Auge bei klarer Sicht und dunklem Himmel zu sehen. Normalerweise! Aber leider soll daraus dieses Jahr offenbar nichts werden …

Denn ausgerechnet zum Maximuam der Perseiden in der Nacht vom 12. auf den 13. August leuchtet der zunehmende, fast volle Mond vom Himmel. Was dennoch sehenswert ist, sagt Astronom Manuel Philipp aus dem Chiemgau:

Im August thront genau über unseren Köpfen das Sommerdreieck, das sich aus den jeweiligen Hauptsternen der drei Sternbilder Schwan, Leier und Adler bildet. Und mitten hindurch durch zieht sich das milchig und diffus leuchtende Band unserer Milchstraße, das aus Abermilliarden Sternen besteht.

Schlangenträger, Herkules und der und auch Bärenhüter im Südwesten sind noch gut zu sehen. Östlich schiebt sich indes immer weiter das geflügelte Pferd in Form des Sternbildes Pegasus über den Horizont. In südöstlicher Richtung sind nun auch die Fische zu sehen. Und unmittelbar links an Pegasus zeigt sich das Sternbild Andromeda und gibt nun endlich auch wieder den Blick auf unsere Nachbargalaxie Andromeda frei.

Wer weiß, wo er schauen muss, kann sie bei gutem Himmel sogar mit bloßem Auge erkennen. Der Große Wagen über dem Nordhorizont liegt jetzt waagrecht und sieht somit unverkennbar wie ein Wagen mit Deichsel aus. Am Südwesthorizont verabschiedet sich (leider) der Skorpion immer mehr und auch der herrliche Schütze ist schon etwas angezählt für dieses Jahr. Dafür machen sich über dem Südhorizont der Steinbock und der Wassermann breit. Highlight ist und bleibt im August aber das tolle Milchstraßenband, das sich vom Nordosten bis zum Südwesten quer über die gesamte Himmelshalbkugel erstreckt.

Noch mehr Infos – auch zu den regelmäßigen Sterneführungen unter freiem Himmel auf der Ratzinger Höhe – gibt es wie immer unter www.abenteuer-sterne.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren