Daumen hoch: Jubel in Eiselfing!

Volleyball-Bundesliga III: TSV-Damen rocken gestern Abend die Partie gegen Fürth

image_pdfimage_print

Riesenjubel am gestrigen Abend in der Eiselfinger Sporthalle: Die TSV-Damen haben die Bundesliga III-Begegnung im Volleyball gegen die Damen aus Fürth gerockt! Und zwar mit 3:1 und diesen Satzergebnissen: 25:21 / 25:15 / 25:27 / 25:13. Drei enorm wichtige Punkte wanderten so auf das Konto der Kleeblatt-Ladies – entsprechend wurde gefeiert (unser Foto). Mit nun elf Punkten steht man jetzt auf dem 7. Tabellenplatz – die nächsten Trainings wird wieder Vollgas gegeben …

Unser ausführlicher Spielbericht:

Nach dem letzten anstrengenden Doppelspieltag-Wochenende (wir berichteten) mit dem langersehnten Sieg, galt es für die Mannschaft die Motivation und den Siegeswillen in den Spieltag mitzunehmen. Die Kleeblätter trainierten über die Woche gut auf den wichtigen Spieltag gegen die Konkurrenz aus Mittelfranken, und stimmten sich auf das teilweise bekannte Team ein, denn einige Spielerinnen schlugen letzte Saison noch beim langjährigen Kontrahenten VfL Nürnberg auf, die beiden Vereine aus Fürth und Nürnberg fusionierten und treten nun in der Dritten Liga Ost unter der Flagge des TV Fürth 1860 auf.

„Lasst uns den Schwung von letzter Woche mitnehmen!“ so Trainer Randy Heidlinger in der Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel. Und so startete das Team auch durch. Gute und druckvolle Aufschläge der Heimmannschaft machten es den Fürtherinnen von Anfang an schwer ihr Spiel aufzubauen.

Auf Eiselfings Seite erledigte die Annahme und Libera Lisa Pauker einen guten Job und Zuspielerin Selina Hasenöhrl konnte ihre Angreiferinnen über alle Positionen mit flinkem Zuspiel gut einsetzen.

Die gegnerische Hälfte hatte in Block und Abwehr sichtbar Schwierigkeiten mit dem Eiselfinger durchschlagkräftigen Angriffsspiel. Mit 25:21 ging die erste Runde verdient an die Kleeblätter.

Auch im zweiten Satz konnte man den Druck und die hohe Quote im Aufschlag halten. Nach einem kleinen Rückstand am Satzanfang mit 1:3 setzte sich Eiselfing Punkt um Punkt ab. Die Mädels agierten mit stabilen Block um Carina Hainzlschmid und Nicole Sabathiel und konnten aus einer flexiblen Abwehr heraus immer wieder mit schlagkräftigen Angriffen von Außenangreiferinnen Mavie Hasenöhrl und Sarah Delker antworten. Das Ergebnis war am Ende des zweiten Satzes eindeutig, mit 25:15 holten sich die Eiselfingerinnen verdient auch diesen nach Hause.

Jetzt galt es für das Team: Konzentration hochhalten, keine Eigenfehler einschleichen lassen und sich nicht dadurch selbst in Bredouille bringen. Doch bereits zu Satzanfang starteten die Kleeblätter mit vier Aufschlagfehlern, was es unmöglich machte, wie in den ersten beiden Sätzen, früh und eindeutig in Führung zu gehen.

Das nutzte auch Führt und hing sich eng an Eiselfings Fersen, man konnte sich nicht richtig absetzen und agierte über den Satz hinweg nur aus einer kleinen Ein-, Zweipunkteführung bis zum 24:23 für Eiselfing.

Eine Auszeit für Fürth zur rechten Zeit unterbrach offensichtlich den Siegesvormarsch der Heimmannschaft und die Mittelfranken konnten es danach zu einem 24:25 drehen. Total spannend und mit guten Spielzügen lieferten sich die beiden Teams einen Schlagabtausch, der mit 25:27 von Fürth gewonnen wurde.

Dranbleiben und unterbewusst keinesfalls die Bilder vom Spieltag gegen Planegg aufkommen lassen, wo man nach einer Zweisatzführung leider eine Niederlage kassierte – so jetzt die Devise!

Doch das Thema schien für Eiselfing überwunden, die Mannschaft um Kapitänin Nora Delker hatte die richtige Antwort parat: Abgeklärt, mit stabilen und variablem Spielaufbau und ordentlichen Aufschlägen setzten man den Gegner aus Fürth bereits zu Satzanfang sichtbar unter Druck.

Schnell konnte man sich eine Fünfpunkteführung erspielen, mit einem 9:4. Wieder war es eine wackelige Annahme des Gegners, die es Eiselfing erleichterte am Netz und in der Abwehr zu zu machen.

In der Satzmitte legte Mavie Hasenöhrl eine Aufschlagserie hin, die die Kleeblätter mit einem Vorsprung von zehn Punkten in Führung brachte. Relativ eindeutig und souverän konnte der vierte Satz mit 25:13 und das Spiel mit 3:1 gewonnen werden.

Damit kann Eiselfing drei Punkte in der Tabelle für sich verbuchen und liegt somit aktuell auf Platz sieben.

Kommendes Wochenende hat die Mannschaft spielfrei und bereitet sich auf das bevorstehende Auswärtsspiel am Samstag, 9. Dezember, um 19 Uhr gegen die DJK Augsburg-Hochzoll vor.

dh

Foto: TSV Eiselfing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.