„Der Klassenerhalt ist das Ziel“

Zum Start in die Landesliga: Unser Exklusiv-Interview mit Löwen-Trainer Leo Haas

image_pdfimage_print

Am Samstag um 18 Uhr geht für die Wasserburger Fußballer das Abenteuer Landesliga los. Der TSV Kastl kommt zum Auftakt an den Sportplatz an der Landwehrstraße. Wir trafen uns vor dem Auftakt mit Löwen-Trainer Leo Haas, um mit ihm über die Herausforderungen in der bevorstehenden Saison zu reden.

Am Samstag startet für Euch die neue Saison in der Landesliga. Welches Saisonziel hast du dir mit den Löwen gesetzt?

„Erstmal wollen wir natürlich guten Fußball spielen. Wir wollen den Leuten attraktiven Fußball bieten, aber natürlich wollen wir damit auch erfolgreich sein. Nur schön spielen reicht eben nicht, es muss auch was Zählbares dabei rauskommen. Nachdem wir nun viermal hintereinander aufgestiegen sind, muss ich sagen, dass ich froh wäre, wenn wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Der Klassenerhalt ist also unser Ziel.“

 

Wo siehst du die größte Herausforderung in der neuen Liga?

„Ich habe ehrlich gesagt noch nicht so viele Spiele der Landesliga gesehen, deswegen ist es für mich schwierig, das einzuschätzen. Wir haben viele Spieler im Kader, die noch nicht so hochklassig gespielt haben. Da wird es interessant zu sehen sein, ob sie das nötige Niveau haben, um sich in der Landesliga zu beweisen. Sie müssen den nächsten Schritt machen, den Sprung schaffen. Das wird sicherlich unsere größte Herausforderung in der neuen Saison.“

 

Es gibt mehrere neue Gesichter in Wasserburg. Wie haben sich die Neuzugänge bis jetzt gemacht – sportlich wie persönlich?

„Charakterlich passen die Neuen perfekt ins Team, das sind super Jungs. Sie haben sich bis jetzt perfekt eingebracht, das hat sich auch schon bei dem ein oder anderen Mannschaftsabend gezeigt. Aber auch sportlich bin ich hochzufrieden. Mein erster Eindruck ist sehr gut, jeder Einzelne wird uns weiterhelfen. Die Jungs sind motiviert, das merke ich in jedem Training.“

 

Welche Teams siehst du in der Favoriten-Rolle in der Landesliga?

„Dafür kenne ich die Mannschaften noch zu wenig, um da ein aussagekräftiges Urteil fällen zu können. Ich denke, dass die Mannschaften wie Deisenhofen und Freising, die schon die letzten Jahre oben mitgespielt haben, eine Rolle spielen könnten. Traunstein kann ich nur ganz schwer einschätzen. Sie kommen aus der Bayernliga, gehen aber mit einem komplett neuen Kader in die Saison. Insgesamt glaube ich, dass die Liga sehr ausgeglichen sein wird. Ich denke nicht, dass es eine Übermannschaft gibt, wie letztes Jahr Türkgücü-Ataspor. Jeder kann quasi gegen jeden gewinnen.“

 

Sind für Samstag alle Spieler Einsatzbereit?

„Also bis auf die Langzeit-Verletzten Ali Meltl und Maxi Hainzl können am Wochenende wohl alle spielen. Hinter Domi Haas steht noch ein kleines Fragezeichen, er hatte mit einer kleinen Muskelverletzung zu kämpfen. Ob er spielen kann, werden wir nach dem Abschlusstraining am Donnerstag sehen. Ansonsten sind alle fit.“

 

Freust du dich, dass es nun endlich wieder los geht?

„Natürlich freue ich mich! Ich bin heiß drauf, dass es endlich wieder los geht, aber auch ein bisschen gespannt, was uns in der Landesliga erwartet. Am Samstag werden wir es sehen.“ STÜ


Trainer Leo Haas blickt gespannt auf anstehenden Aufgaben in der Landesliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren