CSU unterstützt „Bäume statt Böller“

Aktion des Innkaufhauses: Stadtratskandidaten werden Baum-Paten

image_pdfimage_print

Die Idee von Sibylle und Tobi Schuhmacher, im Innkaufhaus für Bäume in Wasserburg zu sammeln, statt Böller für Sylvester zu verkaufen, wurde von der CSU Wasserburg gerne aufgenommen. Die CSU-Stadtratskandidaten beteiligen sich mit 300 Euro als Baumpaten für die Pflanzaktion im Frühjahr am Inn. „Natürlich braucht sich niemand den Spaß am Feuerwerk verderben lassen“, meint Bürgermeisterkandidatin Heike Maas (Foto), „aber so eine Aktion …

… gibt Denkanstöße und fordert auf, bewusst zu konsumieren oder eben auch mal nicht. Das sind genau die positiven Ansätze ohne Verbote, die wir im Umwelt- und Klimaschutz brauchen.“

Die Spendenbox steht noch bis 6. Januar im Eingangsbereich des Innkaufhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Kommentare zu “CSU unterstützt „Bäume statt Böller“

  1. Wie schön, dass es Geschäftsleute gibt, die weiter denken als nur bis zu ihrem Geldbeutel!
    Vielen herzlichen Dank, liebe Familie Schuhmacher, für ihren Einsatz!!!

    Antworten
  2. .. . toll wäre es auch, wenn man mehr Weihnachtsbäume im Topf kaufen könnte, die man nach dem Fest dann wieder in den Boden einsetzt.

    Immerhin werden im Schnitt jährlich 29 Mio. Bäume dadurch gerettet.
    Nur mal so, als Idee für das nächste Jahr …

    Antworten
  3. Bäume und Böller 🧨
    Finde die Idee mit Bäume einsetzen gut , habe daher auch gespendet.
    Freue mich dennoch auf die Freude in den Augen meiner Jungs wenn wir die Raketen zünden.

    Antworten
  4. Als allererstes ein riesiges Daumen hoch für das InnKaufhaus für diese Idee! Danke, dass Sie der Umwelt zuliebe auf das Geschäft mit den Feuerwerksartikeln verzichten!
    Ich selbst habe noch nie wirklich Geld für sowas ausgegeben. Natürlich schaue ich ein Feuerwerk gerne an und den Kindern zuliebe wurde auch mal das eine oder andere gekauft.
    Lieber ist es mir aber, wenn ich das ganze Jahr Freude an der Natur haben kann und das Geld nicht nach 5 Minuten „verschossen“ ist. Ich hoffe, dass sich die nächsten Jahre mehr Unternehmen dem InnKaufhaus anschließen werden und die Spenden für „sinnvolle“ Zwecke nutzen. Vielleicht kann man aus Wasserburg nicht nur eine „grüne Stadt“, sondern auch eine „soziale Stadt“ machen. Den Wasserburger Wunschbaum noch mehr unterstützen…was gibt es schöneres als strahlende Kinderaugen? Kinder, die schon glücklich sind, wenn sie einfach einen Schulranzen haben, der nicht schon halb kaputt ist?! Oder denen einfach mal ein anderer Wunsch erfüllt werden kann, der sonst einfach nicht möglich wäre. Oder die Wasserburger Tafel! Ich muss da hin und wieder vorbei und erschrecke jedes Mal wieder aufs Neue, wenn ich sehe wie viele Wasserburger darauf angewiesen sind. Wenn man genauer hinsieht und kurz nachdenkt könnten das unsere Eltern oder Großeltern sein, die ihr ganzes Leben gearbeitet haben. Ich finde, dass Sie einfach mehr verdient haben für das was sie ihr Leben lang alles geleistet haben. Glückliche Kinder und glückliches Großeltern können sich dann auch nochmal mehr an der Umwelt erfreuen und haben dann auch vielleicht selbst die Kraft dafür was zu tun.
    Das nächste hat absolut nichts mit irgendeiner Partei zu tun. Quasi jede Partei möchte etwas oder möchte etwas nicht was ich gut finde oder eben nicht. Zufall mit dem Foto. Aber jeder weiß, dass die Kommunalwahlen anstehen und jede Partei versucht sich irgendwie in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Soweit ich weiß gibt es bei der CSU 25 Kandidaten und auf den einzelnen verteilt ist der Betrag von 300 Euro nicht gerade viel. Ich persönlich kenne Privatpersonen die mehr gespendet haben. Einfach weil ihnen das wichtig ist was zu tun, was zu unterstützen… Auch welche die vielleicht nicht mal Feuerwerksartikel gekauft hätten.

    Antworten