Der Himmel weinte Freudentränen

Rundum gelungenes Patrozinium im Pfarrzentrum von St. Jakob

image_pdfimage_print

Anscheinend weinten die Engel Freudentränen zum Patrozinium am gestrigen Sonntag in Wasserburg, denn von strahlendem Sonnenschein konnte keine Rede sein. Selbst wenn die Fläche rund um die Baustelle am Kirchturm begehbar gewesen wäre, hätte man das Pfarrfest im Pfarrzentrum von St. Jakob abhalten müssen.

Mit der Jubelmesse von Carl Maria von Weber wurde dem Pfarrpatron Jakobus dem Älteren gedacht, der als Märtyrer im Jahre 44 nach Christus auf Befehl des Königs Herodes Agrippa I. von Judäa mit dem Schwert hingerichtet wurde und damit der erste der Apostel war, der das Martyrium erlitt.

In der Predigt wurde den Besuchern die Frage gestellt, was man alles benötigt, wenn man sich zu einer weiten Wanderung aufmacht. Auch Christen benötigen einige Dinge, um ihren Lebensweg zu meistern. Von der Bibel bis hin zu einer wärmenden Jacke, welche aus den Fäden der Nächstenliebe gewebt wird, oder dem Kumpanen mit dem man das Brot teilt, haben sie vieles im Gepäck.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden noch die Pfarrgemeinderatsmitglieder beider Pfarreien, welche viele Jahre ihren ehrenamtlichen Dienst mit großer Hingabe ausübten, verabschiedet. Dafür erhielten sie eine Dankurkunde und ein kleines Präsent. Hier nochmals ein herzliches Vergelt´s Gott an: Angelika Oppenhäuser, Henriette Bernauer, Brigitte Tschentscher, Roman Bienek, Henrik Lydiga und Richard Wagner.

In den letzten Wochen dürfte wohl den Kirchenbesuchern auch der Baldachin aufgefallen sein, der derzeit über dem Altar aufgestellt ist. Durch ehrenamtlich durchgeführte Restaurierungsarbeiten, welche von Bernd Joa, Gabriele Beck und Isolde Brandl, sowie Gottfried Held und Christian Sigl durchgeführt wurden, ist ein Schmuckstück aus dem Speicherraum oberhalb der Sakristei wiederentdeckt worden, dass sich nun wunderschön in den Altarbereich einfügt und bestimmt öfters zum Einsatz kommt.

Nach dem Gottesdienst begaben sich viele Besucher ins Pfarrzentrum und stärkten sich bei diversen bayrischen Schmankerln vom Kurni Hiebl.

Darbietungen des Kindergartens von St. Konrad und dem Kinderchor „Cantini“ erfreuten die Erwachsenen. Die musikalische Umrahmung übernahm Armin Furch und Gesangspartnerin, sowie die Familie Sax, die mit volkstümlicher Musik begeisterte.

 

Allen Beteiligten, die an der Gestaltung des Gottesdienstes und des Pfarrfestes mitgewirkt haben sei an dieser Stelle nochmals ein herzliches Vergelt´s Gott gesagt.

H.M

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren