Da ist sie wieder: Die Blockabfertigung!

Achtung, Brummi-Fahrer: Nächste Woche wegen des Feiertages in Italien

image_pdfimage_print

Nach Angaben der Landeshauptmannschaft Tirol besteht wegen eines Feiertags in Italien am Donnerstag, 25. April, im Bundesland Tirol ein Transitverbot für Lkw. Am Tag davor (Mittwoch, 24. April) sowie am Tag danach (Freitag, 26. April) werden in Tirol wieder Lkw-Blockabfertigungen durchgeführt. Das meldet das Poliziepräsidium am heutigen Donnerstagnachmittag.

Am 25. April ist in Italien Feiertag. Es wird der „Anniversario della Liberazione“, der „Tag der Befreiung“ gefeiert. Deshalb verfügte die Landeshauptmannschaft Tirol, wie in den vergangenen Jahren auch, ein Transitverbot für Lkw über 7,5 Tonnen in der Zeit von 11 bis 22 Uhr – damit dürfen Lkw über 7,5 Tonnen mit Ziel Italien nicht nach Tirol einreisen.

Auf deutscher Seite wird mit einer schnellen Auslastung der in Grenznähe befindlichen Parkplätze gerechnet. Lkw-Fahrer mit Ziel Italien werden daher dringend gebeten, rechtzeitig freie Parkplätze anzufahren und auf die entsprechenden Verkehrsnachrichten zu achten.

An das tägliche Nachtfahrverbot für Lkw (22 bis 5 Uhr) anschließend, wurden von der Landeshauptmannschaft Tirol für Mittwoch, 24. April, und für Freitag, 26. April, jeweils ab 5 Uhr morgens Lkw-Blockabfertigungen angekündigt.

Auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord werden dabei durch österreichische Einsatzkräfte in Fahrtrichtung Süden die Lkw gezählt und bei Erreichen einer vermeintlichen Kapazitätsgrenze von etwa 250 bis 300 Lkw pro Stunde deren Fahrt verlangsamt oder nötigenfalls auch angehalten.

Die Verkehrsteilnehmer müssen daher nächste Woche, am Donnerstag,  insbesondere aber am kommenden Freitag, mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. Die Verkehrsstörungen wirken sich in südlicher Fahrtrichtung auf der Inntalautobahn (A 93) in Bayern aus, werden aber auch die Autobahn München-Salzburg (A 8) und dort beide Fahrtrichtungen betreffen.

Um die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit möglichst gering und die Flüssigkeit des Verkehrs soweit möglich aufrecht zu erhalten, wird die Verkehrspolizei Rosenheim mit Unterstützung umliegender Dienststellen sowie der Bayerischen Bereitschaftspolizei die erforderlichen Verkehrslenkungs- und -regelungsmaßnahmen ergreifen.

Die aktuellen Verkehrsinformationen der Verkehrsmeldestelle Bayern sind über Internet www.bayerninfo.de abrufbar. Zudem werden diese vom Rundfunk ausgestrahlt, so dass auch die Verkehrsnachrichten sowie die Navigationsgeräte die aktuelle Verkehrslage in Bayern widerspiegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren