Der Kapitän verlässt die Brücke

Wasserburgs Feuerwehr-Kommandant Georg Schmaderer gibt Ende Januar sein Amt ab

image_pdfimage_print

„Jetzt hab’ ich dann eigentlich sogar mehr Zeit für die Feuerwehr”, lacht Georg Schmaderer. 16 Jahre ist er in führender Position bei der Wasserburger Feuerwehr im Einsatz – erst als Stellvertreter, dann als Kommandant. Ende Januar gibt er sein Amt an seinen Nachfolger ab. „Es kommt der Zeitpunkt, an dem man sich überlegen muss, ob man das Private, die Arbeit und die Feuerwehr noch gut unter einen Hut bringt. Ich musste das derzeit für mich mit nein beantworten”, so Georg Schmaderer bei einem Gespräch mit der Wasserburger Stimme.

Es sei jetzt genau der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel. „Wir haben mit der Anschaffung zweier neuer Fahrzeuge ein großes Projekt abgeschlossen und stehen mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses vor einem weiteren Großprojekt. Das soll jetzt mein Nachfolger mit ganzer Kraft anpacken.”

Für seine Nachfolge stünden bestens geeignete Feuerwehr-Kameraden bereit. „Außerdem überlegen wir, ob wir statt eines Stellvertreters künftig zwei wählen sollen. Das muss letztlich aber der Stadtrat genehmigen.” Auch diese Posten könnten aber gut besetzt werden.

In seiner langjährigen Tätigkeit als aktiver Feuerwehrmann und Kommandant hat Schmaderer so einiges erlebt. „Natürlich hat man die Bilder von tödlichen Unfällen im Kopf. Am meisten hat sich mir aber das Hochwasser von 2005 eingeprägt. Es war im Sommer, die halbe Kreisbrand-Inspektion und wichtige Entscheidungsträger unserer Wehr waren im Urlaub. Auf mir lastete eine enorme Verantwortung. Die Stadt stand nur wenige Zentimeter vor der absoluten Katastrophe. Das haben wir erst nach dem Einsatz so richtig realisiert. Da wird einem dann schon sehr mulmig.”

Auf Einsätze wird Georg Schmaderer, der seit fünf Jahren beim Ordnungsamt der Stadt tätig ist, auch künftig nicht verzichten. „Ich bleibe natürlich aktiver Feuerwehrmann und in der Führungsmannschaft mit dabei. Dadurch, dass jetzt die zeitintensiven Verwaltungsaufgaben wegfallen, hab ich wieder mehr Zeit für andere Tätigkeiten bei der Wehr.”

Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wasserburg findet am 10. Januar, 18 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus statt. Dabei wird Schmaderers Nachfolger gewählt, der dann auch noch vom Stadtrat bestätigt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren