Das ist der Zeit-Gewinn nicht wert!

Zu schnell unterwegs: Gleich drei Winter-Unfälle bei Pfaffing

image_pdfimage_print

Die Witterungsbedingungen fordern ihren Tribut: Vier Unfälle ereigneten sich auch im Bereich der Polizei Wasserburg gestern in kürzester Zeit – drei davon allein im Raum Pfaffing. Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei waren gefordert. Deshalb an dieser Stelle vor den genauen Berichten dieser Appell der Polizei an die Bevölkerung im Altlandkreis: ‚Bitte überschätzen Sie nicht Ihr fahrerisches Können und die Grenzen Ihres Fahrzeuges – lieber mal zwei Minuten später zu Hause angekommen als gar nicht.‘

Nicht angepasste Geschwindigkeit – egal, ob widrige Witterungsverhältnisse oder strahlender Sonnenschein –  können schnell tragisch enden und das ist der Zeitgewinn alle mal nicht wert! Das sagt die Polizei am heutigen Donnerstag.

Der erste Unfall ereignete sich – wie bereits berichtet – in Soyen, ausgehend von Hub in Richtung Schlicht (unser Foto oben). Ein Italiener aus Rimsting kam in einem schneeglatten Waldstück mit seinem Auto von seiner Fahrbahnseite ab, der Wagen schleuderte in die Gegenfahrbahn und landete an einem Baum.

Zum Glück erlitt der Mann ’nur‘ leichte Verletzungen und kein anderer Verkehrsteilnehmer wurde dabei gefährdet oder geschädigt.

Bei der Unfallaufnahme wurde auch das Fahrzeug des Italieners inspiziert und es konnte festgestellt werden, dass die beiden vorderen Reifen weit unter der Mindestprofiltiefe lagen, ja sich fast schon das Bild eines „Slicks“ bot. Somit war klar, dass er in Verbindung mit Schnee keine Chance hatte.

Auf der Kreisstraße RO 41, die Verbindung zwischen B304 und Pfaffing, ereigneten sich kaum danach gleich zwei Unfälle, nahezu zeitgleich (wir berichteten ebenfalls von einem bereits kurz):

Zunächst war ein 22-Jähriger mit seinem Auto von Pfaffing kommend in Richtung B304 unterwegs – in einer aus seiner Sicht links gelegenen Kurve schleuderte der Wagen von der Fahrbahn und überschlug sich.

Grund dafür waren die Witterungsbedingungen. Zunächst war eine eingeklemmte Person gemeldet worden. Als die Streife eintraf, waren bereits zahlreiche Wehren und Rettungskräfte vor Ort und hatten die Unfallstelle abgesichert. Der Unfallfahrer war zum Glück ’nur‘ leichter verletzt und kam ins Krankenhaus Wasserburg.

Nur 20 Meter von dieser Unfallstelle entfernt fanden sich die Spuren eines weiteren Unfalls, nur der Verursacher fand sich nicht.

Im Laufe der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass es sich um einen Lkw handelte, der augenscheinlich von der B304 in Richtung Pfaffing unterwegs gewesen war.

Auch dieser sei für die schneeglatte Fahrbahn zuschnell unterwegs gewesen und mit dem Lkw rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Laster „mähte“ so zwei Schilder nieder. Der fahrer unterließ es aber, den Unfall zu melden und setzte seine Fahrt fort. Eine Fahndung verlief zuerst negativ … Siehe weiter unten!

Die Kreisstraße RO41 bei Pfaffing wurde zur Unfallaufnahme, für die Bergung des überschlagenen Fahrzeugs und der anschließenden Reinigung komplett gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet.

Leider ereignete sich in unmittelbarer Nähe dann genau auf der Umleitungsstrecke über Brandstätt nach Oed erneut ein Unfall.

Wieder war die Ursache die einsetzende Glätte. Eine junge Frau aus Ebersberg rutschte mit ihrem Auto in den Gegenverkehr, der Pkw touchierte einen Ford Transit und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stehen.

Verletzt wurde zum Glück niemand.

Bei dieser Unfallaufnahme wurde durch die Pfaffinger Feuerwehr der oben genannte flüchtige Lkw-Fahrer bekannt. Mehre Hinweise waren bei den Floriansjüngern dazu eingegangen und der Mann konnte ermittelt werden.

Die Polizei bedankt sich an dieser Stelle bei allen eingesetzten Kräften für die professionelle Zusammenarbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.