Der Kräuterbuschn bringt Glück und Segen

Workshop für Erwachsene mit der Kräuterpädagogin Sandra Wastlhuber beim Bauernhausmuseum Amerang

image_pdfimage_print

Die Zahl ist entscheidend! Heilkräuter, Blumen aus dem Hausgarten, Getreideähren und Früchte werden zu einem Strauß gebunden, der an Mariä Himmelfahrt gesegnet wird und gegen Blitzschlag, Krankheit und Unglück helfen soll. Je nach Region variiert die Anzahl der Kräuter. Wichtig ist, dass es eine symbolische oder eine heilige Zahl ist. Drei Kräuter stehen für die Dreifaltigkeit, sieben Kräuter für die sieben Sakramente und zwölf Kräuter für die Anzahl der Apostel. Auch die Vervielfältigung dieser heiligen Zahlen sind heute noch überliefert, zum Beispiel gehören vielerorts in einem Kräuterbuschn drei mal drei, also neun besondere Kräuter. Meist werden sieben Wildkräuter hineingebunden. 

Wer Interesse hat, mehr über den richtig gebundenen Kräuterbuschn zu erfahren, besucht am morgigen Samstag um 14 Uhr den gleichnamigen Workshop im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern. Die erfahrene Kräuterpädagogin Sandra Wastlhuber erläutert, welche Kräuter nicht fehlen dürfen und wo sie zu finden sind. Nach einem Rundgang durch die Museumsgärten gibt es eine fachkundige Anleitung, wie der Kräuterbuschn ganz einfach daheim nachgebunden werden kann.

Kursgebühr: Fünf Euro, zuzüglich Museumseintritt. Bitte vorher anmelden!
Weitere Informationen im Internet: www.bhm-amerang.de oder unter Telefon 08075 / 91 509 11.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren