Der Albtraum aller Eltern

Aufregung gestern Abend um eine 14-Jährige - Bei Suchaktion zufällig ein ebenso vermisstes Mädchen entdeckt

Große Aufregung am gestrigen Abend um eine 14-Jährige im Landkreis: Gegen 22 Uhr hatte eine Mutter ihre Tochter aus Gstadt am Chiemsee in großer Sorge bei der Polizei als vermisst gemeldet, da die Jugendliche nicht wie vereinbart um 20 Uhr nach Hause gekommen war. Da ein Unglück nicht ausgeschlossen werden konnte, lief eine großangelegte Suchaktion im Bereich Prien und im Bereich westlicher Chiemsee an …

Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt, dessen Besatzung im Ortsbereich Prien kurz darauf tatsächlich eine Jugendliche entdecken konnte. Es stellte sich jedoch heraus, dass es sich nicht – wie erwartet – um die Vermisste handelte, sondern ebenfalls um ein 14-jähriges Mädchen aus dem Großraum München, das ebenso von ihren Eltern vermisst wurde. Sie wurde in die Obhut des Jugendamts übergeben.

Nach der Jugendlichen aus Gstadt wurde bis in die frühen Morgenstunden mit mehreren Einsatzkräften und auch vier sogenannten Mantrailer-Hunden der Rettungshundestaffel  der DLRG Bad Aibling sowie mehreren Polizeistreifen umliegender Dienststellen unter Hochdruck gefahndet.

Die Suche verlief negativ.

Wie die Polizei dann herausbekam, hatte sich die 14-Jährige gegen Mitternacht bei einer Freundin gemeldet, dass es ihr gut gehe – ihren Aufenthaltsort hatte sie da jedoch nicht preisgegeben.

Die Vermisste konnte dann zum großen Glück gegen 6.15 Uhr wohlbehalten in Prien gefunden werden, so die Polizei heute Morgen.