Den ganzen Januar im Lockdown?

Söder: Auf-Zu-Auf-Zu-Modell wie in Österreich funktioniert nicht - Die Sonntags-Fallzahlen des RKI

image_pdfimage_print

Am kommenden Dienstag ist das Gespräch der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin. Dann soll geklärt und bekannt gegeben werden, wie es nach dem Lockdown, der in genau einer Woche – am 10. Januar – eigentlich ausläuft, weitergehen wird. Der Inzidenzwert am heutigen Sonntag liegt im Landkreis bei 176, wie das RKI am Morgen meldet. In der Stadt Rosenheim bei 174,7. Die Feiertags-Situation mit weniger Tests und Meldungen sei aber zu beachten, so das RKI. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder forderte gestern bereits eine Verlängerung des Lockdowns – mit den geschlossenen Geschäften, der geschlossenen Gastro in ganz Deutschland bis Ende des Monats, also bis zum Sonntag, 31. Januar …

… wie der Bayerische Rundfunk heute meldet. Vorschnelle Lockerungen würden das land wieder weit zurückwerfen, so Söder. Das Beispiel Österreich zeige, dass das Modell Auf-Zu-Auf-Zu nicht funktioniere …

Erst Mitte Januar könne ja beurteilt werden, welche Auswirkungen die Feiern an Weihnachten und Silvester auf die Corona-Infektionszahlen gehabt haben, so Söder. Sorge bereiten ihm auch zurückkehrende Urlauber aus Risikogebieten und Familienheimkehrer. Auch aus Deutschlands Hochrisiko-Gebieten – wie auch aus Sachsen. Der dortige Vogtlandkreis zum Beispiel lag gestern bei fast 900 (!) Fällen im Inzidenzwert …

Aus Sicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz reiche eine Verlängerung des Lockdowns nicht aus, um die Zahl der Corona-Infizierten und -Toten deutlich zu senken. Solange der Impfstoff praktisch nicht im großen Stil da sei, brauche es tägliche Schnelltests und laborgestützte PCR-Tests in der Altenpflege zweimal die Woche.

Die Abrechnungsdaten zeigen, dass nicht mal 14täglich Pflegebedürftige, Angehörige und Mitarbeiter getestet werden und worden seien.

So könne das Virus nicht gestoppt werden. Man befürchte, es werde ein böses Erwachen geben, wenn die Meldesysteme der Gesundheitsämter in der kommenden Woche wieder verlässlich die Zahlen der Neuinfizierten und Toten melden. Wegen der vielen Feiertage – am kommenden Mittwoch folgt in Bayern ein weiterer – befinde man sich hier momentan teilweise im Blindflug …

Quelle BR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

73 Kommentare zu “Den ganzen Januar im Lockdown?

  1. Was bringen geschlossene Gastro und Handel? Nichts …. man sieht es doch an den Zahlen, dass es sogar noch schlimmer ist als zu der Zeit, wo noch slles offen war und warum, weil sich die Leute heimlich treffen und das ohne Regeln.

    Wenn alles offen wäre, müsste man dies ned tun und es würden dann sogar die (…) Regeln eingehalten.

    Antworten
    1. Manfred Schäfer

      Sie wissen doch gar nicht ,was wäre wenn alles offen geblieben wäre wie dann die Zahlen ausgefallen wären. Je lockerer alles gehandelt wird um so unvernünftiger sind die Menschen. Sie wissen genau so viel wie die Politiker….
      Die Jammerei und das Gemeckere bringt gar nichts. Einfach an die Regeln halten dann überstehen wir das und es geht schneller vorbei.
      Bleiben sie gesund.

      Antworten
  2. Wenn Herr Söder jetzt sagt, dass aufgrund der Feiertage erst Mitte Januar das ganze Geschehen beurteilt werden könnte, dann frage ich mich, ob im Dezember 2020 nicht klar war, wie die Feiertage sind und was da in den Gesundheitsämtern passiert?!

    Jetzt mal ganz ehrlich, das war doch alles vorher klar.
    Bitte mit der Salamitaktik aufhören, das sorgt nur für Unmut. Und das nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen Bekannten und Personen, mit denen man telefoniert und sich hört.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es vielen anderen auch so geht.

    Antworten
  3. Wenn sie an dem Kurs festhalten, bleibt bis Ende März alles, was jetzt zu ist, dicht.

    Söder hat vor 6 Wochen gesagt: Lieber 1x richtig als lange nur halb.

    Leider hat die Politik genau das verpasst. Andere Länder wie Irland zB hatten es vorgemacht.

    Es hätten jetzt die 3 Wochen über den Jahreswechsel genutzt werden müssen. Profisport, Firmen, Handwerk usw. zu.

    Nun sitzen unsere Kinder Wochen und Monate daheim, während Bauarbeiter und andere “lebenswichtige” Sparten weiterhin zu Zehnt in der Baubude ohne Abstand und Masken sitzen. Finde den Fehler.

    Ich hoffe wirklich, dass sich möglichst viele (vor allem ältere Personen) impfen lassen.

    Ansonsten ist jetzt schon klar, dass die Panik auch im nächsten Winter wieder die Gleiche sein wird.

    Antworten
  4. Ja, wenn wir in dem Tempo weiter impfen, wie diese Woche (…)

    (…) und man sieht ja, dass das Schließen der Läden nichts bringt.

    Antworten
  5. (…) ich frag mich nur, wie lange sich die Bürger diesen Unsinn noch gefallen lassen.
    Zur Info: Ich bin kein Querdenker oder so.

    Antworten
    1. Ich hab auch noch keinen Aluhut, aber vielleicht bastel ich mir noch einen, hilft bestimmt so gut wie der nicht vorhandene Impfstoff!

      Antworten
  6. Ich denke, dass der Lockdown unverhältnismäßig war.

    Wie alle sehen konnten, sind die Zahlen in den ganzen Wochen nicht wie gewünscht gesunken.
    Durch die Schließung der Gastronomie wurden die Menschen gezwungen, sich privat zu treffen.
    Ohne Maske, ohne Abstand und ohne Hygiene-Konzept.

    Vielleicht wäre eine Maskenpflicht in allen Betrieben sinnvoll gewesen, um Infektionen zu minimieren.
    Bitte denken Sie daran, dass viele Betriebe im Handwerk sehr wichtig sind und dass auch viele andere Bereiche arbeiten mussten, um einen Fortbestand unseres Alltags zu gewährleisten.

    Es nützt nichts, zu jammern.
    Wir müssen alle wieder mitanpacken (…)

    Antworten
    1. Günter Pfeffinger

      Die Aussage “Durch die Schließung der Gastronomie wurden die Menschen gezwungen, sich privat zu treffen.” ist wohl ein schlechter Witz. Sie haben offensichtlich noch immer nicht verstanden, um was es in dieser Pandemie geht.

      Antworten
      1. Ein schlechter Witz ist, was grad bei uns und unseren Nachbarländern abläuft. Viel zu wenig Impfdosen bestellen, die Bevölkerung aber dauerhaft einsperren! Hat die Politik denn gar nichts gelernt? Anfang des Jahres war keine Schutzausrüstung zu bekommen, jetzt kein Impfstoff! In einem privaten Unternehmen würde sowas nicht funktionieren.

        Antworten
  7. Ich finde es nicht so schlimm, dass alles zu hat.
    Die Regierung zahlt eine entsprechende Entschädigung den Betrieben.

    Antworten
  8. Altstadtbewohner

    @Hans Das ich das was ich auch schon lange sage, einfach mal alles zu machen.

    Ich arbeite bei einem Unternehmen in der Region und da hocken wir immer noch teilweise zu Acht ohne Abstand und Maske an unseren Schreibtischen, das einzige was unser Arbeitgeber bereit war, das wir Pappkarton Aufsteller jeweils zwischen uns aufgestellt haben. Super. Sonst ist alles noch wie vor Corona.

    Solche Beispiele gibt es mit Sicherheit viele, deswegen finde ich das man wirklich für vier Wochen alles dicht machen hätte sollen. Wieso müssen Handwerker Firmen aufhaben von der Notfall Bereitschaft für dringende Reparaturen mal abgesehen. Wieso müssen Dienstleister wie Steuerberater, Rechtsanwälte, Unternehmensberater, Mediengestalter, Banken, Börsen usw. Aufhaben? An der Börse wird derzeit eh nur mit unseren Impfstoff ohne Moral gezockt, da könnte man den Handel auch aussetzen.

    Aber sowas wird nie kommen, da unsere Herren Politiker zu sehr mit der Wirtschaft verbandelt sind und ein Herr Söder der Firma BMW bspw. erklären muss, das die Bänder vier Wochen stillstehen. Das wird nicht passieren.

    So wurschteln wir noch weiter bis zum Sommer.

    Antworten
    1. Lieber Altstadtbewohner, ich habe Fragen: Was hindert Sie, an Ihrer Arbeitsstätte eine FFP 2 Maske zu tragen? Haben Sie Ihren Vorgesetzten auf die Situation angesprochen und um Veränderung gebeten? Haben Sie versucht, sich mit Kollegen zusammenzuschließen, die die Arbeitssituation ähnlich unsicher bewerten wie Sie? Oder beschränkt sich Ihr Engagement auf das Schreiben von anonymen Kommentaren mit zum Teil fragwürdigem Inhalt?

