Da „Bertl“ is wieda da!

Eine gute Nachricht am Abend von der Polizei: Ausgebüxter Schafbock nach Monaten wieder bei seinem Kumpel Seppi

image_pdfimage_print

Eine gute Nachricht am heutigen Freitagabend von der Polizei: Der „Bertl“ ist wieder da! Nach langem, unbekanntem Aufenthalt konnte heute der seit einigen Monaten sozusagen steckbrieflich gesuchte Kamerun-Schafbock namens „Bertl“ – wir berichteten in der Vergangenheit bereits mehrmals darüber – gefunden werden. Im Großhaager Forst südlich der B12 wurde er unversehrt in Gewahrsam genommen und zu seinem Kumpel Seppi auf eine Weide eines Tierhalters im Landkreis Rosenheim gebracht. Dies war durch die Aufmerksamkeit einer engagierten Maitenbetherin möglich, die sich um die Ingewahrsamnahme des vierbeinigen Freigängers intensiv gekümmert hat, so die Polizei …

Der Bock war in der Vergangenheit immer wieder von Verkehrsteilnehmern in der Nähe der B12 gesichtet und auch bei der Haager Polizei gemeldet worden.

Er hatte sich aber immer wieder rechtzeitig entfernt und auch einmal einem Betäubungsversuch mit Erfolg entzogen gehabt. Nun stellt er – zumindest bis auf weiteres – keine potentielle Verkehrsgefahr mehr da und ist mit seinem früheren Kumpan „Seppi“ wieder vereint.

Foto: Vera Cornette/Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Da „Bertl“ is wieda da!

  1. Super, wenigstens is er ned daschossn worden, oder überfahrn!
    und vielleicht derfn sich jetzt a paar Schafbesitzer über unehelichen Nachwuchs freuen 🙂

    Antworten
    1. Wer zahlt dann die Alimente?

      Antworten