Der Gegner kam nicht …

Basketball in Wasserburg: U14-Burschen hatten sich schon auf das Auftakt-Spiel gefreut

image_pdfimage_print

Die erste Partie für die Wasserburger U14 männlich (Foto) in der Bezirksliga und für das Team Damen II des TSV 1880 Wasserburg in der Bayernliga standen jetzt im Basketball an. Den Anfang sollten eigentlich die Burschen gegen den TuS Bad Aibling im Wasserburger Gymnasium machen. Doch der Gegner aus Bad Aibling ist auch bis 15 Minuten nach Spielbeginn – die offizielle Frist, die man abwarten muss – nicht erschienen. So ging die Begegnung gleich mal kampflos mit 20:0 – gewonnen am grünen Tisch – an die U14 aus Wasserburg.

In der Hinsicht gibt es ein lachendes und ein weinendes Auge. Ein lachendes, da es ein Sieg ist, aber auch ein weinendes, da sich die TSV-Burschen natürlich schon auf das erste Spiel der neuen Saison gefreut hatten und hochmotiviert waren. Da ist es dann natürlich sehr schade, wenn der Gegner nicht kommt.

Somit ist der Saisonstart sozusagen auf das kommende Wochenende gegen Burghausen in Burghausen verschoben.

Für Wasserburg wollten spielen: Yasi Demirok, Alex Dresp, Moritz Huber, Leo Kunz, Korbi Pfisterer und Moritz Würzinger

Damen II nur zu Sechst am Start bei der Bayernliga-Premiere

Ihr Bayernliga-Debüt gab die zweite Damen-Mannschaft des TSV dann am Abend gegen die München Basket in der Halle der Mittelschule Wasserburg. Die Gegner staunten nicht schlecht, als sie in die Halle kamen und sahen: Wasserburg trat nur mit sechs Spielerinnen an. München hingegen hatte neun Spielerinnen. Wer allerdings jetzt denkt: Über das ganze Spiel gesehen wird dann wohl München als tiefer besetztes Team das Rennen machen – falsch gedacht.

Die Wasserburgerinnen waren von Anfang an da und eröffneten mit einem erfolgreichen Drei-Punkt-Wurf. Trotz der körperlichen Unterlegenheit bauten die Innstädterinnen ihren Vorsprung Punkt um Punkt aus und fanden immer wieder Lücken in Münchens Defense. Zwischenzeitlich betrug der Abstand sogar knapp 20 Punkte, bis zur Halbzeit verkürzte München allerdings nochmal und so stand 36:22.

Im dritten Viertel folgte dann ein kleiner Einbruch der Damen vom Inn, was den Münchnern ermöglichte, bis auf 44:38 wieder heranzukommen (27. Minute). Alles war wieder offen.

Aber Wasserburg fing sich wieder und zog bis zum Ende erneut davon und gewann letztendlich relativ deutlich mit 62:46. Damit war dies ein gelungenes Bayernliga-Debüt, auch wenn es noch die ein oder andere Baustelle gebe, an der bis zum nächsten Spiel gearbeitet werden müsse …

Weiter geht’s kommenden Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr gegen München Ost in München.

Für Wasserburg spielten: Kathi Heppel (15 Punkte), Anna Hofmeister (9 Punkte / 3 Dreier), Leo Klemm (13 Punkte / 1 Dreier), Xheni Morina (3 Punkte / 1 Dreier), Hannah Raithel (4 Punkte) und Manu Scholzgart (18 Punkte).

msch

Foto: Gabi Hörndl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren