Den Strafzettel gibt’s jetzt vom Verband

Stadt Wasserburg übergibt Parkraumüberwachung an KDZ Oberland

image_pdfimage_print

„Ein wichtiger Schritt für die Stadt „- so kommentierte Bürgermeister Michael Kölbl gestern die einstimmige Entscheidung des Wasserburger Stadtrates, die Parkraumüberwachung künftig nicht mehr selbst durchzuführen, sondern an den Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum (KDZ) Oberland zu vergeben. Der führt seit April 2016 bereits Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet durch. Ab März 2019 ist er jetzt auch für den ruhenden Verkehr zuständig und verteilt Strafzettel an Parksünder. 

„Dieser Schritt ist jetzt einfach nötig“, so Kölbl.  Der KDZ Oberland habe sich bei der Überwachung des fließenden Verkehrs als kompetenter Partner herausgestellt. „Dort ist man hochspezialisiert. Wir können als kleine Stadt mit relativ wenigen Leuten bei weitem nicht so flexibel reagieren, wie so ein großer Verband.“

Alle Themen zum bisher eingesetzten städtischen Personal habe man klären können, so der Bürgermeister.

Dem Verband werde man zwar aus vertragsrechtlichen Gründen bereits zum 1. Januar 2019 die Parkraumüberwachung übergeben, „so schnell kann die praktische Umsetzung allerdings nicht realisiert werden.“ Man gehe aber davon aus, dass die Überwachung ab 1. März starten kann. Kölbl: „Das wäre perfekt. Der Start fällt dann mit dem Aufstellen der Automaten in den Parkhäusern zusammen.“ (Wir berichteten)

In den letzten Wochen habe man viele Gespräche geführt. „Der KDZ kann mehr Personal zur Verfügung stellen und sehr schnell reagieren. Wir können zudem die Zahl der Kontrollen nach Bedarf rauf und runter fahren.“

Die Stadträte geben ohne Gegenstimme grünes Licht für den Auftrag an den KDZ Oberland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Gedanken zu „Den Strafzettel gibt’s jetzt vom Verband

  1. Einwohner Wasserburgs

    Lieber Herr Bürgermeister, vielleicht wäre es besser, wenn Sie sich um andere Dinge kümmern würden. Ich sage nur Haushaltsloch. Oder ist das der verzweifelte Versuch die leeren Kassen zu füllen.
    Kann mir bitte jemand erklären, inwieweit dies ein „wichtiger“ Schritt für die Stadt ist.
    Parkhausgebühren, Blitzer an lächerlichen Stellen (ich befürworte Blitzer vor Schulen, Kindergärten usw.) und ähnliches.
    Hauptsache kassieren.
    So sieht also sozialdemokratisches Handeln aus.
    Vielen Dank

    79

    51
    Antworten
    1. Bei einem einstimmigen Beschluss haben da aber nicht nur Sozialdemokraten zugestimmt. Und war es nicht sogar der Wirtschaftsförderungsverband Wasserburg, der stolz 4.000 Unterschriften übergeben hat, mit denen u.a. eine effektivere Überwachung der bestehenden Parkregeln gefordert wurde? Es würde mich nicht wundern, wenn der „Einwohner Wasserburgs“ dort mit unterschrieben hätte.

      60

      22
      Antworten
    2. Dieser KDZ Oberland Zweckverband steht für übelste Abzocke.
      Man braucht sich nur zu diesem Verein die Bewertungen durchlesen.

      75

      30
      Antworten
      1. Früher hießen sie Strolche, Strauchdiebe und Wegelagerer und man war froh als man sie los hatte. Heute heißen sie KDZ Oberland und haben noch üblere und hinterfotzigere Methoden.

        46

        27
        Antworten
  2. Vielleicht lieber mal einen Anwohnerparkschein einführen…

    37

    20
    Antworten
    1. den Anwohnerparkschein einführen,…. Gute Idee,… ich wüsste auch schon wo; bei den Verantwortlichen…

      11

      16
      Antworten
  3. Vermutlich werden sich Parkraumüberwacher bei Autofahrern nie richtig beliebt machen, klar. Wenn künftig aber ein paar Autos weniger im verkehrsberuhigten Bereich rumstehen, deren Besitzer zum Kaffeetrinken und shoppen gehen, dann wär schon was gewonnen im Sinne der Verkehrssicherheit. Das ist sehr wohl Aufgabe von Stadtrat und Bürgermeister.

    59

    17
    Antworten
  4. Das passt zur Stadt Wasserburg, abzocken ist das Thema.

    30

    46
    Antworten
  5. De braucht koa mensch

    Das sehe ich auch so, a scheiß abzocke unternehmen sind die. Das sieht man z.b. bei der Geschwindigkeitsüberwachung zw. Gabersee und Aral Tankstelle. Ich wüsste nicht wann dort die letzten 20 Jahren jemals ein Unfall war, aber abkassieren, da sage ich nur danke Stadträte.

    46

    47
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, warum ihr den Begriff „Abzocke“ in dem Zusammenhang gebraucht: Parken ist nun mal im Parkverbot verboten, ebenso wie man in geschlossenen Ortschaften nicht schneller als 50 km/h fahren darf. Parkt man verbotswidrig bzw. fährt man schneller als erlaubt, kann man Pech haben und muss Strafe zahlen. Muss man sich darüber aufregen?

      67

      13
      Antworten
    2. Wieso schimpfen alle übers Abkassieren? Es wird nur abkassiert, wenn man die vorgeschriebene Geschwindigkeit nicht einhält. Also, Verkehrsschilder beachten, vorgeschriebene Geschwindigkeit einhalten, wenn das alle machen würden, bräuchten wir die „Abzocker“ nicht.

      28

      2
      Antworten