      Antworten
  9. So lange Menschen als Kontaktperson 1 in Quarantäne müssen, deren Angehörige aber nicht – wird sich meiner Meinung nach nicht viel ändern. Die Zeit bis zum Testergebnis sollten alle im gleichen Hausstand zu Hause bleiben. Und dann ist es auch unverständlich, dass ein negatives Ergebnis die Quarantäne z.B. bei Schülern die Quarantäne nicht aufhebt – bei polnischen Skispringern ist das natürlich was gaaanz Anderes(kopfschüttel)

    Antworten
  10. …”wurden die Menschen gezwungen, sich privat zu treffen”…
    Wer hat diese Menschen gezwungen ???

    Hätten sich ALLE dran gehalten, wäre alles um grünen Bereich. Und von wegen “mit Hygienekonzepten in offener Gastro” wäre alles besser: Die Gastros, die ich 2020 besuchte, nahmens damit mehr als locker! Keine Adresse verlangt, der übliche Amtsschrieb an der Tür und gut wars. Personal mit Halbmaske unter der Nase usw…
    Für mich sind viele Deutsche Weicheier,die es keine 3 Wochen aushalten, daheim zu bleiben.

    Antworten
    1. Günter Pfeffinger

      Vielen Dank, Ihr Kommentar spricht mir aus der Seele!

      Antworten
  11. Mir fehlen nach wie vor Informationen darüber, wo sich der normale Durchschnittsbürger jetzt noch ansteckt?
    Theoretisch müssten die Zahlen wie nochmal was runter gehen.
    Tun sie aber nicht.

    Woran liegt es also? Wo sind die Quellen?

    DAS wäre mal interessant!

    Ebenso fehlt mir in der ganzen Debatte eine Diskussion über die Qualität der unterschiedlichen Mund-Nasen-Bedeckungen.

    Wer jetzt noch nur ein Tuch, ein Schal, eine selbstgenähte Baumwollmaske oder auch die einfachen Einwegmasken trägt, dem muss klar sein, dass vor allem erstere nur ein symbolischer Akt ist und letztere keinerlei Selbstschutz bietet.

    Zu Beginn der Pandemie war diese Maskenqualitäten aufgrund Produktionsengpässe noch angemessen.
    Mittlerweile sind andere Qualitäten ohne weiteres erhältlich.
    Und der Selbstschutz fängt nunmal erst ab FFP2 an.

    Das dies nicht verstärkt thematisiert wird ist mir ein Rätsel.

    Antworten
  12. Zitat:”Ich arbeite bei einem Unternehmen in der Region und da hocken wir immer noch teilweise zu Acht ohne Abstand und Maske an unseren Schreibtischen, das einzige was unser Arbeitgeber bereit war, das wir Pappkarton Aufsteller jeweils zwischen uns aufgestellt haben.”

    @Altstadtbewohner
    Hier müssen Sie sich auf die Hinterbeine stellen. Ihr Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht!

    Dass den Arbeitgebern nicht klar ist, dass bei Einbringen eines einzigen Covid-19-Fall sämtliche Kollegen in Quarantäne gesteckt werden? Ich versteh’s nicht.

    Antworten
    1. Was soll man denn Ihrer Meinung nach tun? Den Arbeitgeber verklagen? Na dann auf eine gute Zusammenarbeit danach…
      Bei mir in der Arbeit ist es genauso. Wir haben allerdings nicht mal Papp-Aufsteller zwischen den Schreibtischen- “ist ja total albern”. Ein vernünftiges Gespräch mit dem Chef ist nicht möglich denn “die Maßnahmen sind ja eh alle total übertrieben und eine Grippe ist schlimmer”. Und selbst bei einem Positiv-Fall muss das Gesundheitsamt vertrauen dass wirklich alle Arbeitkollegen angegeben werden mit denen man engeren Kontakt hatte…. Wird aus eigener Erfahrung auch nicht gemacht. Der Laden muss ja weiter laufen.

      Antworten
  13. Man sollte den Leuten die Illusion nehmen, dass es vor Ende März in irgendeiner Weise besser wird. Solange die Behörden hier.
    Abgesehen von den Inseln (Neuseeland), die sich abschotten, hats bislang doch nur China geschafft. Aber wenn man unseren Beamten erzählt, man müsse Stadtteile abriegeln, an 2 Tagen durchtesten und wieder laufen lassen, dann haben sie plötzlich einen Burnout. China kann eine 10 Mio Stadt an einem Wochenende testen. Dann sind die Bürger dort wieder frei, freier als jeder Deutsche im letzten Jahr. Aber 10 Mio Leute testen, würde hier 10 Mio Jahre dauern.

    Antworten
    1. Genau so ist es!
      So “ein bisschen” mit dem Virus zu leben wird genauso wenig funktionieren wie ein bisschen schwanger…
      Alles 3 Wochen dicht machen und alle durchtesten! Einreisen nur mit Negativ-Test u. 5-Tage-Quarantäne.
      Wird leider mit unseren politischen Entscheidungsträgern nicht zu machen sein. Den A…. haben die nicht in der Hose!

      Antworten
    2. Man muss aber auch sagen, dass China’s Behörden nicht irgendwelche handschriftlichen Notizen per Fax verschicken oder entziffern müssen. Die arbeiten mit Computern und Handys. Hier wurde alles kaputtgespart.
      Wenn du als Rosenheimer Kontakt zu einem infizierten Mühldrofer hast, dann erfährst du davon, wenn deine Quarantäne längst wieder beendet ist (so war es bei mir).

      Antworten
    3. Ob das mit dem frei sein auch die Menschen in China unterschreiben würden, die sich kritisch äußern und dafür im Gefängnis landen?

      Antworten
      1. Schon interessant, was es alles für Vorstellungen über ein Land gibt, das man nicht kennt und nur alle halbe Jahr mal einen 3 Minuten Bericht beim Durchzappen sieht.

        Ich hab 3 Jahr in Peking gelebt und selbst der ärmste Chinese erschien mir zufriedener als der Durchschnittsseppl hier.

        Antworten
      2. Ja die Freiheit unterschiedet sich wie folgt:
        China: Man kann viele Seiten nicht ohne Umwege aufrufen
        Deutschland: Man kann fast alle Seiten aufrufen, bekommt dann aber Post vom Anwalt, dass er einen netten Richter gefunden hat, der bei der Telekom die Herausgabe deiner Daten erzwungen hat, weil er dir zugesehen hat, dass du im relevanten Zeitraum +/- einen Tag eventuell etwas unrechtmäßiges gemacht hast (dass du zu dem Zeitpunkt im Urlaub warst, ist egal).

        Antworten
  14. Ich schätze dass viele Firmen kein Vertrauen in die Hilfspakete der Regierung haben. Die Regierung sollte die kompletten Ausfälle der Firmen für ein Monat übernehmen. Dann geht keiner Pleite und die Zahlen sinken auch wieder.

    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee – die Regierung soll alles bezahlen !!!
      … natürlich von unseren Steuergeldern !
      Nachdem der Einzelhandeln und die Gastronomie fast komplett pleite ist, kommen jetzt die Tankstellen dazu:
      Wenn der Liter Benzin in Österreich jetzt mehr als 20 Cent billiger ist, tankt doch keiner mehr in Deutschland.
      Der Staatsbankrott ist vorprogrammiert !

      Antworten
  15. Die Zahlen sinken nicht, weil zu viele Bürger sich nicht an die Regeln halten. Wenn ALLE endlich Eigenverantwortung übernehmen würden, bräuchte man die Politik gar nicht und wir wären schon viel, viel weiter. Aber leider sind anscheinend zu viele Leute mental dafür nicht bereit… die Verantwortung auf die Politiker abzuwälzen, ist meiner Meinung nach viel zu einfach. Dasselbe gilt für den Umweltschutz!

    Antworten
    1. “viele Leute mental dafür nicht bereit”
      @Tanja: Wunderbar formuliert und Unterkategorien der mentalen Ausstattung nicht dargestellt. Wei do feits bei fui vom Boa weg!
      Ehrliches Danke Tanja.

      Antworten
      1. Ich hoffe, das war ironisch gemeint, denn sonst fehlt`s nicht nur im Bein.

        Antworten
        1. @Martin+Wimmer: “…Ich habe praktisch keine sozialen Kontakte…”
          Das zu lesen tut wohl, denn so können Sie wenigstens nur hier Ihr Unwesen treiben.
          Und, es war nicht ironisch gemeint.

          Antworten
          1. Sehr sympatisch Ihre Antwort. Das
            wiederum ist ironisch gemeint.

    2. Da mit der Eigenverantwortung gebe ich Ihnen recht. Ich habe gestern meinen sechzigsten Geburtstag “gefeiert”. Klar war natürlich, dass ich keine Party schmeißen kann. Am Vormittag war ich, natürlich mit Maske, bei meiner Mutter. Am Nachmittag kam mein Sohn mit seiner Freundin, kurz danach meine Schwester, die aber gar nicht ins Haus gegangen ist. Am frühen Abend war ich bei meiner Tochter zum Abendessen eingeladen, da wären Sohn und Freundin sicher auch gern dabei gewesen. Um kurz vor neun plötzlicher Aufbruch, weil danach ja das Virus besonders gefährlich ist. Wäre schon schön, wenn die Poltik ein bisschen Eigenverantwortung zulassen würde, zumal sie selber in Bezug auf den Impfstoff absolut unverantwortlich gehandelt hat!

      Antworten
      1. Alles Gute nachträglich zu Ihrem 60. Geburtstag Herr Wimmer.

        Antworten
        1. Vielen lieben Dank! Das freut mich total!

          Antworten
  16. Wenn sich die Bürger nicht mit vielen unterschiedlichen Haushalten treffen würden, wären wir bestimmt schon weiter. An Schule, Kiga, Gastronomie und Einzelhandel kann es ja jetzt nicht mehr liegen…

    Antworten
  17. Wie soll ein normaler Bürger das nachvollziehen können,wenn er mit einen positiv getesteten Person zusammen war und danach 14Tage in eine Quarntäne muss trotz negativ Test. Doch ein Herr Söder nach drei Tagen aus der Quarntäne raus darf weil er gute Belüftungsanlage in seinen Büro hat.
    Wieso investiert man nicht die so guten Belüftungsanlagen in den Schulen? Da verliert man schon das Vertrauen an die Politik!

    Antworten
  18. Könntet ihr Euch denn mal entscheiden…

    Zu wenig Impfdosen wurden bestellt, aber gleichzeitig wird gemeckert das das ja gar nicht ausgetestet wurde.

    Alles dichtmachen sagen einige, aber das geht einfach nicht, oder sollen Pflegeheime, Krankenhäuser und die vielen anderen notwendigen einfach zu Hause bleiben. Und nachdem man täglich mit Corona zu tun hat, schwer kranke pflegt, nein Erholung braucht man nicht bzw. das reicht wenn man außer der Arbeit und den eigenen vier Wänden sonst nichts mehr sieht.

    Es war schon immer leicht, den Fehler bei anderen zu suchen. Momentan unsere Regierung. Aber seit doch ehrlich. Egal was sie machen es wäre falsch… Lockdown ist falsch, Impfungen laufen net, aber wehe sie würden sagen das ist nur eine Grippe, möchte nicht wissen was dann los wäre.

    Wie ein paar wenige hier angemerkt haben. Wir sind selbst verantwortlich und das schaffen wir nicht. Wenn jeder mal selbst reflektiert und ehrlich ist, weiß sofort jeder etwas wo sich nicht an Regeln gehalten wurde….

    Also wenn jeder selbst vor seiner Tür kehren würde, erst dann glaube ich, dass man was merken würde…

    Schönen Start ins neue Jahr zusammen

    Antworten
    1. Was haben denn die nicht laufende Corona Impfungen mit der Grippe zu tun, außer, dass in beiden Fällen dazu aufgerufen wurde, sich unbedingt impfen zu lassen, aber nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht?

      Antworten
  19. @Zukunft

    Ja, da war ich auch verwundert (…)

    Gleiche Ungleichheit im privaten und beruflichen Bereich. Die elfte ( und auch die vorherigen) Infektionsschutzverordnungen beziehen sich im Wortlaut immer nur auf das Privatleben und auf die Bereiche, von denen sich die Legislative noch eine Vorstellung machen können ( Schule, Volksfest, Einzelhandel, Disko, Gastronomie, Skipisten, eventuell auch Behörden )
    Wenn ich aber dann abends in München durch die beleuchteten Fenster der Verwaltung z. B. der Commerzbank schaue und dort die Angestellten zu mehreren in den Büroräumen ohne Schutzmaßnahmen arbeiten sehe und auch den Profisport so betrachte, frag ich mich schon, wo die vielbeschworene Gleichheit hin ist …

    Antworten
  20. Lockdown für alle oder gar nicht. Im Moment gehen die einen arbeiten, machen dort was sie wollen (wie in einem der Kommentare erwähnt, “zu acht in einem Bauwagen” etc.) und die anderen dürfen es ausbaden. Der kleine Buchhändler, die Parfümerie, der Modeladen – dort hat sich bestimmt niemand angesteckt. Aber da zuvor die Gastronomie und Hotellerie übekompensiert wurde, bleibt jetzt für die anderen nichts mehr übrig. Das ist einfach unfair. Und gleichzeitig liest man, das sich ein Großteil des Pflegepersonals in Altenheimen nicht impfen lassen will. Das ist alles so unglaublich, unfair und unverhältnißmäßig. Und Herr Söder fällt leider auch nichts anderes ein, als Kultur und Handel zu schließen – ist ja nicht systemrelevant (im Gegensatz zur Fleischindustrie). Man müsste drüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

    Antworten
  21. Wir haben doch alle was unsere Regierung bisher beschloss gut mitgetragen. Jeder bringt mittlerweile genug Opfer. Vielleicht sollten wir mal unsere Entscheidungsträger mal fragen:

    WIE IST EUER PLAN IHR GEWÄHLTEN POLITIKER ??

    Wir haben 83. Millionen Bürger in Deutschland und das ergibt bei zwei Impfungen 8,6 Millionen im Monat – wenn wir bis Ende 2021 durch sein wollen, bei den 60% wohlgemerkt…..
    Wir haben zu wenig Impfstoff und das zählt momentan, da können wir diskutieren, Nachbarn denunzieren usw. – was wir wollen.
    Unsere Volksvertreter sollen mal sich selber- oder wir mal fragen, wer hier was falsch macht.
    Mittlerweile sind 12 Monate vergangen….

    Antworten
  22. Die beste Waffe im Krieg gegen den Coronavirus ist der gesunde Menschenverstand!!!
    …wir sind verloren! Die meisten Menschen von uns sind unbewaffnet!!!

    Antworten
    1. Ich würde jetzt nicht allgemein von den meisten Menschen reden, sondern insbesondere von den vollständig unbewaffneten Politikern.

      Antworten
    2. Die haben`s natürlich grad nicht leicht, verdienen aber ein Schweinegeld, ohne von Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit betroffen zu sein. Entschuldigung, da erwarte ich mir schon ein bisschen mehr, als jahrelanges Einsperren der Bevölkerung.

      Antworten
    3. Manche Fussballer verdienen natürlich mehr, dafür müssen sie aber auch Ihren Job machen, bei den Politikern ist das aber nicht so wichtig.

      Antworten
  23. Es müssten viel härtere Maßnahmen kommen z.b.
    – Kontaktverbot
    – Verbot der Bewegung zwischen den Landkreisen
    – Bundesweite Ausgangssperre ab 18:00, an Wochenenden von Fr 18:00 bis Sonntag 5:00
    – Kitas und Grundschulen sollen öffnen, die älteren sollen zuhause beschult werden
    – ÖPNV herunterfahren

    Antworten
    1. Noch mehr fällt Ihnen aber hoffentlich nicht ein. Wobei Sie beim ÖPNV und den Schulen, bzw. der Beförderung dahin nicht ganz falsch liegen, Ölsardinenprinzip geht momentan überhaupt nicht,

      Antworten
  24. Für die Maßnahmen

    Ich habe sehr viele Leute gesehen und auch davon gehört,dass ihnen der Lockdown wurst ist. Also kann man vermuten,dass aus diesem Grund die Zahlen nicht sinken. Dann seh ich auf meinem whatsapp status wie eine Altenpflegerin ausgelassen eine Silvesterparty feiert….also ehrlich gesagt wundert es mich nicht dass die Zahlen nicht sinken. Denn es gibt leider noch Menschen,die sich vom Lockdown nicht angesprochen fühlen. Leider!

    Antworten
    1. Scheinbar haben Sie ziemlich schräge Bekannte, aber der Großteil der Bevölkerung ist nicht so. Einige von diesem Großteil hinterfragen aber manche Maßnahmen, auch wenn sie sich daran halten!

      Antworten
  25. Alles was schließen musste wieder aufmachen mit den Hygienevorgaben.

    Die Infektionsherde sind die Unvernunft der Leute.

    Das Hin-und Her der Politik nervt,
    man kann es einfach nicht mehr hören.
    Lockdown und die Zahlen sind weiter gestiegen.

    Unsere Politiker sollten mal ins reale Leben reinschauen und nicht nur nach Zahlen entscheiden.

    Die Unternehmen haben Konzepte, haben investiert und müssen schließen.
    Die Infektionsherde sind nicht im Einzelhandel usw. sondern bei den Unvernünftigen und private Veranstaltungen.
    Was ist mit den wirtschaftlichen Folgen und den Menschen dahinter, nur mit Geld zu unterstützen und Schulden zu machen, naja🤔.

    Man kann die Aussagen der Politiker einfach nicht mehr hören.
    Verantwortung zeigen, sich an die Regeln halten, geht halt nur so und alles wieder auf, dann sind die Menschen wieder entspannter.

    Antworten
  26. @lero
    Ich täte Ihnen gerne eine Lösung anbieten, habe aber keine.
    Ich selber hatte
    – die Personalabteilung
    – den Personalrat
    – die Geschäftsführung
    – das Gesundheitsamt
    – das Gesundheitsministerium
    und schlußletztendlich direkt Herrn Söder angeschrieben um ihm die Situation in einem Staatsbetrieb mit genau solchen Situationen wie von Ihnen genannt, zu schildern.

    Keinerlei Reaktionen…

    Ich wurde irgendwann aus dem Großraumbüro geschmissen, da ich “für eine ungute Stimmung und die Zusammenarbeit im Team gefährdet” habe…
    So konnte ich mich dem Wahnsinn zumindest durch ein Einzelbüro entziehen und freu mich schon auf einen Arbeitsgruppenwechsel.

    Schlußletztendlich haben wir Angestellte und Arbeiter aber Rechte, die Menschen in der Vergangenheit mit weitaus mehr Risiko für uns alle eingefordert haben, und auf die wir uns nach wie vor berufen können.

    Antworten
  27. @Martin+Wimmer: Sie haben sich eben mal schnell mit etwa 4 Haushalten an einem Tag getroffen, ist doch schon mal was. Und was soll die Aussage, der Virus sei ab 21 Uhr gefährlicher? (…) Oder sind Sie nicht bereit hinter diese Regel zu denken? Wie oft wurde es übrigens hier schon gesagt: die Geschäfte sind geschlossen weil sich die Leute zwar nicht in den Geschäften aber dafür davor fröhlich zusammenstellen, ohne Maske und selbstredend ohne Abstand. Und die Fallzahlen spiegeln den derzeitigen Umgang mit den Regeln wieder. Sie sind ja nicht der einzige, der es auf ca 4 Haushalte am Tag bringt….

    Antworten
    1. Sehr geehrte Frau oder Herr Alb,
      es fällt mir jetzt ehrlich gesagt ein bisschen schwer, Ihnen auf höfliche Art zu antworten.
      Ich habe praktisch keine sozialen Kontakte, außer ich besuche, selbstverständlich mit Maske, meine Mutter, die von der Einsamkeit auch ein bisschen geplagt ist. Das mach ich praktisch fast jeden Tag.
      Meine Schwester ist mir im Freien nicht näher als zwei Meter gekommen, es gab keine Umarmung.
      Was sind Sie nur für ein Mensch? Auf jeden Fall hat es nichts mehr mit Menschlichkeit zu tun.

      Antworten
    2. Zur Gefährlichkeit des Virus ab 21 Uhr: Das war nicht als Aussage, sondern mehr als Frage gemeint.

      Antworten
      1. Wir waren auch nicht mehr als zwei Haushalte gleichzeitig, und wie gesagt, ich treff mich außer mit meiner Mutter ansonsten momentan sowieso mit niemandem. Gestern war halt mein Geburtstag, drum waren es halt, ausnahmsweise, in Ihren Augen so extrem viele Leute, die ich gesehen habe. Jetzt muss ich aber aufhören, ich explodier gleich vor Wut.
        Ich wünsche Ihnen und natürlich auch mir ein gutes und entspannteres neues Jahr!

        Antworten
      2. Aber Jemand, der so schreibt wie Sie, hat sicher schon einigen anderen weh getan.
        Ich hab mich noch nie geprügelt, fühl mich jetzt aber ein bisschen so.

        Antworten
        1. Ich mein damit, ich fühl mich unschuldig geprügelt von Ihnen.

          Antworten
      3. da ist ein “r”zuviel.

        Antworten
        1. Bitte seid mir nicht sauer, weil ich soviel Schmarrn schreib heute, aber manche Kommentare gehen mir einfach zu weit.

          Vielleicht liegt`s am Alter. Aber ausgerechnet da sollte man ja manches entspannter sehen.

          Aber mir gelingt das gerade einfach nicht immer.

          Antworten
  28. Jeder schimpft auf die Handwerker, weil die arbeiten dürfen.

    Ohne uns würde der Laden sowieso nicht mehr laufen.

    Da sag i nur dazu “hätts was gscheids glernt” .

    Antworten
  29. Man sollte endlich mal richtig mit dem Impfen beginnen. Warum dauert bei uns Alles so lange und warum bestellt die EU einen Grossteil des Impstoffs bei Sanofi? Sanofi wird frühestens Ende 2021 liefern können. Das ist für mich ein echter Skandal. Warum wird da niemand zur Rechenschaft gezogen ?

    Antworten
  30. Warum weiß eigentlich Jeder was der Andere tut und was nicht? Warum darf man nicht unsere Politiker hinterfragen.Lockdown light war nix.Die Zahlen stiegen,getan wurde nix.Lockdown im Dezember,einfach zu spät.Zahlen steigen täglichen.Impfzentren seit Mitte Dezember.Impfstoff Nö!!! Wurde verschlafen.Lockdownverlängerung angekündigt.Läuft doch alles super oder???

    Antworten
  31. War ja klar! Und die Feiertage kamen echt überraschend….

    Antworten
  32. Lieber Martin+Wimmer,
    ich wünsche Ihnen auf diesem Weg alles gute nachträglich zum Geburtstag und bleiben Sie gesund🤗.
    Lassen Sie sich nicht unterkriegen, denn wie hier aufeinander eingehackt wird, macht mir wirklich mehr Angst als der Virus.

    Antworten
    1. DANKESCHÖN!

      Antworten
    2. Leider hatte ich heute in der Früh zu wenig Zeit, Ihnen etwas ausführlicher für Ihre Glückwünsche und die aufmunternden Worte zu danken.
      Normal denkende und zumindest halbwegs vernünftig handelnde Menschen stehen momentan scheinbar zwischen den Fronten der Coronaleugner und den Paniktreibern, werden dabei von beiden Seiten, wenn auch nicht beschossen, zumindest doch mit Schmutz beworfen.
      Ich wünsche ihnen auch, dass Sie gesund bleiben!
      LG Martin
      Und nochmals vielen Dank!

      Antworten
  33. Mein Vorschlag wäre: alle so leben lassen wie vor Corona dann erledigt sich alles von selbst.

    Antworten
    1. Genau so kann das laufen und nix Weiteres passiert!

      Antworten
  34. Das können sie vermutlich nur aus dem Grund sagen,da sie nicht zur Risikogruppe gehören und weil sie niemanden haben,der zur Risikogruppe gehört. Das ist wirklich sehr traurig für sie.

    Antworten
    1. Ich gehöre zur Risikogruppe und würde mich natürlich trotzdem schützen. Mein Kommentar war sarkastisch gemeint. Ich hätte statt “erledigt sich von selbst” auch schreiben können “reduziert sich”. Das erschien mir etwas zu hart. Ich denke manche haben meinen Beitrag auch verstanden.

      Antworten
  35. Ich finde uns bleibt nichts anderes übrig, als zu verlängern.
    Wenn die Regierung ab den 11.01. wieder auf einen leichten Lockdown zurückgeht, werden wir bald wieder da sein, wo wir vor Weihnachten waren.
    Die genauen Zahlen, welche Weihnachten und Silvester uns beschert haben, würden wir dann spätestens am 15. Januar erfahren, und diese würden vermutlich wieder die
    30.000 Marke überschreiten und wir fangen dann wieder ganz von vorne an, dann vielleicht mit einem Lockdown der 6 Wochen dauern muss – jetzt haben wir schon viele Wochen hinter uns.
    Um das Ganze abzukürzen wäre es halt mal an der Zeit, das Hirn einzuschalten. Mann muss nicht alles was erlaubt ist ( mit dem Auto in Gegenden zu fahren in denen alles heillos überbevölkert ist und viele auch ohne Masken rumlaufen) auch machen. Man kann auch in der Gegend in der man lebt die Natur geniessen. Wir müssen mal ein Jahr ohne all das was wir die Jahre davor immer gemacht haben auskommen. Ist das soooooo schlimm? Solange einige Leute nicht begriffen haben um was es jetzt geht, wird uns dieser Virus noch lange beschäftigen und die Gesellschaft spalten. Lasst uns doch gemeinsam daran arbeiten, sobald als möglich wieder zur Normalität zurück zukehren.

    Antworten
  36. Liebe Leserin, sie sprechen mir ziemlich aus der Seele. Ich habe auch das Gefühl, dass die Zahlen einfach nicht zurückgehen, weil sich viele im privaten Bereich treffen. Ja, man wird mürbe wenn man sich selber seit Monaten an die Regeln hält und viele leben einfach weiter als ob nichts wäre. Dass die Geschäfte u.s.w geschlossen sind liegt daran, dass rießen Einkaufscenter kaum die Regeln durchsetzen konnten. Da geht es nicht um die kleinen Geschäfte vor Ort. Für die war es da leichter. Dazu kommt, dass in Großstädten viele mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Shoppen fahren. Um all das einzudämmen musste geschlossen werden. Da gibt es für die kleinen Geschäfte keine Ausnahme.
    Sicherlich wäre es besser, wenn alles geschlossen würde. Aber dann steht alles still. Dann gäbe es noch größere Rückstände bei Waren usw. Und wenn kein Handwerker mehr arbeiten dürfte, gäbe es keine neue Küche, oder Geräte können nicht repariert werden. Der Kunde meckert doch schon wenn der Handwerker nicht innerhalb kürzester Zeit vor Ort sein kann. Da würde der geliebte Luxus, das neue Haus, Renovierung, Reparatur von TV usw. auf der Strecke bleiben. Da möchte ich mal lesen, wie da geschimpft werden würde.
    Also, haltet euch im privaten zurück, dann haben alle wieder mehr Freiheit. Irgendwann, wenn die Zahlen besser werden. Es hilft nichts. Und im Büro…. übernehmt selber Verantwortung und trägt FFP2 Masken. Warum muss immer eine Anweisung von oben kommen?Versteh ich nicht. Jeder von uns kann selber für sich was tun. Es muss uns nicht immer alles vorgebetet werden. Bleibt gesund.

    Antworten