Das Aus im Pokal-Wettbewerb!

Wasserburger Basketball-Damen unterliegen Keltern mit 62:74 - Der Spielbericht

image_pdfimage_print

Es ist passiert: Der TSV Wasserburg ist im Damen-Basketball am gestrigen Abend im Wettbewerb um den Deutschen Pokal ausgeschieden! Beim ersten Auftritt unterlag die neuformierte Mannschaft des Titelverteidigers dem amtierenden Deutschen Meister aus Keltern mit 62:74 in der Badria-Halle. Gut gespielt, aber leider verloren …

Dem Publikum hat das Wasserburger Spiel trotz Niederlage jedenfalls gefallen, es gab nach der Partie Standing Ovations. Vor allem in der ersten Halbzeit der Neuauflage des letztjährigen Finales trumpfte Wasserburg auf. Man ging gegen nervös wirkende Rutronik Stars aus Keltern von Beginn an in Führung und baute diese kontinuierlich aus. In der 13. Minute betrug der Vorsprung erstmals zehn Punkte (30:20).

„Die erste Halbzeit war super. Wir waren heiß, haben viel getroffen, schön zusammengespielt und sehr gut bei den Rebounds gearbeitet“, so Head-Coach Sidney Parsons über das 39:29 nach zwanzig Minuten: „Danach haben wir das Tempo im Angriff verloren und auch die Bretter nicht mehr so dominiert.“

So holten die Gäste, die jetzt ins Spiel gefunden hatten, nach dem Seitenwechsel Punkt für Punkt auf und konnten in der 27. Minute zum 45:45 ausgleichen.

Die Innstädterinnen ließen sich aber vorerst nicht abschütteln, doch vor allem im vierten Viertel geriet der Angriffsmotor des Titelverteidigers zu sehr ins Stottern.

Nur zehn Punkte, davon nur zwei Feldkörbe sind zu wenig, um gegen ein Keltern, dessen Kader für den EuroCup zusammengestellt wurde, mitzuhalten.

So ging die Partie am Ende mit 62:74 verloren.

Ein Blick auf die größtenteils ausgeglichenen Statistiken verrät, dass wohl die 15 Ballverluste den Ausschlag gaben, der Gegner hatte deren nur sechs.

Positiv stimmt die Breite im Wasserburger Kader, denn mit Ashley Williams, Svenja Brunckhorst, Jennifer Schlott, Tina Jakovina und Laura Hebecker erzielten fünf Spielerinnen neun und mehr Punkte.

Schon am kommenden Freitag geht es zum ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison nach Keltern, wo der Gastgeber erneut der Gegner ist.

Doch Parsons will mit ihrer Co-Trainerin Corina Kollarovics unter der Woche daran arbeiten, die Fehler vom Samstag abzustellen: „Und dieses Mal wollen wir unbedingt gewinnen!“

son

Es spielten: Jennifer Schlott (11 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists), Josipa Zovko, Tina Jakovina (10 Punkte), Sophie Perner, Laura Hebecker (9 Punkte), Leonie Fiebich (5 Punkte, 4 Rebounds), Ashley Williams (13 Punkte, 8 Rebounds), Svenja Brunckhorst (12 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists), Manu Scholzgart, Jewel Tunstull (2 Punkte, 7 Rebounds).

Foto: Basketball Fanclub Lions Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren