Dem Kumpel mit dem Tod gedroht?

Vermeintlich gemütlicher Abend endet mit Festnahme - Auch Polizisten attackiert

image_pdfimage_print

Mit eskalierenden Wutanfällen wurde die Polizei am Wochenende in Rosenheim leider öfter konfrontiert – los ging es schon am Freitagabend, so die Beamten am heutigen Montag. Mit einer Morddrohung: Zwei Männer sollen sich auf der Straße einen handfesten Streit liefern, es ist kurz vor einer Schlägerei. Dies war der Notruf, der die Polizei erreicht hatte. Vor Ort trafen die Polizisten noch auf einen 34-Jährigen, der von seinem Kontrahenten (44) berichtete, der gerade auf dem Weg zurück in dessen Wohnung sei, um ein Messer zu holen. Er habe ihm gedroht, ihn jetzt abstechen zu wollen …

Eigentlich seien Beide gute Bekannte, denn zuvor habe man noch gemütlich in der Wohnung zusammen gesessen und sich unterhalten, aber irgendwie sei, wohl auch aufgrund des gemeinsamen Alkoholkonsums, die Stimmung gekippt – mal eben bis zur Morddrohung …

Die Beamten eilten zur Wohnung des 44-Jährigen, der dort tatsächlich angetroffen werden konnte.

Nach Öffnen der Wohnungstür habe sich der Mann den Anordnungen der Beamten widersetzt unf angefangen, diese mit Wut- und Kraftausdrücken zu beleidigen, sod ei Polizei heute.

Noch bevor der Mann in ein anderes Zimmer gelangen konnte, wurde er festgenommen. Während der Festnahme habe sich der 44-Jährige gewehrt und mit Händen und Füßen gegen die Polizeibeamten geschlagen und getreten.

Die Polizei habe Handfesseln anlegen müssen. Auf der Fahrt zur Dienststelle habe sich der Mann fortgesetzt durch Tritte und Kopfstöße gegen die Beamten gewehrt.

Die Polizisten konnten den Gewaltausbrüchen ausweichen und wurden nicht verletzt.

Der gesamte Ablauf wurde durch eine mitgeführte und eingesetzte Bodycam aufgenommen und dokumentiert.

In der Wohnung des 44-Jährigen waren zudem noch Betäubungsmittel sichergestellt worden.

Der Rosenheimer musste die weitere Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Die Staatsanwaltschaft Rosenheim ordnete eine Blutentnahme an.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren