Das Werk des Künstlers Karl Raupp

Ausstellung über einen der bekanntesten „Chiemseemaler“

image_pdfimage_print

Für die Kunstfreunde lohnt sich ein Abstecher ins Museum Prien: Mit rund 31 originalen Arbeiten des Künstlers Karl Raupp (1837-1918) gibt die Studioausstellung „Alles Raupp“ dessen Werk in großem Umfang wider – erstmals seit 30 Jahren. Zudem gibt es damit einen Einblick in Leben, Werk und Rezeption des am 14. Juni 1918 – also vor genau 100 Jahren in München – verstorbenen Malers. Einer der bekanntesten „Chiemseemaler“ überhaupt …

Erstmals im Jahr 1869 besuchte der gebürtige Darmstädter Karl Raupp (1837-1918), Professor an der Nürnberger Kunstgewerbeschule, ab 1880 an der Akademie der Bildenden Künste in München, mit seinen Schülern die Fraueninsel im Chiemsee.  Ab dieser Zeit widmete er seine Kunst dem See und seinen Menschen und wurde in der Folge zu einem der bekanntesten „Chiemseemaler“, dem „Chiemsee-Raupp“ und „Inselkönig“.

Bezeichnungen, die für ihn eingeführt wurden und auch heute noch für das kulturelle touristische Bild der Region stehen.

Seine idyllisch ausgerichteten Arbeiten verherrlichen den Chiemsee und trugen durch ihre zahlreiche Reproduktionen in Zeitschriften und durch Postkarten wesentlich zur Bekanntheit des Sees in ganz Europa bei.

Die Ausstellung ist bis einschließlich Sonntag, 1.Juli 2018, täglich außer Montag von 14 bis 17 Uhr zu sehen.

Museum Prien, Valdagnoplatz 2 (am Marktplatz) in Prien, Telefon 08051/92710.

Repros: hö

Unser Bild oben zeigt ein Werk von Karl Raupp (1837-1918), Kahnfahrt auf dem Chiemsee 1891, Öl auf Leinwand, Kunstsammlung Volksbank Raiffeisenbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.