Den Badriazzo verschenken

Für Wasserburger Schwarz-Weiß-Ball am 12. Januar gibt es noch Restkarten

image_pdfimage_print

Wer für seine Lieben noch auf der Suche nach einem Geschenk zu Weihnachten ist, für den ist eine Eintrittskarte zum Wasserburger Schwarz-Weiß-Ball genau das Richtige. Die vorhandenen Restkarten sind über den Ticketservice der Sparkasse Wasserburg (Telefon 08071/101-3333, www.sparkasse-wasserburg.de) zum Preis von  49 Euro erhältlich. Darin ist neben dem Eintritt zum Badriazzo auch das Drei-Gänge-Menü enthalten. Ab 23 Uhr gibt es die beliebten „Flanierkarten“ für sieben Euro an der Abendkasse.

Auch 2019 wird die Eröffnung der Faschingssaison in der stilvoll dekorierten BADRIA-Halle mit dem Badriazzo gefeiert. Am Samstag, 12. Januar, bittet die Stadt wieder zum Tanz. Der Ball ist ein gesellschaftliches Ereignis und zugleich ein Abend voller Genüsse. 2019 wird es neben bewährtem auch viel Neues und – so viel sei verraten – auch eine ganz besondere Kombination aus beidem zu entdecken geben.

Bewährt ist die Begrüßung der Gäste ab 19 Uhr mit Sektempfang und den jazzigen Klängen von Ernst Hofmann und seinem Trio Tonale. TanzBar – der Name der Band ist Programm! Ab 20 Uhr bis zum Open End wird die beliebte Band um den Wasserburger Schlagzeuger Jochen Enthammer den Beweis antreten, dass sie über ein nahezu grenzenloses Repertoire verfügt und damit auch Tänzer mit hohem Anspruch zu begeistern vermag. Langweilig wird es an diesem Abend bestimmt nicht!

Bereits zum dritten Mal wird Catering-Profi Klaus Schlaipfer mit seinem Team die Ballbesucher in kulinarischer Hinsicht mit einem Drei-Gänge-Menü verwöhnen, das einige köstliche Leckerbissen verspricht. Eine Mischung aus exquisit und bodenständig darf erwartet werden. Das Menü beginnt mit einer geräucherten Entenbrust mit Balsamicolinsen und Pumpernickel. 2019 wird es wieder eine Auswahl für das Hauptgericht geben. Die Ballbesucher dürfen wählen zwischen einer Tranche vom Lachs mit Risottokugel und Orangenkarotten, einem zart geschmorten Hirsch mit Serviettenknödel und Maroniblaukraut oder vegetarischen Ravioli gefüllt mit Paprika-Tomatenragout. Als süßer Abschluss wird ein Zwetschgen-Tiramisu serviert.

Zwischen den drei Menü-Gängen gibt es für die Besucher ausreichend Gelegenheit bei Walzer, Foxtrott, Rumba, Cha-Cha-Cha und co. die frisch gewonnenen Kalorien wegzutanzen.

Fester Bestandteil des Bühnenprogramms ist selbstverständlich wieder die Wasserburger Stadtgarde. Gegen Mitternacht wird das Motto für die kommende fünfte Jahreszeit gelüftet. Man darf auf das, bis dahin streng geheim gehaltene Programm, gespannt sein.

Zum Ausklang des Abends oder auch zur Stärkung während der Tanzpausen öffnet die Stadtgarde ihre allseits beliebte Bar.

Durch den Abend führt Harry Petermann mit beschwingter Leichtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren