Das neue Rotter Fahrzeug ist da

Freude bei der Feuerwehr: Der HLF 20 ist endlich eingetroffen - Ende der 32-jährigen Ära von Florian Rott 21/1

image_pdfimage_print

Wie schön: Nach längerer Verzögerung wegen Corona ist es nun endlich da – das neue HLF 20-Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Rott ist eingetroffen! Nach einer etwa 200 km langen Überfahrt: Das Fahrzeug, aufgebaut auf einem Mercedes ATEGO 1630 – Fahrgestell, wurde von der Firma Ziegler aus Giengen an der Brenz gefertigt. Bei der Abholung am Werk wurden sechs der Rotter Feuerwehr-Führungskräfte explizit auf die hochmoderne Technik des Fahrzeugs geschult. Darunter vor allem zur Pumpen- und Elektrotechnik und jetzt gab’s daheim einen Grund zum Feiern mit zufriedenen Gesichtern …

… hier auf unserem Foto mit dem neuen Rotter Bürgermeister Daniel Wendrock (vorne rechts)..

HLF steht für Hilfeleistungs-Löschfahrzeug – die 20 steht für die Nennförderleistung der im Fahrzeugheck fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe. Diese liefert bei zehn bar Förderdruck 2.000 Liter Wasser in der Minute durch die heckseitigen Wasserabgänge. Zusätzlich verfügt dieses Fahrzeug über einen 2500 Liter fassenden Wassertank sowie einen separaten 200 Liter-Tank für Schaummittel.

In den nächsten Tagen folgt die Beklebung, so erhält das neue Fahrzeug sein endgültiges Aussehen. Nach finalen Bestückungsarbeiten an der Beladung wird das HLF in wenigen Tagen – Ende Juli – in Dienst gestellt.

Wenn dies geschieht, bedeutet das zugleich das Ende einer langen Ära – denn mit der Inbetriebnahme des neuen Fahrzeugs wird der jetzige  Florian Rott 21/1 (TLF 16/25) nach seinem 32-jährigen Dienst aus der Flotte ausgegliedert. Das HLF übernimmt so schließlich die Funktion des Erstausrückefahrzeugs der Rotter Feuerwehr – sowohl für Brände als auch für Technische Hilfeleistungen.

Weitere Infos unter „ff-rottinn.de“

jz

Fotos: Bernd Klemmer – lux-nova.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren