Das Wimmelbuch ist bald da!

Für Rosenheim und den Landkreis dank Crowdfunding und Illustrator Felix Steffan

image_pdfimage_print

Es ist geschafft: Rosenheim und der ganze Landkreis hat schon bald sein eigenes Wimmelbuch! Zu verdanken ist das über 500 Menschen, die sich am Crowdfunding zum Buch beteiligt haben. Nun geht es in den Druck und soll pünktlich vor Weihnachten die Unterstützer erreichen. Alle interessierten Bürger können es bis zum 24. November vorbestellen. „Ich bin überwältigt und gerührt, wie viele Menschen aus Rosenheim und der Region sich für das Buch begeistern”, so Felix Steffan (31 – Foto unten) zum durchschlagenden Erfolg seines Buchprojekts.

Über 500 Unterstützende haben sich bislang am Crowdfunding für das Rosenheim Wimmelbuch beteiligt. Sie alle haben das Buch im Internet vorbestellt und ermöglichen es dem Illustrator so, die Kosten für den Druck zu stemmen.

Noch bis kommenden Sonntag, 24. November, können Interessenten das Buch unter www.startnext.com/rosenheim erhalten. Neben Wimmelbücher gibt es dort auch Postkarten, Kunstdrucke und originale Illustrationen.

»Wenn die Nachfrage weiterhin steigt, muss ich die Anzahl der noch verfügbaren Bücher limitieren«, meint Steffan. »Schließlich habe ich allen versprochen, dass sie ihr Buch noch vor Weihnachten erhalten.«
Über ein Jahr hat der Illustrator an den neun großformatigen Wimmelbildern gearbeitet. Sie zeigen bekannte Orte aus Stadt und Land.

Etwa 800 Personen tummeln sich auf den Bildern und laden so zum Erzählen und gemeinsamen Phantasieren ein.

Das Rosenheim Wimmelbuch kostet 16 Euro und wird als hochwertiges Pappbilderbuch in Deutschland gedruckt. Die erste Auflage erscheint Mitte Dezember und wird allen Unterstützenden portofrei zugesandt.
Felix Steffan (31) ist in Rosenheim aufgewachsen und zur Schule gegangen. Bereits als Kind liebte er es, detailreiche Bilder zu illustrieren. Nach dem Abitur studierte er in München Kunstgeschichte und arbeitet heute hauptberuflich in einem Münchner Verlag. Das Rosenheim Wimmelbuch ist sein bislang aufwendigstes Zeichenprojekt und zugleich ein Herzensprojekt, zu dem ihn seine Nichten und Neffen motiviert haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren