Das Schicksal mit Sport besiegt

Mit dem Fit&Fun in Wasserburg und „Just Female" in Amerang zu neuer Gesundheit

image_pdfimage_print

Vor 22 Jahren begann Brigitte Ganslmaier mit dem Sport in einem Fitnessstudio in der Burgau. Aufgrund von immer wiederkehrenden Rückenproblemen, die durch ihren Beruf verursacht wurden, merkte sie, dass es einfach nicht ausreichte, nur zur Physiotherapie zu gehen. Einmal in der Woche Damengymnastik im Verein tat ihr zwar ebenfalls gut, war aber nicht effektiv genug, die Rückenschmerzen dauerhaft in den Griff zu bekommen. Nach einiger Zeit wechselte sie zum Fit&Fun in Wasserburg, wo  ….

… sie wegen der langen Öffnungszeiten flexibel trainieren konnte und ihr das große Angebot gut gefiel. Doch dann wurde im März 2015 plötzlich alles anders. Brigitte bekam die Diagnose „Krebs“. Ein Schock, der alles veränderte. Aufgrund von Chemotherapien und anderen Nebenwirkungen der Medikamente durfte sie erstmal keinen Sport mehr machen. Das war, wie man sich vorstellen kann, eine sehr schwere Zeit für Brigitte.

Zur gleichen Zeit wie sie die Diagnose erhielt, bekam Brigitte aber auch einen Enkel und deshalb wollte sie kämpfen. Sie wollte dafür kämpfen, ihren Enkel aufwachsen sehen zu dürfen und sich weiter am Leben erfreuen zu können. Und sie schaffte es.  Im Oktober 2016 war der Krebs besiegt.

Aus persönlichen Gründen zog Brigitte nach Kammer bei Amerang und meldete sich im Frauenstudio „Just Female“ an. Dort trainierte sie fleißig vier Mal die Woche. Sie verlor mit Hilfe der damaligen Trainerin Vanessa in einem halben Jahr sechs Kilo Körpergewicht. Es schien bergauf zugehen. Doch der nächste Schicksalsschlag lies nicht lange auf sich warten. Nach einer Zahnoperation stellte man fest, dass Brigitte Thrombose hat. Auf der Suche nach der Ursache der Thrombose, teilten die Ärzte ihr wieder die schlimmste Vermutung von allen mit – der Krebs war zurück. Brigitte war am Boden. Sie wusste nicht mehr, wie sie weiter machen sollte und ob sie den Krebs jemals besiegen würde. Sie durfte wieder keinen Sport machen. „Es war schlimm. Ich durfte noch nicht einmal Radlfahren.“

Doch dann kam im Oktober 2017 die erleichternde Nachricht: Fehldiagnose. Der Krebs war nicht zurück. Warum Brigitte Thrombose hatte war unklar, aber sie durfte und sollte jetzt sogar wieder Sport machen. Die damaligen Trainerinnen in Amerang mussten sie regelrecht bremsen, damit sie es mit dem Training nicht übertrieb, so sehr freute sie sich, endlich wieder aktiv sein zu dürfen.

Seit 2. Januar ist Brigitte nun auch wieder in Wasserburg im Fit&Fun und nutzt beide Studios. In Amerang genießt sie die individuelle Betreuung und das familiäre Miteinander, in Wasserburg das breite Angebot, das Training im chipkartengesteuerten Kraft-, Ausdauerzirkel und die tolle Betreuung ihrer Trainerin Jana.

Dank des Slim Belly-Figurprogramm und gesunder Ernährung ist Brigitte nun schon wieder 7,5 Kilo leichter. Dabei zu bleiben, fällt ihr nicht schwer, sagt sie, denn dafür hat ihr der Sport schon zu viel geholfen. Für sie persönlich bedeutet Fitnesstraining neben Gewicht zu reduzieren, auch neue Leute kennenzulernen und ein tolles Klima während des Trainings zu haben.

„Ein anschließender Saunagang hält nicht nur gesund, sondern macht das Ganze zu einem Wellnesstempel für mich, der mir hilft mich zu entspannen, den Kopf frei zu kriegen, positive Energie zu gewinnen und dabei zu merken, was man alles erreichen kann. Und ganz nebenbei versuche ich einfach das Leben zu genießen“, fasst Brigitte zusammen. „Ich habe keine Angst mehr vor dem Krebs. Und wieder Sport machen zu können bedeutet für mich einfach Lebensqualität, die ich nicht mehr vermissen möchte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren