Das gab es noch nie!

Wasserburger Polizei richtet eigens eine Bürger-Sprechstunde ein

image_pdfimage_print

polizei

Das gab es noch nie: Die Polizei Wasserburg wird künftig in einer Kooperation mit dem BürgerBahnhof Wasserburg eigens eine Bürger-Sprechstunde anbieten! Es geht um Infos vom Einbruchschutz bis zum Polizeiberuf, um Kriminalitätsprävention und auch darum, wo der Schuh drückt. Start ist am Nikolaustag, 6. Dezember, von 15 bis 16 Uhr. Sozialpädagogin Ethel Kafka vom BürgerBahnhof traf sich jetzt mit dem Dienststellenleiter der Polizei, Markus Steinmaßl, und dem Jugend- und Kontaktbeamten, Bastian Kückel (links), um dieses neue Projekt gemeinsam zu besprechen …

Die Polizei Wasserburg wird zunächst einmal im Quartal parallel zu den Beratungszeiten des BürgerBahnhofs in einem Büro vor Ort sein. Bürgerinnen und Bürger können sich dann, sozusagen auf „neutralem“ Terrain, an den Kontaktbeamten, Bastian Kückel, oder dessen Vertreter mit Fragen oder Anregungen wenden. Der Schwerpunkt bei dieser Bürgersprechstunde wird bei der Beratung und Vermittlung liegen.

So kann Herr Kückel beispielsweise Informationen dazu liefern, welche polizeiliche Stelle professionelle und zudem kostenfreie Beratung zum Einbruchschutz anbietet oder wo man sich informieren kann, wenn man als Jugendliche(r) Interesse am Polizeiberuf hat.

Herr Kückel kann auch kostenloses Informationsmaterial zu zahlreichen Themen anbieten, sei es aus dem Verkehrssektor oder aus dem Bereich der Kriminalitätsprävention – nur als Beispiele für eine Vielzahl von möglichen Themen können genannt werden:

Wer wissen will, wie man seine Kinder auf den Umgang mit dem Internet vorbereitet, kann sich hier Tipps und eine Broschüre abholen.

Wer genaue Informationen darüber haben möchte, welche Vorschriften bei der Sicherung von Kindern in einem Kfz gelten, ist bei der Bürgersprechstunde genau richtig.

Genauso interessiert die Polizei, wo bei den Bürgerinnen und Bürgern der Schuh drückt. Auch hier kann man seine Anregungen gerne loswerden.

Aber Achtung: Anzeigen sind jedoch weiterhin bei der Polizeiinspektion Wasserburg am Kaspar-Aiblinger-Platz 5 zu erstatten. Die Polizei bittet darum, diese Bürgersprechstunde als zusätzliches Angebot der Polizei zur Beratung und Vermittlung zu verstehen. Die Polizei steht selbstverständlich nach wie vor rund um die Uhr für die Bürger zur Verfügung.

Los geht’s mit der zusätzlichen Bürger-Sprechstunde an folgenden Tagen:

6. Dezember (15 bis 16 Uhr)
7. Februar (15 bis 16 Uhr)
2. Mai (15 bis 16 Uhr)

Die Polizei Wasserburg lässt sich überraschen, wie das Projekt Bürgersprechstunde von der Bevölkerung angenommen wird und wird dann entsprechend über die Fortsetzung entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Das gab es noch nie!

  1. Und wer soll da werktags zwischen 15 und 16 Uhr hinkommen??

    Anmerkung der Redaktion:

    Im Bericht ist erwähnt, dass die Polizei ‚rund um die Uhr‘ dem Bürger zur Verfügung stehe.
    Es ist als Informations-Zusatzangebot gedacht – insbesonders für Schüler, Jugendliche, Eltern, Rentner.

    22

    8
    Antworten