Dach des Eisstadions im Fokus

Bilder vom aktuellen Einsatz des THW Rosenheim in Miesbach

image_pdfimage_print

Ein Ende des Einsatzes ist aufgrund der angespannten Situation nicht absehbar: Seit dem heutigen Mittwoch-Nachmittag ist das THW Rosenheim als Unterstützung der bereits im Einsatz befindlichen Hilfsorganisationen in Miesbach alarmiert. Hintergrund sind die langanhaltenden Schneefälle. Da bis morgen mit keiner Entspannung der Situation zu rechnen sei, werden vorsorglich gefährdete Dächer von Schneemassen befreit. Die Helfer des THW Rosenheim sind derzeit damit beschäftigt, das Dach der Eissporthalle. Erinnerungen an das tragische Unglück vor genau zwölf Jahren in Bad Reichenhall werden wach …

… mit einer Fläche von 60×60 Metern zu räumen. Ebenfalls am Einsatz beteiligt sind die THW-Kräfte aus Miesbach und Bad Aibling.

Zur Erinnerung:

Am 2. Januar 2006 gegen 16 Uhr stürzte das Dach der Eissporthalle Bad Reichenhall ein. Hierbei kamen 15 Menschen ums Leben, darunter zwölf Kinder und Jugendliche, weitere 34 Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Zum Zeitpunkt des Unglücks fand noch der Publikumslauf statt, bei dem über 50 Personen in der Halle waren. Für 16 Uhr war das Training des SSC Bad Reichenhall geplant. Der Eismeister entschied aber um 15:30 Uhr, die Halle mit Ende des Publikumslaufs zu sperren und das Training abzusagen. Dabei lag zwar die Schneelast noch unter der Belastungsgrenze, so dass keine sofortige Räumung erforderlich war, aufgrund angekündigter weiterer Schneefälle sollte das Dach jedoch vor weiterer Nutzung vom Schnee befreit werden.

Wenige Minuten vor der Sperrung kam es jedoch überraschend zum so folgenschweren Einsturz des Daches …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren