Das Schütteln der Spraydosen verriet sie …

Zwei Jugendliche richten mit Graffiti-Schmierereien einen 20.000-Euro-Schaden an

image_pdfimage_print

Ein Geräusch von „schüttelnden Spraydosen“ alarmierte kurz vor Mitternacht erst einen Anwohner in der Klepperstraße in Rosenheim – und dann durch Selbigen per Notruf die Polizei: Die Beamten trafen vor Ort dann auf zwei Personen, die gerade dabei waren, mit Spraydosen ein Gebäude zu „verzieren“. Sie hatten die Wände mit verschiedenen Strichen, Mustern und Symbolen besprüht. Auf dem Parkplatz des Geländes standen aber auch mehrere Dienstfahrzeuge der Polizei …

Diese hätten demnächst einer fälligen Hauptuntersuchung – dem TÜV – vorgeführt werden sollen. Einer der Täter ging nun auf die Dienstfahrzeuge zu und besprühte die Fahrzeuge am Heck und der Windschutzscheibe mit den Buchstaben „ACAB“ und den Ziffern  „1312“.

Noch während der Tatausführung klickten die Handschellen und die beiden Personen wurden festgenommen. Es handelte sich um einen 16- und einen 18-Jährigen aus Rosenheim

Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen konnten im Bereich der Klepperstraße, Mangfalldamm und einem nahegelegenen Spielplatz ebenfalls Schmierereien festgestellt werden, die den beiden Jugendlichen zuzuordnen sind. Beim 18-Jährigen wurde bei einer Durchsuchung zudem eine geringe Menge an Marihuana gefunden und sichergestellt.

Der Gesamtschaden durch die Graffiti-Schmierereien wird aktuell auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung gegen beide Täter wurde eingeleitet, den Älteren der beiden Rosenheimer erwartet zudem noch ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren