Das Vorfahrtsrecht von Überholenden

Von unserer Partner-Fahrschule Eggerl: Der Verkehrstipp der Woche (75)

image_pdfimage_print

Wenn die Führerscheinprüfung schon etwas zurückliegt, stellt sich immer wieder die Frage, wie die ein oder andere Regel im Straßenverkehr lautet. Deshalb klärt das Team der Fahrschule Eggerl an dieser Stelle wöchentlich über Verkehrsfragen auf. Heute geht es um die nötige Verkehrsbeobachtung beim Rechtsabbiegen und das Vorfahrtsrecht von Überholenden.


>>Wer abbiegt, hat meist das Vorfahrts- oder Vorrangrecht von anderen Verkehrsteilnehmern zu beachten – diese Aussage erscheint so selbstverständlich wie banal. Und doch werden beim Abbiegen häufig Fehler gemacht. Zwei Faktoren spielen dabei oft eine Rolle: mangelnde Beobachtung des Verkehrsgeschehens oder Fehleinschätzungen aufgrund komplexer Vorfahrts- und Vorrangsituationen.

Dass vor allem beim Rechtsabbiegen Fehler gemacht werden, dürfte im ersten Augenblick überraschen. Ein Blick auf die folgenden Konstellationen erklärt allerdings schnell, woran das liegt.

 

Beispiel 1: Fahrzeuge auf einer vorfahrtsberechtigten Straße fahren an haltenden Fahrzeugen vorbei (Foto oben)

 Hierbei handelt es sich um ein aktuelles Beispiel aus Wasserburg. Aufgrund von Bauarbeiten parken auf der Straße am Heisererplatz aktuell häufig mehrere Fahrzeuge. Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Bahnhofsplatz fahren wollen, müssen an diesen vorbeifahren. Gegenüber Fahrzeugen, die in der Gegenrichtung fahren, besteht hier selbstverständlich eine Wartepflicht. Allerdings ist häufig zu beobachten, dass Fahrer aus der Schlachthofstraße kommend nach rechts abbiegen, ohne die Fahrzeuge zu beachten, die ihnen durch das Ausweichmanöver auf ihrer Seite entgegenkommen. Diese haben allerdings Vorfahrt. Denn für die Fahrer aus der Schlachthofstraße gilt das “Vorfahrt-gewähren-Schild” – auch für die Fahrzeuge, die ihnen auf dem “eigenen” Fahrstreifen entgegenkommen. Deshalb ist eine ausreichende Verkehrsbeobachtung nicht nur nach links sondern stets auch nach rechts erforderlich.

Häufig findet man ähnliche Situationen auch in Wohngebieten, denn auch bei Rechts-vor-Links gilt: von rechts kommende Fahrzeuge haben auf der gesamten Fahrbahnbreite Vorfahrt.

Beispiel 2: Fahrzeuge überholen regelkonform auf einer Landstraße

 

Selbstverständlich ist auf beim Rechtsabbiegen auf Landstraßen der Verkehr immer in beide Richtungen zu beobachten. Auch hier muss immer damit gerechnet werden, dass überholende Fahrzeuge entgegenkommen. Aufgrund der höheren Geschwindigkeiten ist das Gefährdungspotential hier außerdem ungleich größer. Auch als Überholender sollte man stets einmündende Straßen im Blick behalten und im Zweifel sogar auf das Überholen verzichten.

Das Beispielfoto steht hierbei symbolisch für viele ähnliche Kreuzungen, an denen durch riskantes Überholen, aber auch unvorsichtiges Abbiegen gefährliche Situationen entstehen können.

Beispiel 3: Fahrzeuge überholen regelwidrig

Auch mit regelwidrig überholenden Fahrzeugen sollte immer gerechnet werden. Ein gutes Beispiel sind hier die Auffahrten auf die B304 bei Gabersee. Hier herrscht im gesamten Bereich für den durchgehenden Verkehr ein Überholverbot. Wenn auch nicht häufig, so wird dieses doch von Zeit zu Zeit fahrlässig ignoriert. Deshalb sollte auch hier vor dem Auffahren auf die Bundesstraße unbedingt immer noch einmal nach rechts geschaut werden.

Weitaus häufiger lässt sich regelwidriges Überholen am Bahnübergang in Reitmehring beobachten. Regelmäßig fahren Fahrzeuge bei Stau an der wartenden Kolonne vorbei, um nach links in die Megglestraße einzubiegen. Fahrer, die aus der Megglestraße kommen und nach rechts Richtung Wasserburg abbiegen wollen, sollten dies im Hinterkopf behalten und vor dem Abbiegen auch den von rechts kommenden Verkehr ausreichend beobachten.

Bei einem Unfall, der durch eine solche Situation entstehen kann, haften beide Parteien für den entstandenen Schaden. Auch regelwidriges Überholen hebt nicht das Vorfahrtsrecht auf, das für Fahrzeuge auf der gesamten Breite der Fahrbahn gilt. Hierzu ist auf ein Urteil des OLG München vom 15.03.2019 zu verweisen, das in einem ähnlichen Fall eine Haftung zu je gleichen Teilen für beide Seiten festgestellt hat (Az. 10 U 2655/18).

Unser Tipp: Gerade an Kreuzungen und Einmündungen ist eine ausreichende Verkehrsbeobachtung unerlässlich. Wie gezeigt gilt dies auch beim Rechtsabbiegen. Mit einem zweiten Blick können Sie gefährliche Situationen zuverlässig vermeiden.<<

 

Fahrschule Eggerl

Wasserburg | Edling | Pfaffing | Rott | Albaching | Grafing | Aßling 

Hofstatt 15, 83512 Wasserburg
08071/9206219
info@fahrschule-eggerl.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Das Vorfahrtsrecht von Überholenden

  1. Ist mir mal passiert vor 15 Jahren! War auf einer Landstraße unterwegs und habe einen pwk überholt! Dann ist ein Auto aus einer Nebenstraße rechts abgebogen und direkt in mich rein! Der Fahrer der die Vorfahrt missachtet hat wollte mir noch die Schuld in die Schuhe schieben, hat dann aber damit doch Pech gehabt! Im Nachhinein hat sich rausgestellt dass der andere Fahrer ein Polizist war der mir die Schuld geben wollte! 😊
    Trotzdem war es ne blöde Situation und ich achte deshalb beim Überholen jetzt auch noch mehr auf die Nebenstraßen!

    Antworten